NEWS 2012

 
300m-Schlussmatch vom 20. Oktober 2012 in Ennetmoos

Saisonabschluss 2012 bei den Matchschützen

Michi Burch, Thade Scheuber und Hans-Peter Bucher siegten mit Spitzenergebnissen am Schlussmatch des Matchschützenverbandes Nidwalden. Die Verbands-Jahresmeister 2012 heissen Burch, Scheuber und Beat Odermatt.

28 Schützinnen und Schützen (Vorjahr 23) beteiligten sich am vergangenen Samstag-Vormittag unter der Leitung von Schützenmeister Paul Niederberger, Bürglen, am traditionellen Schlussmatch des Matchschützenverbandes Nidwalden in Ennetmoos. Erfreulich, dass die Resultate vom Vorjahr in allen Disziplinen übertroffen und auch beim Saisonabschluss nochmals um jeden Punkt gekämpft wurde. Wegen Terminkollisionen mussten sieben Schützen den Schlussmatch vorschiessen. Unter anderen Standardgewehrsieger Thade Scheuber.

Spitzenergebnisse wie fast noch nie
Bei kühlem Herbstwetter herrschten in Ennetmoos ideale Schiessbedingungen. Dies nützten beispielsweise der einheimische Hans-Peter Bucher, der mit Blick auf das Rütlischiessen, neben dem Standardgewehr auch mit dem Ordonnanzgewehr schoss. Und wie ! Mit 94,92,92 liegend und mit 91,93,92 kniend besiegte er mit persönlicher Bestleistung von 554 seine 15 Konkurrenten. Allerdings fiel der Sieg nur ganz knapp aus, denn der diesjährige Vize-Schweizermeister Gerhard Kesseli lieferte mit glänzenden 553 (96,98,97 liegend und 89,88,85 kniend) ebenfalls ein nationales Spitzenergebnis. Bucher und Kesseli liessen mit ihrem deutlichen Formanstieg nur 18 Tage vor dem Rütlischiessen aufhorchen. Die Jahres-Verbandsmeisterschaft holte sich der regelmässige Beat Odermatt mit deutlichem Vorsprung. Er steigerte sich von 534.0 im Vorjahr auf beachtliche 541.6 Punkte.

Stutzersieger wurde wie im Vorjahr Nationalkaderschütze Michael Burch, der nach seinen kürzlichen Top-Ergebnissen am Zentralschweizer Ständematch (582) und am NOUS-Waadt-Match (587), nochmals erstaunliche 585 (99,99 liegend, 94,96 stehend, 100,97 kniend) schoss. Bei dieser frappanten Regelmässigkeit steht dem 27-jährigen Burch einem baldigen Aufstieg vom C ins nationale B-Kader bestimmt nichts mehr im Wege. In der Verbandsmeisterschaft steigerte sich Burch von 570.6 im Vorjahr auf sehr hohe 577.4 Punkte. Thade Scheuber bewies einmal mehr seine Überlegenheit mit dem Standardgewehr, wo er mit formidablen 98,98,99 liegend und 95,98,93 kniend total glänzende 581, genau gleich viel wie am Zentralschweizer-Ständematch, erzielte. Mit dem tollen Durchschnitt von 574.8 Punkten (Vorjahr 568.2) wiederholte Scheuber auch seinen Vorjahressieg in der Verbands-Jahresmeisterschaft. 

Wie alle vorherigen Saison-Wettkämpfe verlief auch der Schlussmatch reibungslos und zur Zufriedenheit der Schützen. Kein Wunder, bei diesen Spitzenresultaten ! Zur anschliessenden lockeren Stimmung leisteten bestimmt auch die traditionellen Butterzöpfe als Schlusspreise ihren Anteil. 

Auszug aus der Rangliste:

Freie Gewehre: 1. Michael Burch (Ennetmoos) 585. 2. Roberto May (Beckenried) 559. 3. Reto Abächerli (Ennetmoos) 551. 4. Franz Keiser (Stans) 539 Punkte. – 4 klassiert.

Standardgewehr: 1. Thade Scheuber (Ennetmoos) 581. 2. Stefan May (Beckenried) 569. 3. Sepp Risi (Buochs) 560. 4. Daniel von Holzen (Stans) 560. 5. Hans-Peer Bucher (Ennetmoos) 558. 6. Astrid Fluri (Ennetmoos) 552. 7. Andy Gander (Ennetmoos) 549. 8. Pascal Niederberger (Büren-Oberdorf) 534 Punkte. – 9 klassiert.

Sturmgewehr: 1. Hans-Peter Bucher (Ennetmoos) 554. 2. Gerhard Kesseli (Dallenwill) 553. 3. Beat Odermatt (Obbürgen) 534. 4. Alois Barmettler (Ennetmoos) 528. 5. Martin Liem (Ennetmoos) 528. 6. Paul Niederberger (Dallenwil(Bürglen) 524. 7. Pius Wyss (Ennetmoos) 523. 8. Andreas Odermatt (Dallenwil) 516. 9. Erich May (Beckenried) 514.10. Res Leuenberger (Ennetmoos) 507.  – 15 klassiert

Vollständige Rangliste:  Matchschützen Verband
 
 
 
 
NOUS-VD-Match vom 13. Oktober 2012 in Ennetbürgen (Herdern)

Sensationeller Michi Burch mit Weltklasse-Resultat

Michi Burch, dem SSV-Kaderschützen von der SG Ennetmoos, gelang am NOUS-VD-Match in Nidwalden ein sensationelles Weltklasse-Ergebnis. Die weiteren Einzelsieger heissen Pierre-André Chabloz, Waadt, und Dani Weissmüller, Obwalden. 

Es ist auch in der heutigen, hektischen Zeit noch möglich, dass bei Schützentreffen die Kameradschaft vor dem Rang kommt. So geschehen am vergangenen Samstag, wo Nidwalden turnusgemäss den „kleinen Ständematch“ zwischen den Matchschützen-Verbänden von Nidwalden, Obwalden, Uri, Schwyz (kurz NOUS) und Waadt zur vollsten Zufriedenheit der rund 50 Gewehr-Matchschützen organisierte. OK-Chef Paul Niederberger vom MSV Nidwalden fand in der „Herdern“, Ennetbürgen, die ideale Infrastruktur für den Wettkampf, für die Administration und für die Bewirtung der interkantonalen Gäste. Matchpräsident Sepp Risi dankte allen Helfern, den Preis-Sponsoren, der Herdernverwaltung und dem Festwirtepaar Hanny und Paul Waser, die übrigens für das feine Nachtessen mit einem besonders kräftigen Applaus belohnt wurden. Der nächste NOUS-VD-Match findet im 2014 in Obwalden statt. Eventuell wieder mit Pistolenwettbewerben, wie in den vergangenen Jahren.

Sensationeller Michi Burch, SG Ennetmoos
Nehmen wir die Sensation vorweg: noch nie wurden in Nidwalden in einem 300m-Dreistellungsmatch ein Total von 587 Punkten geschossen. Michi Burch von den Matchschützen Nidwalden erzielte diese persönliche Bestleistung auf Weltklasse-Niveau mit sensationellen Passen von 98,99 liegend, 97,96 stehend, 100,97 kniend. Zwei Wochen vorher siegte er bereits mit imposanten 582 Punkten am Zentralschweizer Ständematch in Schwyz. Hinter dieser erstaunlichen Entwicklung steckt neben einem hochtalentierten und bescheidenen Schützen ein erfahrener, persönlicher Schiesstrainer. Mit diesen beeindruckenden Erfolgen und mit der Nominierung ins SSV-Kader durften sowohl Schütze Burch wie auch Trainer Fritz Wenger, Giswil, den verdienten Lohn für ihren riesigen Trainings-Aufwand ernten. Auf dem Ehrenplatz hinter Burch überraschte mit soliden 563 Punkten sein Kamerad Reto Abächerli, ebenfalls vom MSV Nidwalden und ebenfalls unter den Fittichen von Fritz Wenger !

Für Bewunderung sorgten auch zwei Nachwuchsleute aus der Waadt und aus Schwyz. Der 20-jährige Vaudois Guillaume Rime erzielte mit 557 persönliche Bestleistung, während die 18-jährige Schwyzer-Ersatzschützin Renate Peters schon in ihrem ersten Jahr als Matcheurin erstaunliche 549 Punkte schoss, was persönliche Bestleistung und den fünften Rang bedeutete.

Siege für Pierre-André Chabloz und Dani Weissmüller
Im Standardgewehr-Zweistellungsmatch fehlte nur wenig zu einem weiteren Nidwaldner-Doppelsieg. Mit 576 Punkten siegte der mehrfache Waadtländermeister Pierre-André Chabloz nur knapp vor den beiden Nidwaldnern Thade Scheuber und Andy Gander, beide 574. Andy Gander verblüffte mit 94,96,95 hinter Sieger Chabloz mit dem zweithöchsten Kniend-Resultat und verbesserte mit 574 seine persönliche Bestleistung um sechs Punkte. Liegendspezialist Hans-Peter Bucher, Nidwalden, lieferte mit grossartigen 294 (96,99,99) einmal mehr das Bestresultat. Mit dem Sturmgewehr überzeugte der 39-jährige Obwaldner Dani Weissmüller mit tollen 553 (95,92,91 liegend, 92,90,93 kniend). Als bester Nidwaldner belegte Beat Odermatt mit sehr guten 544 Punkten den fünften Platz.

Mannschafts-Siege an Nidwalden und Uri
Nidwalden dominierte mit Burch, Abächerli und Peter Mathis vor Waadt und Schwyz sowohl den Stutzermatch wie mit den Schützen Thade Scheuber, Andy Gander, Hans-Peter Bucher und Matchpräsident Sepp Risi auch den Standardgewehr-Wettkampf. Das zweitplatzierte Schwyz verlor immerhin 25 Punkte. Überlegen wiederholte Uri mit einem Durchschnitt von sehr guten 542.75 den Gruppensieg mit dem Ordonnanzgewehr aus dem Jahre 2010 in Vernand/VD.

                                                                                           Franz Odermatt

Vollständige Rangliste:  www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden

Ranglisten-Auszug:


Einzel Stutzer: 1. Michael Burch 587, 2. Reto Abächerli 563, beide Nidwalden. 3. Reto Schnyder, Schwyz, 557, 4. Guillaume Rime, Waadt, 557. 5. Renate Peters, Schwyz, 549.  – 9 klassiert.

Mannschaft Stutzer: 1. Nidwalden 1687, 2. Waadt 1649, 3. Schwyz 1642. – 3 klassiert.

Einzel Standardgewehr: 1. Pierre-André Chabloz, Waadt, 576. 2. Thade Scheuber 574, 3. Andy Gander 574, beide Nidwalden. 4. Markus Aschwanden 573, 5. Thomas Holdener 570, beide Schwyz. 6. Hans-Peter Bucher, Nidwalden, 568. 7. Sebastien Goy, Waadt, 568.  8. Max Bosshard, Obwalden, 564. 9. Sepp Risi, Nidwalden, 564 Punkte. – 20 klassiert.

Mannschaft Standardgewehr: 1. Nidwalden 2280. 2. Schwyz 2255. 3. Waadt 2223. 4. Uri 2177, 5. Obwalden 2150. – 5 klassiert.

Einzel Ordonnanzgewehr: 1. Daniel Weissmüller, Obwalden, 553. 2. Georg Zgraggen 551, 3. Urs Vetter 548, beide Uri. 4. Manuela Feusi, Schwyz, 544. 5. Beat Odermatt, Nidwalden, 544. 6. Felix Arnold, Uri, 541. 7. Bruno Kälin, Schwyz, 538. 8. Ruedi Abächerli, Obwalden, 537, 9. Pius Wyss, Nidwalden, 537 Punkte. – 20 klassiert.

Mannschaft Ordonnanzgewehr: 1. Uri 2171. 2. Schwyz 2136. 3. Obwalden 2124. 4. Nidwalden 2123. 5. Waadt 2082.  – 5 klassiert.

 

Überlegener Sieg der Nidwaldner-Standardgewehrgruppe
v.l. Sepp Risi, Andy Gander, Thade Scheuber und Hans-Peter Bucher.

 



Sie dominierten das interkantonale Matchtreffen
v.l. Dani Weissmüller (Sturmgewehr), Michi Burch (Stutzer), Pierre-André Chabloz (Standardgewehr).




Nidwalden: Gruppensieger Freies Gewehr
v.l. Peter Mathis, Michi Burch, Reto Abächerli.



Podestplätze Ordonnanzgewehr
v.l. Georg Zgraggen (2.), Sieger Dani Weissmüller, Urs Vetter (3.)


                                                                                Bilder: Franz Odermatt
 
 
 
 
Zentralschweizer Ständematch vom 29. September 2012 in Schwyz

Nidwalden gewinnt Gold und Bronze

Nidwalden feierte am Zentralschweizer Ständematch einen wertvollen Stutzersieg und Bronze durch die Standardgewehr- schützen. Im Einzelklassement retteten Michael Burch mit seinem sensationellen Dreistellungssieg sowie Standargewehr- schütze Thade Scheuber mit dem zweiten Rang, die Ehre der Nidwaldner. 

Während die Obwaldner Matchschützen in zwei Pistolen-Wettbewerben und mit dem Sturmgewehr siegreich waren, dominierte Nidwalden am Zentralschweizer Ständematch 2012 in Schwyz die Königsdisziplin, nämlich den 300m-Stutzer-Dreistellungsmatch. Neben dem Nidwaldner Einzelsieger Michi Burch (582 !) zeigten auch seine Kameraden Reto Abächerli (564) und Roberto May (559) eine zuverlässige und solide Leistung, die mit einem Durschschnitt von 568.33 zum Sieg reichte. Burch distanzierte mit seinen glänzenden Passen von 100/99 liegend, 94/93 stehend und 98/98 kniend und mit seinem nationalen Spitzenergebnis von 582 Punkten sogar die sieggewohnte Luzerner Weltmeisterin Bettina Bucher um neun Punkte. Der Mannschafts-Vorsprung auf das zweitplatzierte Luzern betrug immerhin 25 Punkte. Wie schon im 2011 zählten beim Stutzer-Gruppenwettkampf drei statt wie üblich vier Schützen.

3. Rang durch die Standardgewehrschützen
Im Zweistellungsmatch mit dem Standardgewehr verbesserte sich die Nidwaldner Equipe gegenüber dem Vorjahr um vier Punkte auf 2277, was wie im 2011 zum dritten Rang reichte. Es schossen Thade Scheuber (581) Stefan May (569) Hans-Peter Bucher (567) und Matchpräsident Sepp Risi (560). Zum zweiten Rang fehlte übrigens nur ein Punkt. Thade Scheuber, Ennetmoos, bewies mit Passen von 96,99,98 liegend und mit 96,94,98 kniend und total 581 Punkten einmal mehr, dass er zu den besten Zentralschweizern zählt. Im Vorjahr hatte er hinter dem Glarner Bissig und mit 582 ebenfalls den zweiten Platz belegt, diesmal stand ihm der überraschend starke Luzerner Timo Studer (585) vor dem Sieg. Immerhin verdrängte Scheuber den Luzerner Schweizermeister Erwin Stalder (579) auf den dritten Rang.

Unter ihren Möglichkeiten schossen die Nidwaldner-Sturmgewehrschützen. Der diesjährige Vize-Schweizermeister Gerhard Kesseli bestätigte mit sehr guten 545 und dem sechsten Rang seine tolle Herbstform. Beat Odermatt hielt sich mit 531 Punkten noch schadlos, während Peter Frank (509) und Alois Barmettler (491) ihren bisherigen Saisondurchschnitt bei weitem nicht erreichten. Mit nur 519.5 Durchschnittspunkten belegte Nidwalden den enttäuschenden sechsten Rang von acht Mannschaften. In den drei Pistolenwettbewerben stellte Nidwalden keine Schützen.

                                                                                              Bericht: Franz Odermatt

Gesamte Rangliste:  www.nw-ksg.ch/MSV-Nidwalden
Bilder auf:              www.sksg.ch/Matchverband

 
 
 
 
16. Verbandsmatch Gewehr 300m vom 15.09.2012 in Wolfenschiessen

Neue Verbandsmeister bei den Nidwaldner Matchschützen 

Reto Abächerli, Sepp Risi und Gerhard Kesseli konnten in ihren Disziplinen als 300m-Verbandsmeister bei den Nidwaldner Matchschützen gefeiert werden. Die Beteiligung blieb unter den Erwartungen.

 Genau zwei Wochen vor dem Zentralschweizerischen Ständematch vom 29. September in Schwyz kämpften die Nidwaldner Matchschützen in Wolfenschiessen um die Verbandsmeister-Titel 2012.  Einmal mehr konnten mehrere „Spitzenschützen“ wegen anderweitigen Verpflichtungen ihre Chance auf den Verbandsmatch-Meister nicht wahrnehmen, denn die Titel werden nur am offiziellen Schiesstag vergeben. Mit 24 Teilnehmern (Vorjahr: 26) musste schon wieder ein Beteiligungsrückgang festgestellt werden. Organisator Paul Niederberger dazu: „Immer im Herbst lässt der Ehrgeiz nach und diverse Schützen streiken“. Die mustergültige Vorbereitung und speditive Abwicklung des Wettkampfes durch den Schützenmeister Paul Niederberger, Bürglen, fand bei den Wettkämpfern die verdiente Anerkennung. Von den Mitfavoriten fehlten am offiziellen Schiesstag Michi Burch und Stefan May. Sie hatten am Vorschiessen teilgenommen und mussten deshalb trotz Höchstresultaten auf den Verbandsmeister-Titel 2012 verzichten.

Drei neue Verbandsmeister
Keine Überraschung bildete der dritte Sieg von Gerhard Kesseli innerhalb  der vergangenen vier Jahre. Mit glänzenden 546 Punkten und Passen von 93,92,96 liegend und 90,88,87 kniend bestätigte er seinen kürzlichen Vize-Schweizermeistertitel.  Das beste Liegendergebnis erzielte der aufstrebende Ennetmooser Roman Käslin mit  Passen von 94,95,94. Kniend dominierte der Nidwaldner Meister Beat Odermatt, Stans, mit beachtlichen 271 Punkten (89,92,90). Endlich gelang auch dem organisierenden Schützenmeister Paul Niederberger, Bürglen, mit tollen 536 Punkten ein wertvolles Ergebnis und persönliche Saisonbestleistung.

Im Stutzermatch hatte Michi Burch überzeugende 572 Punkte „vorgeschossen“. Neuer Verbandsmeister wurde gemäss Reglement der viertplatzierte Reto Abächerli, SG Ennetmoos (544), denn neben Burch hatten auch Roberto May (2.) und Franz Keiser (3.) vorschiessen müssen. Peter Mathis verpasste wegen einem Scheibenfehler den sicheren Meistertitel. Liegend dominierte der Stanser Franz Keiser mit grossartigen Passen von 100 und 97. Stehend mit 89 und 96 sowie kniend mit 97 und 95 dominierte erwartungsgemäss der Nationalkaderschütze Burch.

Sieben Schützen wetteiferten um den Standardgewehr-Verbandsmeister. Stefan May hatte „vorgeschossen“ und musste trotz Bestresultat von 574 auf den Meistertitel verzichten. Vorjahressieger und Nidwaldner-Meister Thade Scheuber wurde diesmal trotz ausgezeichneten 567 Punkten (97,97,95 liegend, 91,93,94) von Matchschützen-Präsident Sepp Risi um genau einen einzigen Punkt besiegt. Nach dem Liegendprogramm ergab sich folgendes, enges Zwischenklassement: Risi 291, Andy Gander 290, Thade Scheuber und Astrid Fluri, die Siegerin vom 2010, je 289 Punkte. Kniend blieb es weiter spannend, denn Risi liess sich mit 277 von Scheuber (278) nur einen Punkt abnehmen, sodass am Schluss ein Punkt Reserve für den Matchpräsidenten blieb. Astrid Fluri kämpfte erfolgreich weiter und verlor dank beachtlichen 275 kniend nur vier Punkte auf Sieger Risi.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus den Ranglisten:

Freie Waffen (5 Teilnehmer): 1. Michael Burch 572, 2. Roberto May 568, 3. Franz Keiser 549. 4. Reto Abächerli (Verbandsmeister 2012). 5. Peter Mathis 542 Punkte.

Standardgewehr (7): 1. Stefan May 572. 2. Sepp Risi 568 (Verbandsmeister 2012). 3. Thade Scheuber 567. 4. Astrid Fluri 564. 5. Andy Gander 555. 6. Hans-Peter Bucher 550. 7. Pascal Niederberger 546 Punkte.

Armeegewehr (12): 1. Gerhard Kesseli 546 (Verbandsmeister 2012). 2. Beat Odermatt 540. 3. Paul Niederberger 536. 4. Pius Wyss 529. 5. Roman Käslin 528. 6. Peter Frank 527. 7. Andreas Odermatt 518. 8. Erich May 518. 9. Alois Barmettler 511 Punkte.

 

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch / Matchschützen Verband / Gewehr 300m

 

Nidwaldner Verbandsmeister 2012 Gewehr 300m von links:
Sepp Risi (Standardgewehr), Gerhard Kesseli (Sturmgewehr), Reto Abächerli (Stutzer)

                                                                                                                       Bild: Paul Niederberger

 
 
 
 
Schweizermeisterschaften Gewehr und Pistole v. 2. bis 9. Sept. 2012 in Thun

Unterwaldner Schlussbilanz darf sich sehen lassen

Mit sechs wertvollen Medaillen kehrte die Unterwaldner Delegation am Sonntag-Abend von den achttägigen Schweizermeisterschaften 2012 der Schützen zurück.

Nach dem Zwischen-Bericht (NNZ vom 6.9.2012) über den gelungenen Start mit vier Medaillen in den ersten vier Tagen, dürfen wir nach Wettkampfschluss eine positive Zusammenfassung der besten Unterwaldner-Ergebnisse an den Schweizermeisterschaften 2012 der Schützen in Thun vornehmen. Die Ob- und Nidwaldner hatten bei den Ausscheidungen immerhin 47 Startplätze geholt.

1x Gold, 4x Silber, 1x Bronze
Grosserfolg für den Sachsler Toni Küchler, der im Dreistellungsmatch der besten Kleinkaliber-Senioren Gold gewann und dabei seinen eigenen Schweizerrekord von 570 Punkten egalisierte. Als grosse Überraschung darf die Silbermedaille durch den früheren Schweizermeister Gerhard Kesseli mit dem Sturmgewehr bezeichnet werden. Insbesondere sein Bombenresultat mit Saisonbestleistung von 553 (96,98,97 liegend, 89,88,85 kniend) hatte niemand erwartet. Ein einziger Punkt fehlte zur zweiten Goldmedaille nach 1999. Gemessen an seinen diesjährigen Ergebnissen sagte Kesseli ehrlich und richtig: „Ich habe nicht Gold verloren, sondern Silber gewonnen. Ich gönne dem Bündner Robi Studer diese Goldmedaille, denn er war schon zweimal unglücklicher Zweiter“. Hinter Kesseli gewann mit Bat Vogler, Sachseln, ein anderer früherer Schweizermeister eine wertvolle Bronzemedaille. Seine Passen von 98,98,93 liegend und 89,82,89 kniend und sein Total von 549 bedeuteten ebenfalls Saisonbestleistung. Gar zwei Silbermedaillen holte der 19-jährige Beckenrieder Junior Roberto May. Eine gewann er, wie schon im Vorjahr, im Junioren-Dreistellungsmatch 300m und eine zweite im Kleinkaliber-Liegendmatch und zwar mit grossartigen 592 (98,99,99,99,99,98) im Normalprogramm und 101.7 im Final. Einmal mehr, aber zum letzten Mal, stand ihm Europameister und SM-Medaillenhamsterer Jan Lochbihler, Holderbank, vor Gold; Lochbihler, Jahrgang 1992, wechselt im 2013 zur Elite.

Für seinen Trainer Fritz Wenger, Giswil, bedeutete die Silbermedaille von Michi Burch, Sarnen, im Standardgewehr-Zweistellungsmatch keine Überraschung, sondern eine Bestätigung seiner enormen Fortschritte und seiner bisherigen Saisonresultate. Burch verpasste mit sensationellen 584 Punkten (99,98,98 liegend und 97,95,97 kniend) den ersten Schweizermeister-Titel nur hauchdünn, denn bei Punktegleichheit mit dem Glarner Fredi Ronner, entschied ein fehlender Innenzehner (23 zu 22) gegen Burch !

Zahlreiche Ehrenplätze
Wer an nationalen Titelkämpfen einen Platz in den Top-Ten belegt, darf nicht nur Stolz darauf sein. Er bedeutet auch Lohn für ein zeitlich aufwendiges Training, denn auch hier gilt „ohne Fleiss kein Preis“. Auf dem undankbaren vierten Rang findet man den früheren Schweizermeister Jean-Claude Zihlmann, Dallenwil, im Elite-Liegendmatch, wo ihm mit 692.3 (589+103.3) nur 2.3 Punkte zum Podestplatz fehlten. Im gleichen Wettkampf belegte der 21-jährige Alessandro May, Beckenried, mit sehr guten 588 Punkten den zehnten Rang. Für den Meisterfinal fehlte ein einziger Zähler. Patrik Lustenberger, Büren-Oberdorf, vergab in seinem allerletzten Junioren-Jahr eine fast sichere Medaille im 3x40 KK-Dreistellungsmatch. Nach dem Normalprogramm rangierte er mit beachtlichen 1153 Punkten (391 liegend, 376 stehend und 386! kniend) auf dem sicheren Bronzeplatz. Im Stehendfinal schoss er „nur“ noch 89.5 Punkte gegenüber tollen 97.1 seines Widersacher Sandro Greuter. Dieser überholte Lustenberger und schnappte ihm um lumpige 0.6 Punkte den Podestplatz weg. Mitfavorit Roberto May fehlten mit guten 1141 Punkten (9. Rang) drei Punkte für den Meisterfinal. Fünfte Plätze belegten die Sturmgewehrschützin Karin Britschgi, Kerns, mit sehr guten 542 und dem höchsten Kniendergebnis (89,88,89!) aller Finalisten. Pius Wyss, Ennetmoos, folgte mit guten 535 Punkten auf dem zehnten Rang. Eine zweite Bestätigung seiner 300m-Qualitäten lieferte der 26-jährige Sarner Michi Burch im 60-schüssigen Dreistellungsmatch mit dem Standardgewehr, wo er mit total 576 und mit einem der höchsten Kniendergebnisse von 195 Punkten, den ehrenvollen siebten Rang erreichte.

Wenn die Tagesform nicht stimmt
An Meisterschaften muss bekanntlich immer auch die Tagesform stimmen. Aus Unterwaldner Sicht blieb die tüchtige Wolfenschiesser Kleinkaliberschützin Nina Christen im Dreistellungsmatch mit „nur“ 561 Punkten unter ihrem wahren Können. Mit den höchsten Stehendpassen von sensationellen 97/96 Punkten bewies die 18-jährige Luftgewehr-Schweizermeisterin allerdings ihr grosses Talent in ihrem „Lieblingsfach“.

Freude bereiteten einige mutige Nidwaldner Nachwuchsleute beim konditionell anspruchsvollen 120-schüssigen Dreistellungsmatch. Manuel Lüscher bestätigte mit sehr guten 1107 Punkten seine bisherigen Erfolge. Niklaus Niederberger darf auf seine 1106 Punkte ebenfalls stolz sein, wie auch Andy Amacher, Büren-Oberdorf, der in seiner Lieblingsdisziplin kniend sehr gute 372 und total 1096 Punkte erzielte. Nicht zu verstecken brauchten sich diese Jungs auch im 60-schüssigen KK-Liegendmatch, namentlich Manuel Lüscher, Ennetbürgen mit 579, Niklaus Niederberger, Dallenwil, mit 578 und Dominik von Büren, Büren, mit 568 Punkten.Im gleichen Wettkampf erzielte Nationalkader-Junior Patrik Lustenberger, Büren-Oberdorf, wegen einer 94er-Startpasse „nur“ 582. Für den Final fehlten fünf Punkte.
 

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

Vollständige Ranglisten:  www.swissshooting.ch

 
 
 
 
3. SSV-Hauptrunde Pistole 50 Meter vom 23.8. bis 2.9.2012

Hergiswil/Stans freut sich auf den Pistolenfinal 2012

Grosse Freude bereitete in Nidwalden die offizielle Publikation von SSV-Wettkampfchef Edwin Niederberger, Stansstad, über die 40 Finalisten bei der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft mit der Pistole 50Meter. Freude deshalb, weil die einzige Ob- und Nidwaldner Gruppe, nämlich Hergiswil, für diesen Final vom Samstag, 6. Oktober 2012 in Buchs/AG startberechtigt ist. Nach der kürzlichen 25m-Finalteilnahme bestätigt die erneute Final-Quali, dass die Gruppenzusammenlegung der beiden Pistolen-Sektionen Hergiswil und Stans die sportlich richtige Entscheidung war. Nach 365, 377 und nun 370 Punkten in der entscheidenden dritten Runde, schafften die Schützen Pirmin Käslin, René Keller, Walter Mathis und Peter Odermatt den Final auch mit etwas Glück, denn 369 Punkte hätten diesmal nicht genügt. Der Hergiswiler-Präsident Sepp Wyrsch, Buochs, gratulierte den Schützen und meinte richtig:  „Unsere Finalquali war sehr knapp, aber es hat gereicht und am Final wird wieder bei Null gestartet“.

Die Finalteilnahme ist überhaupt nicht selbstverständlich wenn man weiss, dass nach drei SSV-Hauptrunden mit zugelosten Gegnern, von ursprünglich 400 Gruppen nur 40 den Final bestreiten dürfen. Dies bestätigt auch die Tatsache, dass nur die fünf folgenden Gruppen aus der Zentralschweiz teilnehmen können: Malters, Wolhusen, Lachen-Altendorf, Pfäffikon SZ, und Hergiswil.

 
                                                                                   Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 
Pistolenfinal 25Meter in Thun und Gewehrfinal 300Meter in Zürich v. 1. Sept. 2012

Final-Überraschung der NW-Schützen blieb aus

Auch wenn der erhoffte Exploit der Nidwaldner Schützen sowohl beim SSV-Final mit der Pistole 25Meter in Thun wie auch mit dem Gewehr 300Meter in Zürich ausgeblieben ist, gibt es zumindest von den Pistolier erfreuliches zu berichten. Bekanntlich hatte sich die gemischte Pistolenschützen-Gruppe „Stans“ mit den Hergiswilern René Keller und Walter Mathis sowie den Stansern Pirmin Käslin und Peter Odermatt nur dank Verzicht einer anderen Gruppe für den Final der besten 20 Gruppen qualifiziert. Die Stanser-Equipe fuhr daher am 1. September, traditionellerweise  in Begleitung des Kantonalen Pistolenchefs Hampy Barmettler, mit gewissen Hoffnungen und ohne grossen Erfolgsdruck an den SSV-Final nach Thun. Zuerst bestritten alle Gruppen den sogenannten  Halbfinal, wo die Stanser mit beachtlichen 1105 Punkten den 7. Rang belegten und damit den entscheidenden Meister-Final schafften. Dort lief es dann, auch wegen einem folgenschweren Waffendefekt, nicht mehr wunschgemäss. Mit „nur“ noch 1097 Punkten, mussten sie sich mit dem 10. Schlussrang zufrieden geben.

Am 300m-Final in Zürich lief es der einzigen Nidwaldner Gruppe von der Schützengesellschaft Buochs, von Beginn weg überhaupt nicht. Gegenüber den tollen Qualiresultaten in den drei SSV-Hauptrunden fielen die Buochser Marco Achermann, Sepp Berlinger, Angelo dal Canton, Kurt Keller und Patrick Schmitter um fast 40 Punkte auf „magere“ 949 Punkte zurück. Dieses Resultat genügte nur für den 39. Rang von 40 Finalteilnehmern. Natürlich ist schon allein die Finalberechtigung für jeden Schützenverein ein grosser Erfolg, aber diesen punktemässigen „Absturz“ haben weder die Schützen noch die Betreuer erwartet. 

                                                                                   Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 
Freundschaftsmatch Nidwalden – Baselland – Zürich vom 25.08.2012 in Stalden/Kriens

Nidwalden dominiert 300m-Dreikantone-Wettkampf

Deutliche Überlegenheit der Nidwaldner Matchschützen am traditionellen Freundschaftsmatch mit Baselland und Zürich. Michi Burch, Thade Scheuber und Beat Odermatt konnten sich als Einzelsieger feiern lassen.

Auf Einladung des Matchschützenverbandes Nidwalden trafen sich in „Stalden“, Kriens, am vergangenen Samstag die Matchschützen von Baselland, Zürich und Nidwalden zum traditionellen Freundschaftsmatch. Der Wettkampf diente zahlreichen Schützinnen und Schützen als wettkampfmässiger Formtest im Hinblick auf die Schweizermeisterschaften vom 2. bis 9. September in Thun und auf den Zentralschweizer Ständematch vom 29. September in Schwyz.

Alle Einzel- und Gruppensiege an Nidwalden
Wie schon im Vorjahr dominierte der 300m-Nationalkaderschütze Michi Burch, SG Ennetmoos, mit vorzüglichen 579 Punkten (197 liegend,191 stehend,191 kniend) seine Konkurrenz im Dreistellungsmatch hochüberlegen, denn Franz Keiser, SG Stans, erzielte auf dem zweiten Platz „nur“ 549 Punkte. Mit 556.67 Durchschnitt siegte Nidwalden mit Burch, Keiser und Reto Abächerli auch im Gruppenwettkampf.
Nur gut eine Woche vor seinem Einsatz an den Schweizermeisterschaften wiederholte der 27-jährige Ennetmooser Thade Scheuber im Standardgewehr-Zweistellungsmatch seinen letztjährigen Sieg. Mit Liegendpassen von 98/98/99 und den höchsten Kniendpassen von 95/98/93 totalisierte Scheuber sensationelle 581 Punkte; nur zwei Punkte unter seiner Saisonbestleistung. Überlegen gewann Nidwalden mit Scheuber, Stefan May, Hans-Peter Bucher und Andy Gander und einem Schnitt von 566 Punkten vor Baselland den Gruppenwettkampf. Zürich war nicht vollständig. Im Armeegewehr-Wettkampf kannte der Nidwaldner Beat Odermatt mit sehr guten 538 Punkten keine Gegner. Liegend erzielte er gemeinsam mit Pius Wyss das Höchstergebnis von 279 Punkten. Mit regelmässigen Kniendpassen von 87,88,84 schoss er hinter dem Züricher Hans Eggli das zweitbeste Ergebnis. Im Gruppenwettkampf genügte den Nidwaldner Matchschützen Beat Odermatt, Pius Wyss, Alois Barmettler und Peter Frank ein Durchschnitt von „nur“ 516.25 für den Sieg vor Zürich. Baselland war unvollständig.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

Freie Waffe Einzel:
1. Michael Burch (Nidwalden) 579. 2. Franz Keiser (Nidwalden) 549, 3. Ueli Brauchli (Zürich) 545. 4. Thomas Kohler (Basel) 544. 5. Reto Abächerli (Nidwalden) 542. 6. Frederic Hünenberger (Basel) 542 Punkte. – 10 klassiert.

Freie Waffe Gruppen: 1. Nidwalden Durchschnitt 556.67. 2. Baselland 538.33. 3. Zürich 527.

Standardgewehr Einzel: 1. Thade Scheuber (Nidwalden) 581 2. Rolf Hengartner (Zürich) 574. 3. Stefan May (Nidwalden) 570. 4. Beat Helbling (Zürich) 560. 5. Hans-Peter Bucher (Nidwalden) 558. 6. Daniela Müller (Basel) 557. 7. Samuel Strub (Basel) 556. 8. Andreas Gander (Nidwalden) 555 Punkte.  – 10 klassiert.

Standardgewehr Gruppen: 1. Nidwalden, Durchschnitt 566. 2. Basel 542.75 Punkte.

Armeegewehre Einzel: 1. Beat Odermatt (Nidwalden) 538. 2. Hans Eggli (Zürich) 521. 3. Pius Wyss (Nidwalden) 520. 4. Jean-Claude Favre (Zürich) 519. 5. Sandrina Schweizer (Basel) 518. 6. Karl Huber (Zürich) 516. 7. Manuela Grun (Basel) 515. 8. Alois Barmettler (Nidwalden) 505. 9. Peter Frank (Nidwalden) 502 Punkte. – 13 klassiert.

Armeegewehre Gruppen: 1. Nidwalden, Durchschnitt 516.25. 2. Zürich 514 Punkte.
 
 
 
 
3. SSV-Hauptrunde Pistolen-GM 25 Meter 2012

Stans/Hergiswil für Final qualifiziert

Die Finalqualifikation der 25m-Pistolengruppe „Stans 1“ beweist, dass die erstmalige Schützen-Zusammenlegung aus den beiden Sektionen Hergiswil und Stans für die schweizerischen GM-Wettkämpfe goldrichtig war. Auch wenn der Finaleinzug äusserst knapp gelang, denn die allein verbliebene Unterwaldner Pistolengruppe „Stans 1“ fiel nach tollen 1126 Punkten in der zweiten Hauptrunde auf „nur“ noch 1116 zurück, was den letzten Quali-Platz bedeutete. Der Final findet am Samstag, 1. September 2012 in Thun statt, wo alles wieder bei Null beginnt. Die Zentralschweiz stellt dabei gerade noch drei Gruppen, nämlich Malters, Grosswangen und Stans/Hergiswil. Wenn die Tagesform stimmt und die Schiessbedingungen passen darf man der Gruppe mit den finalerfahrenen Pirmin Käslin, René Keller, Walter Mathis und Peter Odermatt eine Überraschung zutrauen. Im Vorjahr hatten sich Hergiswil und Stans ebenfalls für den Final qualifiziert. Während Hergiswil sich mit dem 15. Rang begnügen musste, hatte Stans auf die Teilnahme verzichtet.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 
2. SSV-Hauptrunde Pistole 50Meter v.  26. Juli bis 05. August 2012

Hergiswil/Stans schafft Einzug in dritte SSV-Runde

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung um 12 Punkte auf glänzende 377 Punkte in der zweiten SSV-Hauptrunde der Pistolen-Gruppenmeisterschaft 50Meter 2012, schaffte die Gruppe Hergiswil 1 den Einzug in die dritte SSV-Hauptrunde. Verantwortlich für diese Leistungssteigerung waren die Schützen Walter Mathis, René Keller, Peter Odermatt und Pirmin Käslin.  In der kommenden dritten Ausmarchung vom 23. August bis 2. September geht es dann um die „Wurst“, nämlich um den Finaleinzug am 6. Oktober. Der neueste Erfolg ist ein Beweis mehr, dass die Gruppen-Zusammenlegung mit Schützen aus den beiden Sektionen Hergiswil und Stans die sportlich richtige Massnahme war. 362 Punkte hätten übrigens für die dritte Runde genügt.

In der kommenden dritten SSV-Runde starten noch neun Zentralschweizer-Gruppen. Die „Hergiswiler-Gruppe“ zählt in ihrer Kombination mit Olivone TI, Flawil SG und Bulle FR, aufgrund der bisherigen Resultate, als Favorit.

 
 
 
 
12. Schweizer Mannschafts-Matchmeisterschaft vom 4. August 2012 in Thun

Silbermedaille und Ehrenplätze für Nidwaldner

Tolle Erfolge für die Nidwaldner Matchschützen an der 12. Schweizer Mannschafts-Matchmeisterschaft G50m in Thun. Silber im Dreistellungsmatch und ein sechster Platz im Liegend-Wettkampf dürfen sich sehen lassen.

Weil die Nidwaldner Matchschützen in früheren Jahren ab und zu mit Edelmetall von der Schweizer Mannschafts-Matchmeisterschaft heimkehrten, hatte Matchschützenpräsident Seppi Risi, Buochs, auch vor dem diesjährigen Wettkampf gewisse Erwartungen. 53 Dreierteams von zahlreichen Unterverbänden kämpften am 4. August 2012 bei der 12. Austragung auf der Schiessanlage Guntelsey in Thun in der olympischen Disziplin Gewehr 50Meter. Das Wettkampfprogramm umfasste einen 60-schüssigen Liegendmatch und einen 120-schüssigen Dreistellungsmatch.

Silber in der Königsdisziplin
Die drei Nidwaldner Kleinkaliberschützen Patrik Lustenberger, Michael Burch und Alessandro May präsentierten sich beim anspruchsvollen Dreistellungsmatch 3x40 Schuss überraschend stark. Schon im Liegendteil glänzten sie mit 2x395 und 1x390 Punkten. Stehend und kniend blieben sie mit den Favoriten aus Aargau und Solothurn in Tuchfühlung, sodass ihnen bei der Schlussabrechnung mit 3413 Punkten nur vier Zähler auf Sieger Aarau (3417) fehlten. Auf die Silbermedaille vor den sieggewohnten Solothurner (3409) und vor den starken Urnern (3404) dürfen die Nidwaldner stolz sein. Patrik Lustenberger schoss mit seinem Gesamttotal von 1150 Punkten eines der höchsten Tagesresultate. Nidwalden 2 mit Junior Manuel Lüscher, Franz Keiser und Reto Abächerli erzielten beachtliche 1104 Punkte Durchschnitt, was zum 12. Rang unter 20 Gruppen reichte.

6. Rang im Liegendmatch 50Meter
Im 60-schüssigen Liegendmatch siegte Solothurn mit 1777 vor den punktegleichen Berner-Oberländer Matchschützen (1775) und vor Freiburg (1775). Nur sieben Punkte hinter dem Podestplatz erreichte Nidwalden mit Patrik Lustenberger, Alessandro May und Daniel von Holzen 1768 Punkte (Durchschnitt 589.33) und damit den ausgezeichneten sechsten Platz von total 33 Teams. Sehr gut hielt sich die zweite Nidwaldner-Equipe mit Junior Manuel Lüscher, Michi Burch und Franz Keiser, die mit dem erfreulichen Durchschnitt von 587 Punkten und total 1761 den elften Rang belegten. Erwähnenswert die glänzenden 590 Punkte vom pensionierten Engelberger Wildhüter Werner Bissig von den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf, der in Thun für den Matchschützenverband Obwalden „im Rennen“ lag.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt
 

Silber für Nidwalden im Dreistellungsmatch (links) mit v.l. Alessandro May, Michi Burch und Patrik Lustenberger.

         Bilder: Matchschützenverband                

 
 
 
 

2. SSV-Hauptrunde Pistolen-GM 25 Meter 2012
 

Stans/Hergiswil in der 3. SSV-Hauptrunde ! 

120 Gruppen aus fast allen Kantonen hatten sich Mitte Juni 2012 für die zweite SSV-Hauptrunde der Schweizerischen Pistolen-Gruppenmeisterschaft 25 Meter von letzter Woche qualifiziert. Mit dabei noch die kombinierte Gruppe „Stans 1“ aus den beiden Sektionen Hergiswil und Stans. Dabei ging es um die Rangierung unter die besten 40, welche die dritte und für den Final entscheidende Hauptrunde bestreiten dürfen. Bei einer Limite von 1111 Punkten (Rang 40) überraschte die „Stanser-Gruppe“ mit den Schützen René Keller, Pirmin Käslin, Peter Odermatt und Sepp Durrer mit tollen 1126 Punkten (18. Rang) und schaffte damit die dritte SSV-Runde vom 9. August bis 19. August 2012.

Die Zentralschweiz stellt in der kommenden, dritten Hauptrunde gesamthaft immerhin noch sechs von total 40 Gruppen, nämlich Stans, Sarnen, Malters, Grosswangen, Hitzkirchertal und Reiden.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 

Eidgenössisches für Jugendliche 2012 in Glarus

Nidwaldner Schützen-Nachwuchs glänzte

Roberto May holte am Eidgenössischen Jugendschiessen 2012 den Königstitel, während Manuel Lüscher und Alice Mathis sowie die SG Ennetmoos wertvolle Podestplätze gewannen.

Mit den verschiedenen Schützenkönigs-Ausstichen 10/50/300Meter ging am vergangenen Wochenende das Eidgenössische Schützenfest für Jugendliche 2012 in Glarus zu Ende. Die Nidwaldner Nachwuchsleute hatten dabei allen Grund zu feiern, denn sie kehrten mit einem Schützenkönig und mehreren Ehrenplätzen nach Nidwalden zurück. Die Erfolge sind besonders hoch einzustufen, denn während sechs Schiesstagen wetteiferten auf neun Schiessplätzen total 3850 Gewehrschützen 300m und 553 Gewehrschützen 50m aus allen Kantonen der Schweiz.

Roberto May wieder Schützenkönig
Nach seinem unvergesslichen 300m-Standardgewehr-Titel und dem 50m-Vizekönigs-Titel als 14-jähriger Knirps beim Schützenkönigsfinale am vorangehenden „Eidgenössischen“ im Jahre 2007 in Mendrisio, doppelte der Beckenrieder Team-Vize-Europameister Roberto May am Sonntag in Glarus nach. Aufgrund seiner glänzenden Saisonergebnisse bei den nationalen Ausscheidungen und den Spitzenresultaten bei den kürzlichen Gruppenmeisterschafts-Finals in Buochs und Thun zählte er mit dem 50m-Kleinkalibergewehr zu den Topfavoriten. Nach der Qualifikation trennten die Königsanwärter aus dem nationalen Juniorenkader nur gerade zwei Punkte, sodass die Spannung vor und während dem Königsfinale nicht mehr zu überbieten war. Wie May hatten vor dem Finale auch Melanie Bruni, Marcel Bruni und Céline Spichtig 496 Punkte auf dem Standblatt. Nur zwei Punkte hinter ihnen wartete Schweizermeister Jan Hollenweger auf einen Ausrutscher der Führenden. Mit einem sensationellen Final von 104.7 Punkten (10x10 !) dominierte und distanzierte der 19-jährige Beckenrieder Sportstudent seine Widersacher um fast zwei Punkte. Nur wenige Stunden später brillierte May abermals mit dem höchsten Luftgewehr-Final, wo er sich vom siebten Quali-Rang auf den ehrenvollen fünften Schlussrang verbesserte. Präsident Beat May von den Sportschützen Beckenried freute sich ganz besonders auch am 7. Sektions-Rang seines Nachwuchses.

Tolle Leistungen zeigten auch der Nidwaldner-J+S-Meister 2012 Manuel Lüscher, Ennetbürgen, als vielbeachteter Dritter im 50m-Final der U16 sowie die talentierte, elfjährige Ennetmooserin Alice Mathis, die mit dem 10m-Luftgewehr dank dem zweithöchsten Final (100.8!) den grossartigen dritten Platz im Schützenkönigsfinal der Allerjüngsten feiern konnte.

Ennetmoos zweitbeste Sektion !
Die berechtigten Hoffnungen des kantonalen Jungschützenchefs Erwin Gander, Stans, und des erfolggewohnten Ennetmooser-Jungschützenleiters Pius Wyss gingen nach den kantonalen Ennetmooser-Siegen auch in Glarus in Erfüllung. In der wichtigen Sektionswertung belegten die SG Ennetmoos mit 14 Teilnehmern hinter Ruswil LU den hervorragenden zweiten Rang von über 232 Sektionen. Für den tollen Sektionsdurchschnitt von 91,372 sorgten folgende acht Pflichtschützen: Leandra Barmettler, Sandro Steiner, Pascal Britschgi, Danielle Wittwer, Jasmin Imboden, Simon Christen, Martin Windlin und Christian Odermatt.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 
1. SSV-Hauptrunde Pistole 50Meter v. 21. Juni bis 1. Juli 2012

Sieben von acht Gruppen ausgeschieden

 Nach kantonsinternen Vor-Ausscheidungen starteten kürzlich 400 Pistolen-Gruppen aus der ganzen Schweiz zur ersten von drei Schweizerischen Hauptrunden bei der Gruppenmeisterschaft 50 Meter 2012. Nach der sportlich vernünftigen Gruppen-Zusammenlegung unter den Pistolenschützen Stans und der Pistolensektion Hergiswil bestritten sechs „Hergiswiler-Gruppen“ und zwei Gruppen vom Pistolen-Club Beckenried diese erste SSV-Hürde.

Nehmen wir die Enttäuschung vorweg: ausser Hergiswil 1 sind alle anderen sieben Nidwaldner-Gruppen schon gescheitert. Hergiswil 1 mit den Schützen René Keller, Pirmin Käslin, Peter Odermatt und Paul Keiser erzielte mit sehr guten 365 Punkten das Höchstergebnis aller Nidwaldner-Gruppen. Als Belohnung können sie in der zweiten SSV-Runde nochmals antreten. Übrigens: 352 Punkte hätten in ihrer Kombination genügt. Auf diese zweite SSV-Runde von Ende Juli darf man gespannt sein, denn die ausgelosten Gegner Igis-Landquart GR, Biberist-Bucheggberg SO und Dietikon ZH sind als gleich stark wie die Nidwaldner-Gruppe einzustufen.

Ohne Glück kämpfte „Hergiswil 5“ mit den Schützen Edwin Niederberger, Othmar Achermann, Hartwig Birrer und Ueli Lussi, denn mit 355 Punkten fehlten nur vier Punkte für ein Weiterkommen. Allen anderen Gruppen fehlten sieben bis 21 Zähler. Unter ihrem Wert schossen die beiden Gruppen vom PC Beckenried, denn mit „nur“ 337 Punkten blieb die erste Garnitur weit unter ihrem kantonalen Qualifikationsergebnis von 357. Einmal mehr erzielten die Obwaldner von Sarnen I mit 375 Punkten ein Spitzenergebnis.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

 Nidwaldner-Ergebnisse:  Hergiswil 1 365 – für 2. SSV-Runde qualifiziert. Ausgeschieden: Hergiswil 6 356. Hergiswil 5 355. Hergiswil 7 353. Hergiswil 2 351. Hergiswil 4 342. Beckenried 1 337. Beckenried 3 317 Punkte.

Alle Resultate unter www.swissshooting.ch

 
 
 
 
3. SSV-Hauptrunde 300m vom 4.7. – 7.7.2012

Bravo:  Buochser Schützen am GM-Final in Zürich

fo. Buochs, Ennetbürgen und Ennetmoos kämpften vom 4. bis 7. Juli 2012 in der entscheidenden dritten SSV-Hauptrunde im Feld D (300Meter) um die begehrte Teilnahme am SSV-Final vom 1. September in Zürich. Buochs mit den Sturmgewehrschützen Marco Achermann, Sepp Berlinger und Patrick Schmitter sowie den Karabinerschützen Angelo Dal Canton und Kurt Keller erzielten mit tollen 690 Punkten das höchste Total der drei Nidwaldner Gruppen und wurden dafür mit der Finalteilnahme am 1. September im Albisgütli/Zürich belohnt. Übrigens, 676 Punkte hätten gegen die zugelosten Gegner Lauperswil,BE (692), Flims,GR (675), Reichenburg,SZ (670) und Schliern,BE (664)genügt. Die Kantonalschützengesellschaft Nidwalden darf stolz auf die Buochser sein, denn nur vier Zentralschweizer-Sektionen haben den Final im Albisgütli geschafft, nämlich Buochs, Flühli-Sörenberg, Muotathal und Schattdorf.

Obwohl die Ennetmooser Alois Barmettler, Roman Käslin, Res Leuenberger, Martin Liem und Pius Wyss mit 689 ebenfalls ein herausragendes Ergebnis schossen, fanden sie in ihrer Gruppe klare Bezwinger, denn 698 Punkte wären für den Finaleinzug notwendig gewesen. Ein zweiter Trost für die Ennetmooser: Schweizermeister Rüschegg-Graben sowie Gysenstein, Bellmund und die Schützen von Lucamagno mussten mit Resultaten zwischen 690 und 694 ebenfalls einfetten.

Ausscheiden musste auch Ennetbürgen mit Rita Bieri, Rita Burch, Michael Frank, Peter Frank und Hans Graf. Mit „nur“ 664 Punkten blieben sie unter ihrem Wert und weit unter ihren bisherigen Saisonresultaten. Allerdings wären in ihrer Gruppe 689 Punkte für den Finaleinzug notwendig gewesen.

 
 
 
 
2. SSV-Hauptrunde 300m vom 27. bis 30. Juni 2012 

Toll: drei NW-Gruppen in der 3. SSV-Runde 

fo. Sechs Nidwaldner-Gruppen hatten sich kürzlich für die zweite 300m-SSV-Hauptrunde qualifiziert: im Feld A waren es die Stanser Standardgewehrschützen und mit dem Sturmgewehr die Sektionen Beckenried, Buochs, Ennetbürgen, Ennetmoos und Wolfenschiessen. Die zweite Runde wurde nun drei der sechs Nidwaldner Gruppen zum Stolperstein, wobei Beckenried trotz glänzenden 685 Punkten ! in einer starken Gruppe kein Losglück hatte und als Pechvogel bezeichnet werden muss.

Weiter im Rennen bleiben die gross auftrumpfenden Buochser, die mit 702 Punkten eines der höchsten schweizerischen Resultate erzielten. Die fünf Schützen schossen grossartige Einzelresultate zwischen 138 bis 142 Punkte. Mit tollen 695 belegte auch Ennetbürgen den ersten Gruppenrang und schaffte mit 13 Punkte Reserve die dritte Runde. Als dritte Nidwaldner Gruppe bleibt Ennetmoos mit sehr guten 677 Punkten im Rennen. Ihre Reserve betrug allerdings nur drei Punkte. Beckenried überzeugte mit ausgeglichenen Einzelresultaten von 134 bis 139 und total sehr guten 685 Punkte, trotzdem mussten sie bei Punktegleichheit, aber wegen tieferen Einzelresultaten, unverdient ausscheiden. Die Wolfenschiesser „Waser-Familiengruppe“ blieb mit 663 Punkten weit unter ihren Möglichkeiten. Sie hätte für den Verbleib allerdings 683 benötigt.

Stans musste im Feld A der Standardgewehrschützen mit „nur“ 937 ebenfalls die Segel streichen. Es fehlten 19 Punkte für die zweite Runde.

Alle Resultate unter www.swissshooting.ch

 
 
 
 
1. SSV-Hauptrunde Pistolen-GM 25 Meter 2012

NW: nur eine von vier Gruppen weiter

200 Pistolen-Gruppen aus allen Kantonen starteten nach kantonsinternen Ausscheidungen zwischen 14. und 24. Juni 2012 bei der ersten Schweizerischen Hauptrunde der Pistolen-Gruppenmeisterschaft 25 Meter. Nach der Gruppen-Zusammenlegung aus den beiden Sektionen Hergiswil und Stans schossen vier gemischte Gruppen unter dem Namen „Pistolenschützen Stans“ diese erste SSV-Runde. Die Limite für ein Weiterkommen betrug mit 1071 Punkten weniger als in den Vorjahren. Trotzdem schaffte nur eine der vier Nidwaldner Gruppen die Startberechtigung für die zweite SSV-Runde. Resultatmässig darf sich die qualifizierte Gruppe Stans 1 mit Peter Odermatt, Pirmin Käslin, René Keller und Walter Mathis und mit 1108 Punkten auf dem 42. Rang sehen lassen. Weil sie noch Steigerungspotential aufweisen, darf man auf die zweite SSV-Runde vom 5. bis 15. Juli gespannt sein.

Ausscheiden mussten Stans 3 mit 1039, Stans 4 mit 1038 und Stans 6 mit 985 Punkten. Zum Vergleich: das absolut höchste Rundenergebnis aller 200 Gruppen gelang den Pistolenschützen Arquebuse Genf mit glänzenden 1147 Punkten. 

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 
1. SSV-Hauptrunde 300m vom 20. bis 23. Juni 2012

Sechs von elf Nidwaldner-Gruppen weiter

fo. Nach drei kantonalen Vorrunden hatten sich mit Ennetmoos I und II sowie mit Stans total drei Standardgewehrgruppen für die erste Schweizerische Hauptrunde qualifiziert. Mit dem Armeegewehr hiessen die acht Qualifizierten in dieser Reihenfolge Dallenwil, Buochs, Beckenried, Büren-Oberdorf, Ennetmoos II, Wolfenschiessen, Ennetmoos 1 und Ennetbürgen.

Im Feld A schaffte nur Stans diese erste SSV-Hürde, während beide Ennetmooser Gruppen ausscheiden mussten. Die Stanser mit Franz Keiser, Beat Zumbühl, Peter Mathis, Paul Keiser und Präsident Markus Böckli erzielten in einer eher schwachen „Kombination“ mit 955 Punkten und Einzelergebnissen von 187 bis 193 (20 Schüsse pro Schütze) das Bestresultat.  Ennetmoos I fehlten für die zweite Runde mit 949 genau sechs Punkte, während Ennetmoos II mit „nur“ 929 unter ihrem Wert geschlagen wurde. 944 Punkte hätten genügt. 

Feld D Armeegewehre
Von acht Armeegewehr-Gruppen im Feld D holten sich mit Buochs, Beckenried, Ennetbürgen, Wolfenschiessen und Ennetmoos I immerhin fünf Gruppen einen Startplatz für die zweite SSV-Runde vom 27. bis 30. Juni. Das Nidwaldner Höchstergebnis gelang Buochs mit glänzenden 695 Punkten und Einzelresultaten von 134 bis 144 (15 Schüsse pro Schütze). Die fünf Buochser Patrick Schmitter, Senior-Veteran Josef Berlinger, Marco Achermann, Kurt Keller und Senior-Veteran Angelo Dal Canton belegten als einzige Nidwaldner den ersten Rang in ihrer zugelosten Kombination. Den wichtigen zweiten Gruppenrang erreichte Beckenried mit tollen 689 Punkten. Die fünf Schützen erzielten Resultate von 134 bis 143 Punkte. Wolfenschiessen und Ennetbürgen genügten gute 681 Punkte zum Weiterkommen. Wolfenschiessen hätten gar 667 genügt. Nur ganz knapp schaffte Ennetmoos I mit guten 680 Punkten die zweite SSV-Runde. 678 hätten ausscheiden bedeutet ! Mit Resultaten zwischen 135 bis 138 schossen die fünf Ennetmooser sehr ausgeglichen.

Auslosungspech hatte Dallenwil als Sieger der kantonalen Vorrunden. Trotz sehr guten 683 und Einzelergebnissen zwischen 133 bis 139 fehlten in einer sehr starken Gruppe vier Punkte für die zweite SSV-Runde. Einfetten muss auch die zweite Ennetmooser-Equipe. Mit 667 Punkten und Einzelresultaten von 129 – 137 blieben sie klar unter ihrem Möglichkeiten. Büren-Oberdorf hatte mit der Auslosung Glück, zog aber einen schlechten Tag ein, denn mit 660 Punkten blieben sie 15 Punkte unter ihrem Vorrunden-Durchschnitt. Für die zweite Runde hätten 672 Punkte genügt !

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
 
Nidwaldner Kantonalmatch Gewehr 300m vom 13. + 16. Juni 2012 in Ennetbürgen

Burch, Scheuber und Odermatt Nidwaldner-Meister 2012

Michael Burch, Thade Scheuber und Beat Odermatt gewannen in Nidwalden den Gewehr-Kantonalmatch 300Meter.
35 Matcheure kämpften um die begehrten Titel.

Trotz wechselhaftem Wind am Vorschiessen und greller Beleuchtung am Hauptschiesstag erzielten die besten Nidwaldner Gewehrschützen am 300m-Kantonalmatch 2012 vom 13. und 16. Juni  in Ennetbürgen erfreuliche Spitzenresultate. Standardgewehrschütze Thade Scheuber, Ennetmoos, holte mit einer persönlichen Bestleistung von 583 (97,98,98 liegend und 97,97,96 kniend) hochüberlegen seinen ersten Meistertitel. Keine Überraschung bildete der Sieg von Nationalkaderschütze Michael Burch, Sarnen, mit glänzenden 579 Punkten im Stutzer-Dreistellungsmatch. Er holte damit in Folge seinen dritten Titel. Dank Unterstützung der Raiffeisenbank Schächental UR konnten die erfolgreichen Schützen mit einem Anerkennungspreis ausgezeichnet werden.

Verdienter Sturmgewehrsieger
Wie Scheuber hatte auch der Stanser Beat Odermatt die diesjährigen Matchgruppen-Ausscheidungen dominiert und gewann deshalb verdient seinen ersten Meistertitel bei den Sturmgewehrschützen. Entscheidend war das bessere Liegendergebnis von 279, denn kniend erzielten auch seine schärfsten Widersacher Pius Wyss und Vorjahresmeister Erich May mit je 262 gleichviele Punkte wie der neue Meister. Als Liegendmeister konnte sich Alois Barmettler, Ennetmoos, mit sehr guten 282 (96,92,94) feiern lassen, während der 32-jährige Roman Käslin , Ennetmoos, mit dem Kniendhöchstergebnis von 264 überraschte und mit total 529 eine persönliche Bestleistung ablieferte. Mit ebenfalls 529 gewann der 29-jährige Martin Liem den begehrten Matchkranz.

Burch und Scheuber bestätigten sich
Hinter dem überlegenen Stutzersieger Michael Burch (99,98 liegend, 96,93 stehend, 96,97 kniend) und total 579 überraschte der mehrfache, frühere Meister Stefan May, Beckenried, trotz fehlendem Stehendtraining, mit sehr guten 571 Punkten auf dem zweiten Rang sowie mit dem höchsten Kniendergebnis (194). Liegendmeister wurde mit 97/100 Reto Abächerli punktegleich mit Burch (99/98) und May (99/98). Keine Überraschung bildete der erste Meistertitel durch den 28-jährigen Thade Scheuber mit sensationellen 583 Punkten im Feld der 12 Standardgewehrschützen. Sein Vorsprung von vier Punkten auf Vereinskamerad und Titelverteidiger Hans-Peter Bucher gelang Scheuber mit sensationellen 290 Kniendpunkten. Liegend dominierte einmal mehr der talentierte Andy Gander mit 296 vor Bucher mit 295 und den punktegleichen Scheuber, Sepp Risi und Daniel von Holzen mit je 293. Andy Gander schoss mit tollen 567 eine persönliche Bestleistung. Bemerkenswert: noch nie in der laufenden Saison haben in Nidwalden sechs Standardgewehrler 567 und mehr Punkte erzielt

                                                                                        Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

Freigewehr 300m (6 Teilnehmer): 1. Michael Burch 579. 2. Stefan May 571. 3. Reto Abächerli 559. 4. Pius Wyss 550. 5. Peter Mathis 544. 6. Franz Keiser 536. Liegendmeister: Reto Abächerli; Stehendmeister: Michi Burch; Kniendmeister: Stefan May.

Standardgewehr 300m (12): 1. Thade Scheuber 583. 2. Hans-Peter Bucher 579. 3. Stefan May 574. 4. Sepp Risi 572. 5. Astrid Fluri 568. 6. Andy Gander 567. 7. Simon Gander 558. Liegendmeister: Andy Gander; Kniendmeister: Thade Scheuber.

Armeegewehre 300m (17): 1. Beat Odermatt 541. 2. Pius Wyss 538. 3. Erich May 538. 4. Gerhard Kesseli 535. 5. Martin Liem 529. 6. Roman Käslin 529. 7. Sebastian Gander 528. 8. Michel Barto 524. 9. Peter Frank 523. 10. Pirmin Käslin 522. Liegendmeister: Alois Barmettler; Kniendmeister: Roman Käslin.

Vollständige Rangliste unter www.nw-ksg.ch / Matchschützen Verband

Unser Bild zeigt die Nidwaldner Gewehrmeister 2012 von links:
Thade Scheuber, Michi Burch, Beat Odermatt.

                                                                                  Bild: Paul Niederberger

 
 
 
 
5. Nidwaldner J+S-Final Gewehr 50Meter vom 16. Juni 2012 in Buochs

Tagessieg an Favorit Manuel Lüscher

Niklaus Niederberger, Manuel Lüscher, Patrick Fischer, Sara Christen und Patrizia Waser heissen die Nidwaldner J+S-Meister 2012 mit dem Gewehr 50Meter.

In einem Finalwettkampf werden seit dem Jahre 2008 die Nidwaldner J+S-Meisterschützen mit dem Gewehr 50Meter erkoren. Die Trägerschaft bilden der Matchschützenverband Nidwalden und die drei Nidwaldner Kleinkalibersektionen. Turnusgemäss organisierten die Sportschützen Buochs-Ennetbürgen am Samstag, 16. Juni  den 5. KK-Nachwuchskurs-Final für die Jahrgänge 1993 bis 2002.  Zu Recht lobte Matchschützenpräsident Sepp Risi nach dem Wettkampf einerseits die vorbildliche Organisation mit Armin Lüscher an der OK-Spitze und anderseits die Disziplin, den Eifer und die beachtlichen Resultate der zukünftigen Meisterschützen.

Dank der Unterstützung durch das Amt für Sport Nidwalden, die Nidwaldner Kantonalbank, Roby Waser, Wolfenschiessen, Franz Niederberger-von Wyl, Wolfenschiessen, Gerhard Kesseli, Dallenwil und Metzgermeister Franz Roos, Alpnach Dorf, konnten die erfolgreichen Nachwuchsleute mit Medaillen und Naturalpreisen belohnt werden.

Erfolgreiche Titelverteidiger
41 Meitli und Buebe (Vorjahr: 65) starteten in den fünf Alterskategorien: U12 aufgelegt, U14 aufgelegt, U14 liegend frei, U16 liegend frei und U20 liegend frei. Das Wettkampfprogramm umfasste 20 Schüsse auf die Scheibe A10. Mit Patrizia Waser (Beckenried), Patrick Fischer (Büren-Oberdorf), Manuel Lüscher (Buochs-Ennetbürgen) sowie Niklaus Niederberger (Büren-Oberdorf) wiederholten vier Teilnehmer dank fleissigem Training und dank Nervenstärke ihre Vorjahressiege. Nur bei den U14 liegend frei gab es mit der talentierten Wolfenschiesserin Sarah Christen eine neue J+S-Meisterin. Keine Überraschung bildete das Tages-Höchstresultat von 195 (97/98) Punkten durch den erfolggewohnten Ennetbürger Manuel Lüscher, hatte er doch neben dem Sieg im Vorjahr, im 2010 sogar den Zentralschweizer Meistertitel geholt. Die besten Einzelpassen liegend aufgelegt schossen Patrizia Waser und Sara Christen mit je sehr guten 97 Punkten. Liegend frei gelang Manuel Lüscher und Niklaus Niederberger sogar eine Passe von glänzenden 98 Punkten.

                                                                                        Bericht:  Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

U12 aufgelegt (19 Teilnehmer): 1. Patrizia Waser (Beckenried) 192. 2. Lea Fischer (Büren-Oberdorf) 190. 3. Mike Föhn (Buochs-Ennetbürgen), 4. Alice Mathis (Büren-Oberdorf) beide 188. 5. Eric Fellmann (Buochs-Ennetbürgen) 176. 6. Julian Amberg 174. 7. Olivia Baumgartner 171 (beide Büren-Oberdorf).

U14 aufgelegt (05): 1. Sara Christen 186, 2. Thomas Joller 179 (beide Büren-Oberdorf). 3. Céline Eiholzer (Buochs-Ennetbürgen) 176. 4. Roy Schmid 168, 5. Pascal Privet 166 (beide Büren-Oberdorf.

U14 liegend frei (04): 1. Patrick Fischer (Büren-Oberdorf) 178. 2. Isabel Frank 176, 3. Martin Frank 174, 4. Cornelia Gander 171 (alle Buochs-Ennetbürgen).

U16 liegend frei (14): 1. Manuel Lüscher, Tagessieger (Buochs-Ennetbürgen) 195. 2. Roman Durrer (Büren-Oberdorf) 192. 3. Werner Barmettler (Buochs-Ennetbürgen) 190. 4. Carlo May 188, 5. Tiago Würsch 185, 6. Christoph Waser 184 (alle Beckenried). 7. Pascal Christen 182, 8. Samuel Christen 182 (beide Büren-Oberdorf).9. Adrian Mathis (Beckenried) 182.

U20 liegend frei (05):  1. Niklaus Niederberger 194, 2. Dominik von Büren 193 (beide Büren-Oberdorf). 3. Tamara Blättler 190, 4. Pius Odermatt 188 (beide Buochs-Ennetbürgen). 5. Martina Waser (Beckenried) 182 Punkte.
 

Fotos und vollständige Rangliste unter www.nw-ksg.ch/Nachwuchs /RL Gewehr 50m

 
 
 
 
Matchschützen: 4. Gewehr-Qualifikation vom 9. Juni 2012 in „Hüslenmoos“, Emmen

Match-Ausscheidungen 2012 abgeschlossen

Resultatmässig überzeugten bei der vierten Quali nur Michi Burch und Hans-Peter Bucher als Sieger in ihren Disziplinen. Die Armeegewehrschützen blieben unter den Erwartungen.

Matchschützenmeister Paul Niederberger hatte „seine“ Nidwaldner Matchschützen am Samstag, 9. Juni 2012 zur vierten und letzten Qualifikation 2012 in die Schiessanlage „Hüslenmoos“, Emmen, eingeladen. Von den Mitfavoriten fehlten Junior Roberto May, Stefan May, Thade Scheuber und Karabinerschütze Bruno Mathis. Nur wenige Tage vor dem Nidwaldner Kantonalmatch 2012 benützten die 26 Schützen diese Abschluss-Ausscheidung gleichzeitig als aufschlussreicher Formtest. Dabei präsentierten sich die letztjährigen Meister Michael Burch und Hans-Peter Bucher in beneidenswerter Verfassung, während der Sturmgewehr-Titelverteidiger Erich May, trotz höchstem Kniendergebnis von 254 Punkten, im Liegendprogramm weit unter seinen Möglichkeiten blieb. Sein überraschender Meistertitel im letzten Jahr hat allerdings bestätigt, dass May im entscheidenden Moment zuschlagen kann. Auf den Kantonalmatch vom kommenden Samstag in der „Herdern“ darf man auf jeden Fall gespannt sein.

Michi Burch in Rekordlaune
Eine persönliche Bestleistung gelang dem neuen Nationalkadermitglied Michi Burch von der SG Ennetmoos. Mit Passen von 98/100 liegend, 98,95 stehend und 94,95 kniend erzielte der 30-jährige Sarner sensationelle 580 Punkte und damit ein nationales Spitzenresultat. Neben beispielhaftem Trainingsfleiss und Wettkampf-Erfahrungen an kürzlichen internationalen Anlässen, wie am Europa-Cup, hat Burch seine enormen Fortschritte ganz sicher seinem Förderer und persönlichen Trainer Fritz Wenger, Giswil, zu verdanken. Reto Abächerli, der andere Wenger-Schützling, bestätigte mit 558 Punkten seinen Aufwärtstrend.
Überlegen siegte Hans-Peter Bucher im Standardgewehr-Wettkampf mit persönlicher Saisonbestleistung von 575 Punkten. Mit 291 liegend verlor Bucher nur drei Punkte auf Liegendsieger Andy Gander, zwei Punkte auf Daniel von Holzen und einen Punkt auf Sepp Risi. Kniend distanzierte er mit Passen von 92,98,94 seine Gegnerschaft um sieben und mehr Zähler deutlich. Matchschützenpräsident Sepp Risi bewies mit glänzenden 569 Punkten, dass er während der gesundheitlich bedingten Wettkampfpause nichts von seinem Können eingebüsst hat. Freude bereitete der 24-jährige Ennetmooser Simon Gander mit persönlicher Bestleistung von 553 Punkten.

Sturmgewehrschützen mit Problemen
Im Feld der 13 Sturmgewehrschützen feierten Pius Wyss (527) und Alois Barmettler (526) einen Ennetmooser-Doppelsieg. Gerhard Kesseli überzeugte liegend mit 94,95,92 und dem Bestresultat von 281 vor Paul Niederberger mit 276. Nach beachtlicher Kniend-Startpasse (85 Punkte) verursachte Kesseli einen Scheibenfehler, kam aus dem Tritt und fiel auf den vierten Rang zurück. Die ständigen Beleuchtungswechsel im „Hüslenmoos“ machten mehreren Favoriten das Leben schwer.

Aufgrund der vier Qualifikationen vertreten folgende Gewehr-Schützen die Nidwaldner Farben an interkantonalen Wettkämpfen. Freie Waffen: Michael Burch, Reto Abächerli, Franz Keiser, Peter Mathis. Standardgewehr: Thade Scheuber, Hans-Peter Bucher, Stefan May, Sepp Risi. Armeegewehr: Beat Odermatt, Pius Wyss, Alois Barmettler, Erich May.

                                                                                    Bericht: Franz Odermatt
 

Resultat-Auszug 4. Qualifikation 2012
 

Freie Waffen: 1. Michael Burch (580). 2. Reto Abächerli (558). 3. Peter Mathis (536). – 3 klassiert.

Standardgewehr: 1. Hans-Peter Bucher (575). 2. Sepp Risi (569). 3. Peter Achermann (562). 4. Daniel von Holzen (559). 5. Andy Gander (555). 6. Simon Gander (553). - 10 klassiert.

Armeegewehr: 1. Pius Wyss (527). 2. Alois Barmettler (526). 3. Paul Niederberger (515). 4. Gerhard Kesseli (515). 5. Peter Frank (510). 6. Michel Barto (505). 7. Beat Odermatt (503). – 13 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch / Matchschützen Verband

 
 
 
 
Feldschiessen 2012 in Nidwalden

Buochser organisierten und dominierten

Aus sportlicher Warte überstrahlte der 23-jährige Tobias Truttmann mit dem Gewehr-Maximum das diesjährige Feldschiessen in Nidwalden. Im Mittelpunkt standen allerdings die Pflege der Tradition, der Geselligkeit und kameradschaftliches Beisammensein.

Franz Odermatt

„Traditionen sind ein Geschenk. Ein Geschenk der Vergangenheit an die Gegenwart. Traditionen sind aber auch ein Wegweiser, denn ohne Herkunft und ohne festen Boden unter den Füssen, gibt es keine sichere Zukunft“.  Diese Worte vom ehemaligen Korpskommandanten und Aktivschützen Beat Fischer, Sempach, passen noch heute perfekt zum Eidgenössischen Feldschiessen. Nämlich zu einem Anlass mit besonderer Ausstrahlung, der mit national rund 130'000 Teilnehmern zu Recht als grösstes Schützenfest der Welt bezeichnet werden darf. Daran ändert auch nichts,  dass die diesjährige Beteiligung in Nidwalden hinter derjenigen des Vorjahres blieb.

Kantonalpräsident Paul Waser, Ennetbürgen, durfte unter den militärischen und politischen Gästen den schützenfreundlichen Regierungsrat und Sicherheitsdirektor Alois Bissig ganz besonders willkommen heissen.

Lob den Organisatoren
Wie erwartet verdienten sich die organisierenden drei Nidwaldner Pistolenvereine im Stanser Schwybogen und auch die 300m-Schützen von Buochs in der „Herdern“ sowohl von Feldschützenmeister Walter Odermatt, Bürgenstock, wie auch von Seite der 1103 Teilnehmer (Vorjahr 1256) nur Lob und Anerkennung. Auf beiden Schiessanlagen zahlte sich der Einsatz von langjährigen und erfahrenen Funktionären aus. In der Herdern arbeiteten unter OK-Chef und Vereinspräsident Paul Zimmermann, Buochs,  pro Schiesstag über 40 fleissige Helfer.  Nicht zum erstenmal sah man Max Ziegler, Ruedi Odermatt, Angelo Dal Canton, Sepp Risi, Landrat Peter Waser, Sepp Würsch und Lisbeth Truttmann in wichtigen Chef-Funktionen. Wie bei fast allen „Herdern-Anlässen“ verdienten sich Festwirtin Hanny Waser und ihr freundliches Personal nur Bestnoten.

„Im Leben geht mancher Schuss daneben“
Zum Abschluss am Sonntag-Mittag zelebrierte der Buochser Pfarrer Josef Zwyssig für die Nidwaldner Schützenfamlie einen willkommenen und wertvollen Festgottesdienst unter freiem Himmel, eingerahmt von den Nidwaldner Schützenfahnen und umrahmt vom Handorgelduo Michel-Kiser. „Im Zusammenhang mit dem Schiesssport lässt sich auch ganz gut über das Leben und über das Glaubensleben nachdenken. Das Ziel vor Augen zu behalten ist nämlich nicht nur im Schiesssport wichtig, sondern ebenso und noch viel mehr in unserem Unterwegssein im Glauben. Denn auch im Leben sollte der Schuss nicht zu oft daneben gehen“ meinte Pfarrer Zwyssig und fand Zustimmung von den aufmerksamen Zuhörern.

Buochser Dominanz mit dem Gewehr
Die Buochser bewiesen mit ihrem Sektionssieg (65.931 Durchschnitt) und mit Festsieger und Maximumschütze Tobias Truttmann junior sowie mit Damensiegerin Trudy Stebler (70 Punkte!), dass sie nicht nur perfekt organisieren können. Als bester Senior-Veteran überraschte der 71-jährige Dallenwiler Peter Niederberger mit tollen 69 Punkten, punktegleich mit Kantonalschützen-Präsident Paul Waser, Ennetbürgen. Eine Bestätigung ihrer bisherigen Leistungen lieferte die 19-jährige Leandra Barmettler, die mit ausgezeichneten 69 Punkten die 115 Junioren bezwang, während der Wolfenschiesser Samuel Christen und der Beckenrieder Lukas Waser mit 63 Punkten als Beste der 13 Jugendlichen gefeiert werden konnten. Ennetmoos steht mit 136 Gewehrschützen einmal mehr vor Ennetbürgen (101) und Büren-Oberdorf (87) teilnehmermässig einsam an der Spitze.

353 Pistolier kämpften im Stanser „Schwybogen“ auf 25 und 50 Meter. Es gewann der 49-jährige Zürcher Stefan Frei mit glänzenden 179 Punkten vor den Nidwaldner Spitzenschützen Walter Mathis, Stans, Pirmin Käslin, Ennetmoos und Peter Odermatt, Stansstad (alle mit 178 Punkten). Armin Kesseli, Wolfenschiessen, überzeugte einmal mehr mit 175 Punkten als bestklassierter Veteran. Freude bereitete der 18-jährige Hergiswiler Robin Landolt, der als bester Junior sehr gute 173 Punkte erzielte. Nur einen Punkt weniger gelang dem 15-jährigen Talent Werner Barmettler von den PS Stans. Mit 85 Punkten schoss der erfolgreiche 300m-Matcheur Franz Keiser, Stans, das höchste Ergebnis mit der Pistole auf 50Meter.

Auszug aus der Rangliste:

300m: 1. Tobias Truttmann junior (Buochs) 72 Punkte. 70: Trudi Stebler (Buochs), Ernst Aschwanden (Dallenwil), Beat Odermatt (Obbürgen), Marco Achermann (Buochs).  69: Leandra Barmettler, beste Juniorin (Ennetmoos), Peter Niederberger, bester Veteran (Dallenwil), Paul Waser (Ennetbürgen), Werner Liem, Alois Barmettler, Josef von Holzen (alle Ennetmoos), Fredy Barmettler (Obbürgen), Kurt Keller (Ennetbürgen), Robi Waser (Wolfenschiessen), Paul Niederberger (Dallenwil), Oskar Burch (Ennetbürgen), Franz Keiser (Stans), Daniel Gander (Beckenried). 68: Sepp Christen 34, Fredy Liem, Thomas von Büren, Daniel Hählen, Seppi Joller (alle Büren-Oberdorf); Hans Stalder (Ennetbürgen), Klaus Achermann, Max Ziegler (beide Buochs); Bruno Amstad, Ueli Amstad (beide Beckenried), Hans-Peter Bucher, Pius Wyss, Michi Burch (alle Ennetmoos); Markus von Flüh (Dallenwil), Mathias Enz (Stansstad). 67: Martin Windlin, Stephan Käslin, Michi Liem (alle Ennetmoos); Hans Gander (Oberdorf), Jon Peer, Josef Lussi 62, Sepp Mathis 64, Anton Lussi 65, (alle Büren-Oberdorf); Martin Christen, Gerhard Kesseli, Roman Weibel, Klara Niederberger (alle Dallenwil); Martin Durrer, Markus Mathis, Roger Durrer (beide Wolfenschiessen); Hansueli Scheidegger, Lorenz Mathys (beide Buochs); Franz Huser, Ernst Zimmermann, Hans Graf, Walter Waldis, Markus Ettlin, Rita Bieri, Bruno Häusermann, Michi Frank (alle Ennetbürgen); Peter Mathis 58 (Ennetmoos), Martin Odermatt (Obbürgen); Urs Amstad, Markus Murer (beide Beckenried); Paul Keiser, Gian-Andrea Prevost, Christian Schläppi (alle Stans); Christoph Zimmermann, Oliver Würsch (beide Emmetten). – 750 klassiert.

Pistole 25/50m: 1. Stefan Frei 179. 2. Walter Mathis (Stans), 3. Pirmin Käslin (Ennetmoos), 4. Peter Odermatt (Stansstad) alle 178 Punkte. 5. Adrian Ackermann (Dallenwil), 6. Paul Keiser (Stans), 7. Franz Keiser (Stans), 8. Kurt Lottenbach (Baar) alle 177. 9. Peter Mathis (Ennetmoos) 176. 10. Armin Kesseli, bester Veteran (Wolfenschiessen), 11. Othmar Achermann (Stans), 12. Martin Jenzer (Hergiswil), 13. Gerhard Reichlin (Stans) alle 175. 14. Paul Waser (Ennetbürgen), 15. Walter Mathis senior (Hergiswil), 16. Walter Imboden (Stans), 17. Sepp Wyrsch (Buochs), 18. Hans Graf (Ennetbürgen) alle 174 Punkte. 19. Robin Landolt, bester Junior (Hergiswil), 20. Fredy Scheuber (Cham), 21. Martin Durrer (Oberrickenbach), 22. Robi Erni (Hergiswill), 23. Adolf Lussi (Oberdorf), alle 173 Punkte. – 353 klassiert.

300m-Sektionsrangliste: 1. Buochs (82 Schützen) 2. Wolfenschiessen (74), 3. Büren-Oberdorf (87), 4. Dallenwil (44), 5. Emmetten (26), 6. Ennetbürgen (101), 7. Ennetmoos (136). – 12 klassiert.

25/50m-Sektionsrangliste:  1. Hergiswil (52 Schützen), 2. Beckenried (106), 3. Stans (195). – 3 klassiert.

Vollständige Ranglisten:  www.nw-ksg.ch > Gewehr 300m > Feldschiessen
 

Feldschützenmeister Walter Odermatt (rechts) posiert mit den Feldschiessen-Dominatoren.
Vlnr: Pistolier Peter Odermatt, 300m-Maximumschütze Tobias Truttmann, Damensiegerin Trudy Stebler.

Konzentriert mit den Pistolen-Standblättern beschäftigt: Hergiswil’s Präsident Sepp Würsch (links)
und der Wolfenschiesser Franz Scheuber.

Feierlicher Feldschiessen-Gottesdienst mit Pfarrer Josef Zwyssig und mit viel Schützenvolk,
eingerahmt von den wehenden Schützenbannern.

Schnappschuss vom traditionellen Gäste-Apéro Vlnr: Kantonalfähnrich Toni Zimmermann, Buochser-Ehrenpräsident Adolf Vogel, Feldschiessen-OK-Chef Paul Zimmermann, Kantonalpräsident Paul Waser, Schiesskommissionspräsident Erich Murer.

                                                                                    Bilder: Franz Odermatt

 
 
 
 
Gruppenmeisterschaft SGM–300m – 2012:  2.+ 3. kantonale Qualifikationsrunde

Dallenwil und Ennetmoos dominierten kantonale Vorrunden

Ennetmoos holte als erfolgreichste Nidwaldner Sektion vier SSV-Startplätze. Sie gewannen überlegen im Feld A, während Dallenwil nach erfolgreicher Aufholjagd das Feld D dominierte, wo die Resultate übrigens tiefer als im Vorjahr ausfielen.

Die verschiedenen Gruppen-Meisterschaften sowohl mit dem Gewehr wie mit der Pistole stehen in Nidwalden hoch im Kurs. Bei den 300m-Gewehrschützen bilden fünf Wettkämpfer eine Gruppe. Die Sturmgewehrschützen im Feld D schiessen 15 Schüsse (Maximum 150 Punkte) und die Standardgewehrschützen im Feld A 20 Schüsse (Maximum 200). Nach zwei kantonalen Vorrunden, wobei die zweite Ausmarchung erstmals als sogenannte „Heimrunde“ auf der eigenen Schiessanlage erfüllt werden konnte, folgte am vergangenen Samstag-Vormittag in Stans die alles entscheidende dritte Qualifikations-Runde um die begehrten elf SSV-Startplätze. Für die perfekte Durchführung fand der Kantonale Schützenmeister Peter Bissig, Ennetbürgen, nur lobende Worte für die organisierende SG Stans mit Präsident Markus Böckli an der OK-Spitze. Im Feld D (Sturmgewehr/Karabiner) kämpften 16 Gruppen um acht Plätze und im Feld A versuchten sechs Standardgewehr-Gruppen einen der drei Erstrundenplätze zu ergattern. Die erste SSV-Hauptrunde kann oder muss vom 20. bis 23. Juni 2012 auf dem eigenen Stand geschossen werden.

Feld D: Dallenwiler Aufholjagd
Nach der ersten Runde vom 5. Mai lagen die Sturmgewehrschützen von Wolfenschiessen, Ennetmoos, Beckenried, Buochs und Dallenwil in dieser Reihenfolge an der Spitze, getrennt übrigens nur durch vier Punkte. Nach der „Heimrunde“ hiess die Reihenfolge neu: Buochs, Beckenried, Ennetbürgen, Wolfenschiessen, Ennetmoos und Dallenwil. Die Differenz innerhalb dieser sechs Gruppen betrug allerdings „nur“ elf Punkte. Anlässlich der entscheidenden dritten Runde vom vergangenen Samstag starteten die Dallenwiler Gerhard Kesseli, Paul Niederberger 62, Roman Weibel, Michel Barto und Vereinspräsident Andreas Odermatt zu einer beeindruckenden Aufholjagd und stellten mit glänzenden 692 Punkten gemeinsam mit Ennetmoos 2 (Toni Gander, Josef von Holzen, Peter Liem 50, Werner Liem 48 und Stefan Käslin) das Tages-Höchstresultat auf. Dallenwil holte damit den Sieger-Wanderpreis und stellte mit ex-Schweizermeister Gerhard Kesseli auch den Einzelsieger. Ennetmoos 2 verbesserte sich überraschend und verdient vom elften auf den fünften Schlussrang. Glück hatte Ennetbürgen 2, das vom dritten Zwischenrang auf den achten und letzten Startplatz zurückfiel. Ebenfalls mit einer bemerkenwerten Aufholjagd überraschte Büren-Oberdorf 1. Nach 670 und 672 im Heimstand steigerten sich Sämi Bieri, Sepp Mathis junior, Peter Odermatt, Herbert Wyrsch und Bruno Mathis im entscheidenden dritten Durchgang auf 685 Punkte und auf den vierten Schlussrang. Aus Rang und Traktanden fielen Wolfenschiessen 2 (665) und Ennetbürgen 3 (649). Ennetbürgen 2 genügten für die Qualifikation auf dem wichtigen achten Rang 672.67 Punkte Durchschnitt. Im Vorjahr waren dafür 679 Punkte notwendig.

Feld A: Stans wirft Beckenried aus dem Rennen
Nidwalden kann bei der ersten SSV-Hauptrunde nur drei Standardgewehrgruppen stellen. Nach zwei Runden lautete die Reihenfolge: 1. Ennetmoos 1, 2. Ennetmoos 2, 3. Beckenried und 4. Stans, wobei Stans mit Franz Keiser, Peter Mathis, Beat Zumbühl, Markus Böckli, und Sandro Sona nur neun Punkte hinter Beckenried auf der Lauer lag. Sie nutzten denn auch prompt den Heimvorteil und steigerten sich nach 945 und 936 auf 947 Punkte, während Beckenried (ohne Roberto May) mit „nur“ 931 unter ihrem wahren Können blieben. Mit dem vierten Schlussrang hat Beckenried das erklärte Saisonziel, wie schon im Vorjahr, nicht erreicht. Die erste SSV-Hauptrunde bestreiten, wie schon im 2011, öauHau zwei Gruppen von Ennetmoos und die SG Stans. In der Siegergruppe Ennetmoos 1 kämpften Dani von Holzen, Michi Burch, Simon Gander, Pius Wyss und Andreas Gander und in der zweiten Gruppe schossen Thade Scheuber, Astrid Fluri, Reto Abächerli, Samuel Gassner und Christian Gander. Mit Dani von Holzen, Thade Scheuber, Michi Burch und Simon Gander, alle 194, dominierten die Ennetmooser auch das Einzelklassement. Genügten im Vorjahr auf dem dritten Platz noch 936 Durchschnitt pro Runde, waren es dieses Jahr 942,67 Punkte. Also eine deutliche und erfreuliche Leistungssteigerung bei den Sportschützen !

                                                                               Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

Feld A Gruppen (6 klassiert):
1. Ennetmoos 1 (958.67 Durchschnitt). 2. Ennetmoos 2 (944.0). 3. Stans (942.67).
Alle für 1. SSV-Hauptrunde qualifiziert. Ferner: 4. Beckenried (940.33). 5. Ennetbürgen (931.67). 6. Buochs (925.33).

Feld A Einzel (30 klassiert):
1. Daniel von Holzen, 2. Thade Scheuber, 3. Michael Burch, 4. Simon Gander (alle Ennetmoos) alle 194. 5. Franz Keiser (Stans) 192. 6. Peter Mathis (Stans), 7. Stefan May (Beckenried), 8. Beat Zumbühl (Stans) alle 190.

Feld D Gruppen (16 klassiert):
1. Dallenwil (681.67 Durchschnitt). 2. Buochs (680.0). 3. Beckenried (679.0).
4. Büren-Oberdorf (675.67). 5. Ennetmoos 2 (674.67). 6. Wolfenschiessen 4 (674.33). 7. Ennetmoos 1 (672.67).
8. Ennetbürgen 2 (672.67). Alle für 1. SSV-Hauptrunde qualifiziert. Ferner: 9. Wolfenschiessen 2 (672.0).
10. Wolfenschiessen 1 (668.67). 11. Ennetbürgen 3 (666.33). 12. Stansstad 1 (665.0). 13. Stans 1 (664.67).
14. Büren-Oberdorf 3 (662.67). 15. Ennetmoos 3 (662.33). 16. Ennetbürgen 1 (658.67).

Feld D Einzel (80 klassiert):
1. Gerhard Kesseli (Dallenwil), 2. Ruedy Niederberger (Wolfenschiessen), 3. Anton Gander (Ennetmoos) alle 144 Punkte. 4. Josef Lussi 62 (Büren-Oberdorf), 5. Paul Niederberger 62 (Dallenwil) beide 142. 6. Josef von Holzen (Ennetmoos) 141. 7. Roman Käslin (Ennetmoos) 140. 8. Peter Frank, 9. Stefan Odermatt (beide Ennetbürgen), 10. Samuel Bieri (Büren-Oberdorf), alle 139 Punkte. 138: Michi Scheuber (Wolfenschiessen), Peter Liem 50 (Ennetmoos), Kurt Keller (Buochs), Karl Müller (Stansstad), Sepp Mathis 64 (Büren-Oberdorf), Markus Murer (Beckenried)

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch

Dallenwil (links) dominierte die Sturmgewehr- und Ennetmoos die Standardgewehr-Konkurrenz.
Gerhard Kesseli (zweiter von links stehend) und Daniel von Holzen (vierter von links stehend) wurden Einzelsieger.

                                                                                    Bild: Franz Odermatt

 
 
 
 
Gruppenmeisterschaft (SPGM 50m):  Kantonale Qualifikation 2012 Pistole 50 Meter

Resultatverbesserungen im Mittelfeld

fo. 14 Nidwaldner Pistolen-Gruppen (Vorjahr 15) mit total 56 Schützen aus den drei Sektionen Beckenried, Hergiswil und Stans versuchten bei der kantonsinternen Ausscheidung einen der acht Plätze für die Schweizerische Pistolen-Gruppenmeisterschaft 2012 auf der 50m-Distanz zu erreichen. Bekanntlich haben sich die beiden Sektionen Hergiswil und Stans für die verschiedenen Gruppenmeisterschafts-Wettkämpfe zusammengetan. Mit der Pistole 25m wird unter „Stans“ und mit der Pistole 50m unter „Hergiswil“ geschossen.

Die Gruppenresultate fielen im Mittelfeld etwas besser aus. Fünf Gruppen übertrafen die 360er-Marke, gegenüber nur vier im 2011 und im 2010.  Für Rang acht, also für den letzten Startplatz, wurden allerdings „nur“ 338 Punkte und damit bedeutend weniger als in den Vorjahren benötigt. Erstmals seit vielen Jahren „schafften“ erfreulicherweise wieder zwei Gruppen des Pistolen-Club Beckenried den Einzug in die erste SSV-Hauptrunde. Den Sieg der diesjährigen kantonalen Vorrunde holten die Stanser Josef Durrer, Walter Imboden, Peter Keiser und Martin Durrer als „Gruppe Hergiswil 5“ mit beachtlichen 369 und einem Durchschnitt von 92,25 Punkten. Nur zwei Punkte weniger erzielten die Gewinner von 2011 und 2010, nämlich die Hergiswiler Walter Mathis junior, Adrian Ackermann, Ruedi Wyss und Werni Dubach. Die drittplatzierten Siegesanwärter Hergiswil 4 mit Pirmin Käslin, Paul Keiser, Peter Odermatt und Patrick Scheuber mussten sich mit 364 Punkten zufrieden geben. Sie werden ihre Schiesskunst erst an der 1. SSV-Hauptrunde „auspacken“ !

Die Einzelrangliste zeigt an der Spitze Walter Mathis junior (98), Josef Durrer und Sepp Wyrsch (beide 95), Walter Imboden, Jost Schmid, Othmar Achermann (alle 93).
 

Gruppenrangliste: 1. Hergiswil 5 (369). 2. Hergiswil 1 (367). 3. Hergiswil 4 (364). 4. Hergiswil 6 (362). 5. Hergiswil 7 (361). 6. Beckenried 1 (357). 7. Hergiswil 2 (356). 8. Beckenried 3 (338).
Alle für 1. SSV-Hauptrunde vom 21. Juni bis 01. Juli qualifiziert.
 

Ausgeschieden: 9. Hergiswil 8 (335), 10. Hergiswil 11 (327). – 14 klassiert.

Alle Resultate unter:  www.nw-ksg.ch

Walter Mathis schoss mit glänzenden 98 Punkten das höchste Einzelergebnis.

                                                       Bild: Franz Odermatt

 
 
 
 
Matchschützen: 3. Gewehr-Qualifikation vom 12. Mai 2012 in Stalden, Kriens

Favoritensiege bei den Matchschützen 

Keine Überraschung bildeten die erfolggewohnten Sieger der dritten Matchschützen-Ausscheidung, nämlich Michael Burch, Beat Odermatt und Stefan May. Sie bewältigten die schwierigen Wetterkapriolen mit Bravour. 

Nach drei von vier Qualifikationen kann man bei den Nidwaldner Matchschützen individuelle Leistungssteigerungen im Hinblick auf den Kantonalmatch von Mitte Juni und die anschliessenden Ausscheidungen für die Schweizermeisterschaften feststellen. Ja sogar für den Saisonhöhepunkt, den Zentralschweizer Ständematch von Ende September in Schwyz, zeichnen sich schon schlagkräftige Gewehr-Mannschaften ab. Die organisierenden Schützenmeister Paul Niederberger (Bürglen) und Andy Gander (Ennetmoos) freuten sich am vergangenen Samstag in Kriens (Anlage Stalden), an den tollen Sieger-Resultaten von Michi Burch, Stefan May und Beat Odermatt, die sie trotz anspruchsvollen Schiessbedingungen mit Wechselwind, Regen, kühler Temperatur und Unterbrüchen wegen Nebel, erzielten.

Burch, May, Odermatt
Mit Passen von 100,100 liegend / 94,90 stehend / 90,97 kniend und total glänzenden 571 Punkten bestätigte der 30-jährige Sarner Michael Burch (SG Ennetmoos) seine diesjährige Resultate anlässlich der Nationalmannschafts-Ausscheidungen. Stefan May, Beckenried, egalisierte mit tollen 569 (93,98,94 liegend / 96,94,93 kniend) punktgenau sein Standardgewehr-Resultat von der zweiten Quali. Sein Wechsel von der Freien Waffe zur Standardgewehr-Gruppe hat diese erwartungsgemäss wesentlich verstärkt. Andy Gander, Ennetmoos, steigerte sich dank dem höchsten Liegendergebnis von 290 (95,98,97) auf  sehr gute 558 Punkte. Zwischen dem zweitplatzierten Andy Gander und Peter Achermann (6. Rang) liegen übrigens nur sechs Punkte. Der Stanser Sturmgewehrschütze Beat Odermatt vom Feldschiessverein Obbürgen dominierte mit 537 auch die dritte Ausscheidung deutlich, wobei er mit Passen von 84,88,88 die höchste Kniendserie auf das Standblatt brachte. Punktegleich mit Schützenmeister Paul Niederberger schoss Sieger Odermatt auch das höchste Liegendresultat (277). Dank ausgeglichenen Liegend- und Kniendpassen gelang dem Obbürger-Schützenpräsidenten Fredy Barmettler mit 521 Punkten eine persönliche Bestleistung.

                                                                                      Bericht: Franz Odermatt

Aus den Ranglisten: 3. Qualifikation 2012

Stutzer 300m: 1. Michael Burch (Sarnen) 571. 2. Franz Keiser (Stans) 546. 3. Peter Mathis (Ennetmoos) 545. 4. Reto Abächerli (Giswil) 544.  – 4 klassiert

Standardgewehr 300m: 1. Stefan May (Beckenried) 569. 2. Andy Gander (Ennetmoos) 558. 3. Thade Scheuber (Ennetmoos) 555. 4. Hans-Peter Bucher (Ennetmoos) 553. 5. Daniel von Holzen (Stans) 553. 6. Peter Achermann (Beckenried) 552. - 9 klassiert.

Sturmgewehr 300m: 1. Beat Odermatt (Stans) 537. 2. Alois Barmettler (Ennetmoos) 530. 3. Erich May (Beckenried) 525. 4. Fredy Barmettler (Obbürgen) 521. 5. Paul Niederberger (Bürglen) 521. 6. Gerhard Kesseli (Dallenwil) 518. - 12 klassiert.

 

Alle Resultate auf:   www.nw-ksg.ch / Matchschützen Verband

 
 
 
 
29. SSV-Gruppenmeisterschaft 25 m / Kantonale Qualifikation SPGM–25m 2012

Beteiligung gestiegen, aber Resultate gesunken

Ende April/Anfang Mai eröffneten die Nidwaldner Pistolenschützen mit der Quali für die Schweizerische 25-Meter-Gruppenmeisterschaft die Freiluft-Wettkampfsaison 2012.

Dass mit neun Gruppen eine Gruppe mehr als im 2011 startete, freute besonders auch Hans-Peter Barmettler (Ennetmoos), als kantonaler Pistolenverantwortlicher. Weniger Freude bereitet die Feststellung, dass die Einzel- und Gruppen-Resultate weit unter den Vorjahresergebnisses blieben. So schossen im Vorjahr sechs Pistolier 280 und mehr Punkte, während es diesmal mit Patrick Scheuber und René Keller nur gerade zwei Schützen waren.

Hergiswil und Stans „unter einem Hut“
Bekanntlich haben sich die Schützen von der Pistolensektion Hergiswil und von den Pistolenschützen Stans für die schweizerische 25Meter-Gruppenmeisterschaft zusammengelegt. Gemeinsam schiessen sie neu unter dem Gruppen-Namen „Pistolenschützen Stans“. Nidwalden darf bei der 1. SSV-Hauptrunde vom 14.6. bis 24.6. gemäss Reglement total vier Gruppen stellen. Durch die Zusammenlegung bildeten die Hergiswiler Walter Mathis junior, Adrian Ackermann, Werner Dubach und Ruedi Wyss die Gruppe PS Stans 1. Mit „nur“ 1065 Punkten belegten sie kantonal den zweiten Platz. Das beste Resultat erzielte die Gruppe PS Stans 3 mit den Schützen Patrick Scheuber, Peter Odermatt, Josef Durrer und Pirmin Käslin. Mit total 1109 Punkten blieben sie allerdings deutlich unter dem Vorjahresergebnis von 1130 Punkten. Wenn die Nidwaldner-Gruppen die erste von drei SSV-Ausscheidungen überleben wollen, dann müssen sie sich gewaltig steigern.

Die höchsten Einzelresultate erzielten Patrick Scheuber (288), René Keller (281), Paul Keiser (279) und Lukas Liem (278). Im Präzisionsteil brillierten Paul Keiser und Nationalkaderschütze Patrick Scheuber mit je 144 Punkten, während im anspruchsvollen Schnellfeuerprogramm erwartungsgemäss Patrick Scheuber mit 144 seine internationale Erfahrung ausspielte. Nur knapp zurück folgen René Keller mit 143, Peter Odermatt mit 141 und Lukas Liem mit 140 Punkten.

                                                                                                                           Franz Odermatt

Gruppenrangliste:
1. Stans 3 (1109). 2. Stans 1 (1065). 3. Stans 4 (1061).
4. Stans 6 (1051), alle für die erste SSV-Hauptrunde qualifiziert. Ferner: 5. Stans 2 (1015), 6. Stans 9 (986) – 9 klassiert.

Einzelrangliste:
1. Patrick Scheuber 288. 2. René Keller 281. 3. Paul Keiser 279. 4. Lukas Liem 278. 5. Walter Mathis junior, 6. Peter Odermatt, beide 277. 7. Adrian Ackermann 276. 8. Josef Durrer 274. 9. Hartwig Birrer, 10. Martin Durrer, beide 272 Punkte.  – 36 klassiert.

Vollständige Rangliste:  www.nw-ksg.ch

 
 
 
 
300m-Einzelwettschiessen und 1. Vorrunde GM vom 5. Mai 2012 in der „Herdern“

Mehrbeteiligung dank dem Nachwuchs

251 Schützinnen und Schützen kämpften am kombinierten Einzelwettschiessen 2012 für sich und für ihre Gruppe um eine günstige Ausgangslage für die zweite und dritte kantonale GM-Ausscheidung. Als Spezialpreisgewinner konnten Thade Scheuber, German Waser und Junior Simon Bürgisser gefeiert werden.

Nach vereinsinternen Cup- und Freundschaftsschiessen hatten sich die Nidwaldner Schützinnen und Schützen am traditionellen Einzelwettschiessen vom Samstag, 5. Mai erstmals auf kantonaler Ebene zu beweisen. In Nidwalden hat dieser Wettkampf einen besonderen Stellenwert, weil er mit der ersten von drei kantonalen Gruppenausscheidungen kombiniert wird. Neu ist hingegen, dass  die zweite kantonale Runde im 2012 erstmals im eigenen Stand und zwar ab sofort geschossen werden darf.  Wer dann allerdings die begehrten SSV-Startplätze belegt, wird erst an der dritten kantonalen Ausscheidung vom 26. Mai im Stanser Schwybogen entschieden.

Mehrbeteiligung und Top-Organisation
Kantonalschützenmeister Peter Bissig, Ennetbürgen, freute sich am Grossaufmarsch in der „Herdern“, denn mit 251 Schützinnen und Schützen konnten gegenüber dem Vorjahr acht Teilnehmer mehr registriert werden. Besondere Freude und ein Hoffnungsschimmer für die Zukunft bedeutete die Beteiligung von 29 Juniorinnen und Junioren. Bei idealen Schiessbedingungen und mustergültiger Organisation durch die Schützengesellschaft Buochs und den Wehrverein Ennetbürgen übertrafen die Ennetmooser im Feld A (Sportwaffen) ihr Gruppen-Siegerresultat vom Vorjahr um sechs Punkte, während im Feld D (Ordonnanzgewehre) die diesjährige Siegergruppe Wolfenschiessen acht Punkte unter dem Vorjahresresultat von Büren-Oberdorf blieb.

Sieg für Wolfenschiesser Familiengruppe Waser
Bei den Ordonnanzgewehren siegten die bestbekannten Wolfenschiesser Gebrüder German, Thade und Robi Waser mit ihrem familieneigenen Nachwuchs Roman (1993, des Thade) und Mario (1994, des Robi)  mit dem hervorragenden Durchschnitt von 136.8 Punkten. Dass der 44-jährige German Waser mit tollen 144 Punkten  und nicht der siegesgewohnte Bruder Thade das Gruppen- und gleichzeitig Tageshöchstresultat lieferte, darf als Überraschung bezeichnet werden. Mit 684 Punkten liegt die „Waser-Familie“ allerdings nur zwei Punkte vor Ennetmoos und drei Punkte vor Beckenried. Die besten acht Gruppen trennen nur acht Punkte, was für die kommenden zwei Ausscheidungen grosse Spannung verspricht.

Im Feld der Sportgewehre wiederholte Ennetmoos den Gruppensieg vom Vorjahr. Thade Scheuber, Pius Wyss, Michi Burch, Dani von Holzen und Simon Gander erzielten einen beachtlichen Durchschnitt von 191 Punkten. Thade Scheuber bestätigte mit dem Tageshöchstresultat von glänzenden 197 Punkten seine diesjährigen Spitzenergebnisse bei den Matchwettkämpfen. Besondere Erwähnung verdienen der bestklassierte Junior Simon Bürgisser (SG Stans), Sepp Durrer (Wolfenschiessen) als höchster Karabinerschütze sowie  Heinz Bickel, Buochs, als bester Veteran bei den Standardgewehrschützen.

                                                                                  Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus den Ranglisten:

Einzel Feld A: 1. Thade Scheuber (Ennetmoos 1) 197. 2. Roberto May (Beckenried 1) 195. 3. Pius Wyss (Ennetmoos 1), 4. Michael Burch (Ennetmoos 1) beide 194. 5. Franz Keiser (Stans 1), 6. Robert Walker (Beckenried 1) beide 193. 7. Heinz Bickel (Buochs 1), 8. Sandro Sona (Stans 1) beide 192.

Einzel Feld D: 1. German Waser (Wolfenschiessen 4) 144. 2. Michel Barto (Dallenwil 1), 3. Andreas Näpflin (Emmetten), 4. Daniel Gander (Beckenried 1) alle 142. 5. Josef Durrer (Wolfenschiessen 2), 6. Karl Zumbühl (Wolfenschiessen 1) beide 141. 7. Eugen Amstad (Beckenried), 8. Toni Gander (Ennetmoos 2), 9. Roman Käslin (Ennetmoos 1) alle 140. 10. Franz Niederberger (Wolfenschiessen 5), 11. Kurt Keller (Buochs 1), 12. Bruno Mathis (Büren-Oberdorf 1), 13. René Schuler (Stansstad 1), 14. Sebastian Gander (Ennetmoos 1) alle 139 Punkte.

Gruppen Feld A: 1. Ennetmoos 1 955. 2. Beckenried 951. 3. Stans 945. 4. Buochs 938. 5. Ennetbürgen 938. 6. Ennetmoos 2 937. – alle für die 2. Runde qualifiziert. Ausgeschieden: 7. Wolfenschiessen 925 Punkte. – 7 klassiert.

Gruppen Feld D: 1. Wolfenschiessen 4 684. 2. Ennetmoos 1 682. 3. Beckenried 1 681. 4. Dallenwil 1 680. 5. Buochs 1 680. 6. Wolfenschiessen 2 677. 7. Wolfenschiessen 1 676. 8. Ennetbürgen 2 676. 9. Stansstad 1 675. 10. Büren-Oberdorf 1 670. 11. Ennetmoos 2 669. 12. Ennetbürgen 3 669. 13. Ennetmoos 3 669. 14. Büren-Oberdorf 3 664. 15. Stans 1 662. 16. Ennetbürgen 1 659. – alle für die 2. Runde qualifiziert. Ausgeschieden: 17. Obbürgen 1 657, 18. Wolfenschiessen 5 656. 19. Büren-Oberdorf 4 656. 20. Ennetbürgen 4 655 Punkte. – 36 klassiert.

Sie dominierten das 300m-Einzelwettschiessen 2012
Vlnr: Thade Scheuber (Feld A), Junior Simon Bürgisser, German Waser (Feld D).
 

                                                                             Bild: Franz Odermatt

 
 
 
 
Freundschaftsmatch  Winterthur – Nidwalden vom 28. April 2012 in Emmen

Wertvoller Freundschafts-Match

fo. In Emmen auf der Hüslenmoos-Schiessanlage organisierte der Matchschützenverband Nidwalden am Samstag, 28.4.2012 den traditionellen Freundschaftsmatch zwischen den Matchschützen von Winterthur und Nidwalden. Die beiden Nidwaldner Schützenmeister Paul Niederberger (Bürglen) und Michel Barto (Dallenwil) durften auf einen reibungslosen Wettkampf zurückblicken. Leider mussten sie wegen Terminkollisionen auf die starken Stutzerschützen Michael Burch, Roberto und Stefan May sowie auf Thadä Scheuber und Hans-Peter Bucher bei den Standardgewehrschützen verzichten. Trotzdem erhielten sie wertvolle Hinweise auf den Formstand im Hinblick auf kommende, wichtige Wettkämpfe. Zuerst folgt am 12. Mai noch eine weitere Qualifikation für die Bildung der Ständematch-Gruppen. 

Die Winterthurer stellten mit Ernst Freimüller (Dreistellung 560 Punkte), und Heinz von Känel (Zweistellung 565 Punkte) zwei von drei Einzelsiegern, während Sturmgewehrschütze Beat Odermatt mit soliden 540 Punkten für Nidwalden den Ordonnanzgewehr-Sieg holte. Aus Nidwaldner Sicht verdienen einzig die Zuverlässigkeit von Stutzerschütze Franz Keiser mit guten 555 Punkten und von Standardgewehr-Talent Simon Gander mit persönlicher Bestleistung von 556 (290 liegend/266 kniend) auf dem Ehrenplatz hinter Sieger von Känel besondere Erwähnung.

OK-Chef Paul Niederberger dankte nach dem Wettkampf den Schützen für den fairen und kameradschaftlichen Wettkampf und der Schützenstube-Mannschaft unter der Leitung von Silvia Niederberger für das besonders feine Mittagessen.

Auszug aus der Rangliste:
Freie Waffe Einzel:
1. Ernst Freimüller (Winterthur) 560. 2. René Lüthi (Winterthur) 558. 3. Franz Keiser (Nidwalden) 555. 4. Paul Gantenbein (Winterthur) 552. – 7 klassiert.
Freie Waffe Mannschaften:
1. Winterthur, Durchschnitt 550.50.33. 2. Nidwalden 546.00 Punkte.
Standardgewehr Einzel: 1. Heinz von Känel (Winterthur) 565, 2. Simon Gander 556, 3. Daniel von Holzen 555 (beide Nidwalden). 4. Hansheiri Gautschi (Winterthur) 553. 5. Astrid Fluri (Nidwalden) 547. – 8 klassiert.
Standardgewehr Mannschaften: 1. Winterthur, Durchschnitt 549. 2. Nidwalden 548.25 Punkte.
Armeegewehre Einzel:
1. Beat Odermatt 540, 2. Pius Wyss 537 (beide Nidwalden). 537, 3. Marcel Feusi 535. 4. Werner Ade 532. 5. Heinz Meier 527 (alle Winterthur). – 8 klassiert.
Armeegewehr Mannschaften:
1. Nidwalden, Durchschnitt 526.5. 2. Winterthur 522.5 Punkte.
 
 
 
 

Matchschützen: 2. Gewehr-Qualifikation vom Samstag, 21. April 2012 in Stans
 

Standardgewehrschütze Thade Scheuber mit persönlicher Bestleistung


Bei der zweiten Gewehr-Quali 2012 siegten Reto Abächerli, Thade Scheuber und Beat Odermatt. Zweistellungsschütze Thade Scheuber steigerte sich auf die persönliche Rekordmarke von 578 Punkten.

Organisator Paul Niederberger, Bürglen, und sein Assistent Michel Barto, Dallenwil, vom Matchschützenverband freuten sich an der Mehrbeteiligung von fünf Schützen gegenüber der ersten Ausscheidung vom 31. März.  Der 27-jährige Ennetmooser Thade Scheuber benützte die fast idealen Bedingungen auf der Stanser Schiessanlage zu einer neuen, persönlichen Zweistellungsbestmarke. Mit total 578 Punkten erzielte er ein nationales Spitzenergebnis und wiederholte den Sieg aus der ersten Quali 2012.

Reto Abächerli und Beat Odermatt
Resultatmässig glänzte insbesondere Sturmgewehrschütze Beat Odermatt (Stans), der mit Passen von 93,91,92 liegend und 91,86,89 kniend sehr gute 542 Punkte totalisierte. Während Beat Odermatt mit 266 das beste Kniendresultat schoss, erzielten Alois Barmettler und Paul Niederberger mit je 280 Punkten das höchste Liegendtotal. Langsam aber sicher finden die Sturmgewehrschützen (vier erzielten 532 und mehr Punkte) zu ihrer alten Stärke zurück. Überlegen siegte der letztjährige Verbandsmeister Thade Scheuber (Ennetmoos) im Standardgewehr-Wettkampf. Mit Passen von 99,98,99 liegend und mit 92,95,95 kniend und total 578 distanzierte er seine Gegnerschaft um neun und mehr Punkte. Als langjähriger, erfolgreicher Dreistellungsschütze bewies der Beckenrieder Stefan May nicht überraschend seine Zweistellungs-Qualitäten mit tollen 569 Punkten auf dem zweiten Rang. Sieben Teilnehmer übertrafen erfreulicherweise die 550 Punktemarke.  

In Abwesenheit von Nationalkaderschütze und Seriensieger Michi Burch überraschte der 31-jährige Reto Abächerli (SG Ennetmoos) im Stutzerwettkampf mit dem Siegerresultat von 554 Punkten.

                                                                                      Franz Odermatt

Aus den Ranglisten: 2. Qualifikation 2012

Stutzer 300m: 1. Reto Abächerli (Giswil) 554. Franz Keiser (Stans) 546. 3. Peter Mathis (Ennetmoos) 536.  – 3 klassiert

Standardgewehr 300m: 1. Thade Scheuber (Ennetmoos) 578. 2. Stefan May (Beckenried) 569. 3. Hans-Peter Bucher (Ennetmoos) 565. 4. Peter Achermann (Beckenried) 565. 5. Sepp Risi (Buochs) 559. – 11 klassiert.

Sturmgewehr 300m: 1. Beat Odermatt (Stans) 542. 2. Pius Wyss (Ennetmoos) 536. 3. Alois Barmettler (Ennetmoos) 534. 4. Erich May (Beckenried) 532. 5. Roman Käslin (Ennetmoos) 523. 6. Peter Frank (Ennetbürgen) 521. 7. Gerhard Kesseli (Dallenwil) 518.  - 13 klassiert.

Alle Resultate auf www.nw-ksg.ch / Matchschützenverband

 
 
 
 
13. Nidwaldner Kleinkaliber-Cup vom 7. April 2012 in Buochs

Junior Roberto May wiederholte Vorjahressieg

Tolle Resultate aber schwache Beteiligung am 13. Cup der Nidwaldner Kleinkaliberschützen im „Aamättli“.
Junior Roberto May wiederholte seinen Vorjahressieg gegen reputierte Konkurrenz.

Auf Einladung des Matchschützenverbandes eröffneten die Nidwaldner Kleinkaliberschützen am Karsamstag mit dem traditionellen Cupschiessen in Buochs die 50m-Saison 2012. Für eine reibungslose Durchführung zeichneten G50m-Schützenmeister Seppi Joller und der neue Nachwuchschef G50m Pius Wyss verantwortlich. Obwohl dieser spannende „Mann gegen Mann“-Wettkampf vielen Schützen als ideale Saisonvorbereitung dienen würde, fehlten mit total 27 Teilnehmern gegenüber 2011 elf Schützen. Von den Mitfavoriten wurden vermisst:  Schweizermeister Jean-Claude Zihlmann,  Peter Birchler (Sieger 2004), Bernhard Christen (Sieger 2005 und 2006) Benno von Büren (Finalist 2011) sowie Sämi Bieri und Nina Christen (alle Büren-Oberdorf).

Roberto May hauchdünn vor Werner Bissig
Cup-Wettkämpfe haben ihre eigenen Gesetze. Das weiss jeder aktive Sportler, ob Fussballer, Handballer, oder eben Schütze. Die Auslosung des Gegners und die Tagesform entscheiden über Weiterkommen oder Ausscheiden. Das mussten am Samstag die Nationalkadermitglieder Petra und Patrik Lustenberger (beide Büren-Oberdorf) am eigenen Leib erfahren. Beide, sowie auch der 15-jährige Manuel Lüscher und der erfolggewohnte Michi Burch, mussten mit je 98 Punkten unerwartet ausscheiden. Gegen Patrik überzeugte der 26-jährige Buochser Markus Barmettler mit 99 und gegen Petra bewies der jung gebliebene Werner Bissig, Büren-Oberdorf, mit ebenfalls 99 Punkten seine Wettkampferfahrung. Im hochstehenden Junioren-Duell wurde Manuel Lüscher mit sehr guten 98 Punkten punktegleich vom späteren Sieger Roberto May wegen der besseren Vorrunde aus dem Rennen geworfen. Die höchsten Passen des Tages schossen Junior Roberto May, Veteran Werner Bissig, Markus Barmettler, Petra Lustenberger und Junior Dominik von Büren mit je 99 Punkten.

Im kleinen Final zwischen den Vereinskameraden Daniel von Holzen und Markus Barmettler gewann von Holzen mit 98 gegenüber 97 mit nur einem Punkt Differenz. Im grossen und spannenden Final entschied zwischen Vorjahressieger Roberto May und dem ehemaligen Wildhüter Werner Bissig, beide je 98 Punkte, das bessere Halbfinalergebnis für Roberto May.

                                                                                                  Franz Odermatt

Auszug aus der Cup-Rangliste 2012:
1. Roberto May (Beckenried) 98,95,98,98,99,98. 2. Werner Bissig (Büren-Oberdorf) 97,98,99,98,98,98. 3. Daniel von Holzen (Buochs-Ennetbürgen) 93,96,98,98,97,98.  4. Markus Barmettler (Buochs-Ennetbürgen) 97,95,99,98,95,97. 5. Manuel Lüscher (Buochs-Ennetbürgen) 95,95,98,98. 6. Michael Burch (Büren-Oberdorf) 98,97,97,98.  7. Dominik von Büren (Büren-Oberdorf) 978,96,99,97. 8. Stefan May (Beckenried) 94,96,94,97. 9. Petra Lustenberger (Büren-Oberdorf) 99,98,98. 10. Patrik Lustenberger 96,97,98. 11. Franz Keiser (Beckenried) 95,98,97. 12. Pius Wyss (Buochs-Ennetbürgen) 95,95,97. – 27 klassiert.

Vollständige Rangliste:  www.nw-ksg.nw / Matchschützen Verband / Gewehr 50 Meter

 

Bildlegende:
Sie dominierten den 13. KK-Cup 2012 von links Daniel von Holzen (3.)
Roberto May  (Sieger), Werner Bissig (2.), Markus Barmettler (4.).

         Bild: Seppi Joller

 
 
 
 
1. Match-Qualifikation vom 31. März 2012 in Beckenried

"Nur" 22 Matchschützen beim Saisonstart
 
Michi Burch, Thade Scheuber und Beat Odermatt heissen die Gewehrsieger am ersten Nidwaldner Quali-Wettkampf 2012 der Matchschützen in Beckenried.

In Beckenried starteten am 31. März die Nidwaldner Matchschützen in die 300m-Freiluftsaison 2012. Der organisierende Match-Schützenmeister Paul Niederberger (Bürglen) musste auf die Freigewehr-Mitfavoriten Franz Keiser sowie Stefan und Roberto May sowie auf Standardgewehrschütze Hans-Peter Bucher verzichten. Bei den Armeegewehren fehlte Bruno Mathis. Die Beteiligung liess dennoch zu wünschen übrig, denn gegenüber dem Vorjahr (30) wetteiferten bei der ersten von total vier Qualifikationen „nur“ zwei „Stutzer-, acht Standardgewehr- und 12 Armeegewehr-Schützen um eine möglichst gute Rangierung. Bekanntlich zählen genau diese Ausscheidungen für die Bildung der drei Nidwaldner Matchgruppen 2012. Trotz guter Beleuchtung und mässigem Wind, aber vermutlich wegen zu kühlen Bedingungen, blieben die Resultate bei mehreren Matcheuren (noch) unter ihren Vorjahresergebnissen. Erwartungsgemäss setzte sich Nationalkaderschütze Michi Burch (SG Ennetmoos) mit sehr guten 567 (98,100 liegend, 89,88 stehend und 95,97 kniend) an die Spitze des Stutzerwettkampfes. In Abwesenheit von Nidwaldner Meister Hans-Peter Bucher (Ennetmoos) siegte bei den acht Standardgewehrschützen Vorjahressieger Thade Scheuber (Ennetmoos) mit 565 ( 99,97,96 liegend und 91,91,91 kniend) vor Vereinskamerad Daniel von Holzen mit 561 Punkten.

Beat Odermatt mit 551 Punkten !
Überlegen dominierte der Stanser Postangestellte Beat Odermatt mit Passen von 94,98,97 liegend und 87,86,89 kniend und total sensationellen 551 Punkten das 12-köpfige Feld der Armeewaffen. Odermatt distanzierte seine Konkurrenten schon im Liegendteil um zehn und mehr Punkte. Hinter dem Vorjahressieger Pius Wyss (539) bildete der dritte Rang des 29-jährigen Dallenwiler Schützenpräsidenten Andreas Odermatt (532) die grösste Überraschung. Seine Passen von 95,90,87 liegend und 83,90,87 beweisen sein Talent und sind ein Versprechen für die Zukunft.

                                                                                                Franz Odermatt

Aus den Ranglisten: 1. Qualifikation 2012

Freie Waffen 300m: 1. Michael Burch (Sarnen) 567. 2. Peter Mathis (Ennetmoos) 552 Punkte. – 2 klassiert

Standardgewehr 300m:
1. Thade Scheuber (Ennetmoos) 565. 2. Daniel von Holzen (Stans) 561. 3. Andy Gander (Ennetmoos) 555. 4. Peter Achermann (Beckenried) 547. 5. Pascal Niederberger (Dallenwil) 539. 6. Christian Gander (Ennetmoos) 538.  – 8 klassiert.
Sturmgewehr 300m:
1. Beat Odermatt (Stans) 551. 2. Pius Wyss (Ennetmoos) 539. 3. Andreas Odermatt (Dallenwil) 532. 4. Peter Frank (Ennetbürgen) 528. 5. Erich May (Beckenried) 527. 6. Alois Barmettler (Ennetmoos) 527. 7. Gerhard Kesseli (Dallenwil) 516. 8. Paul Niederberger (Bürglen) 513. - 12 klassiert.

Vollständige Rangliste auf www.nw-ksg.ch / Matchschützenverband / Gewehr 300 Meter

Sturmgewehr-Sieger Beat Odermatt präsentierte sich in beneidenswerter Frühform.

                                                                                              Bild Franz Odermatt

 
 
 
 
61. GV der Nidwaldner Matchschützen vom 23. März 2012 in Wolfenschiessen

Fünf neue Vorstandsmitglieder und Sepp Risi als Präsident gewählt

Nach jahrelangen Vakanzen liessen sich beim Matchschützenverband Nidwalden fünf neue Vorstandsmitglieder „einspannen“. Sepp Risi junior übernahm von Werner Bünter das Präsidium. Werner Bünter wurde in die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen.

„Kameradschaft, Freude am Matchschiessen, Ideen für Verbesserungen und zufriedene Gesichter beim Wettkampf sind meine bescheidenen Wünsche und Erwartungen an euch Nidwaldner Matchschützen“ sagte Sepp Risi nach der Wahl zum neuen Matchschützenpräsidenten. 46 Verbandsmitglieder nahmen am Freitag, 23. März an einer denkwürdigen Generalversammlung in Wolfenschiessen teil.

Vorstand: von vier auf acht !
Nach der Demission von Beat Niederberger und von Peter Frank im Jahre 2009 meisterten noch vier „Chrampfer“, nämlich Werner Bünter, Paul Niederberger, Sepp Risi und Sepp Joller  die umfangreichen Vorstandsarbeiten im Matchschützenverband Nidwalden. Der unhaltbare Zustand bewog den Vorstand zu Fusionsgesprächen mit den ebenfalls unter personellen Vakanzen leidenden Obwaldner Matchschützen. An einer Extra-GV vom 11. November 2011 in Buochs wurde die beabsichtigte Zusammenarbeit vorgestellt. Viele Versammlungsteilnehmer  hörten wohl die Alarmglocken läuten, denn gleichzeitig mit der deutlichen Fusions-Ablehnung stellten sich unverhofft mehrere Aktive für Vorstands-Chargen zur Verfügung. Diese wurden nun an der GV einstimmig für zwei,  beziehungsweise für ein Jahr gewählt. Neu wirken im Vorstand Michel Barto (SG Dallenwil), Hans-Peter Bucher, Andreas Gander, Res Leuenberger und Pius Wyss (alle SG Ennetmoos). Damit retteten sie in letzter Minute den Weiterbestand des Verbandes. Für weitere zwei Jahre wurden die bisherigen Vorstandsmitglieder Paul Niederberger (Bürglen) und Seppi Joller (Oberdorf) bestätigt.  Als neuer Präsident stellte sich der bisherige Nachwuchschef Sepp Risi, 1984, Buochs, zur Verfügung. Vakant bleibt leider weiterhin der Posten des Pistolen-Verantwortlichen.

Bünter’s Schlussbericht
In seinem neunten und letzten Jahresbericht erinnerte Präsident Werner Bünter (Wolfenschiessen) an tolle Resultate, insbesondere der Nachwuchs-Schützen beim 10-Meter- und beim 50m-Sportschiessen. Er betonte, dass diese Erfolge ohne die unermüdlichen Leiter Bruno Mathis und Sepp Risi gar nicht möglich wären.  Bünter zu seinem Abschied: „Die 17 Jahre Vorstandstätigkeit waren eine lehrreiche und schöne Zeit die ich mit euch verbringen durfte und ich möchte keinen Tag davon missen. Ich danke allen, die mich unterstützten und immer an meiner Seite standen.“ Für seine unzähligen und vielseitigen Einsätze als Kassier, Schützenmeister, Protokollführer und Präsident wurde Werner Bünter, begleitet von einem riesigen Applaus, zum Ehrenmitglied ernannt.

Reingewinn dank Gönner
Mangels Kassier präsentierte Präsident Werner Bünter der Versammlung einen Gewinn von rund 800 Franken. Die willkommenen Gönnerbeiträge von 1410 Franken wurden ganz besonders verdankt. Unverändert bleiben deshalb auch die Jahresbeiträge. 

Sepp Risi berichtete als erster Nachwuchsleiter über die sensationellen Erfolge des Nachwuchses. Nina Christen, Elvira Schmid, Petra und Patrik Lustenberger sowie Roberto May hatten sogar internationale Aufmerksamkeit erreicht. Sepp Risi: „Fantastisch ist die Tatsache, dass mit Patrik Lustenberger und Roberto May Nidwaldner Athleten im 2011 Europameisterschafts-Medaillen nach Hause brachten“. Als Verbandsmeister wurden Michi Burch (Stutzer), Thade Scheuber (Standardgewehr) und Pius Wyss (Armeegewehr) besonders geehrt und ausgezeichnet. 15 Nidwaldner hatten sich für die 300m-Schweizermeisterschaften qualifiziert. Dort holten Roberto May (Beckenried) eine Silbermedaille und Peter Achermann (Beckenried) sowie Michi Burch (SG Ennetmoos) einen Diplomplatz.

Nicht vergessen: Engelbergertal-Schiessen
Franz Scheuber, das Wolfenschiesser „Schützen-Urgestein“, überbrachte die Grüsse der Schützengesellschaft und erinnerte an ihr baldiges Jubiläum „75 Jahre SG Wolfenschiessen“. Scheuber: „Gerne begrüssen wir auch die Matchschützen am Engelbergertal-Jubiläumsschiessen vom 13. bis 21. April. Wir freuen uns aber auch auf unser Geburtstagsfest vom 20. Mai, wozu alle Schützenvereine von Nidwalden mit einer Fahnen-Delegation eingeladen sind“.

                                                                                                Franz Odermatt

Res Leuenberger, Andy Gander, Pius Wyss (vlnr kniend), Präsident Sepp Risi, Hans-Peter Bucher, Michel Barto,
Paul Niederberger und Sepp Joller (vlnr stehend) bilden den Matchschützenvorstand 2012.
 

Werner Bünter (rechts) nimmt vom neuen Präsidenten Sepp Risi
die geschnitzte Ehrenmitglieder-Urkunde entgegen.
 

Thade Scheuber, Michi Burch und Pius Wyss (vlnr) wurden als Matchschützen-Jahresmeister 2011gefeiert.

                                                                                      Bilder: Franz Odermatt

 
 
 
 

DV Kantonalschützengesellschaft vom 03.03.2012 in Emmetten

Harmonische Delegiertenversammlung bei den Schützen

Die DV der Nidwaldner Schützen ehrte erfolgreiche Schützen und verdiente Funktionäre. Paul von Holzen und Franz Odermatt wurden mit der Ehrenmitgliedschaft überrascht. Als Kantonaler Meisterschütze konnte Hans-Peter Bucher, Ennetmoos, gefeiert werden.

Von Franz Odermatt

Im Mittelpunkt der Delegiertenversammlung der Kantonalschützengesellschaft Nidwalden vom Samstag, 3. März 2012 standen Bestätigungswahlen, die überraschende Ernennung von zwei neuen Ehrenmitgliedern, die Ehrung von erfolgreichen Schützen und von verdienten Funktionären. Kantonalpräsident Paul Waser, Ennerbürgen, durfte in der MZA Emmetten 59 Delegierte und 23 Gäste willkommen heissen. Einen besonderen Gruss entbot er dem Emmetter Gemeinderat Werner Fischer, dem SSV-Finanzchef Luca Fillippini, den befreundeten Kantonalschützenverbänden sowie den fünf anwesenden Ehrenmitgliedern und dem kantonalen Schiesskommissionspräsidenten Erich Murer, Buochs.

Erstaunt zeigten sich die Anwesenden von der wechselvollen Geschichte der 1834 gegründeten Schützengesellschaft Emmetten. Schützenpräsident Res Näpflin entdeckte in den Protokollen, dass schon im Jahre 1709 auf einem flexiblen Feldschiessstand „wild“ geschossen wurde. Heute im 2012 schiessen die Emmetter bereits auf der fünften, im Jahre 1998 gemeinsam mit der SG Seelisberg erbauten, Schiessanlage. Näpflin warb bei dieser Gelegenheit für ihr 40. Jubiläums-Choltalschiessen vom Sonntag, 15. Juli 2012.

Zwei neue Ehrenmitglieder
Dem Kantonalvorstand gelang mit dem Vorschlag von zwei neuen Ehrenmitgliedern eine perfekte Überraschung. Als Anerkennung für ihren langjährigen Einsatz für das Nidwaldner Schiesswesen wurden die vielseitigen Schaffer und unermüdlichen „Schützen-Schreiberlinge“ Paul von Holzen, 1938, Ennetmoos, und Franz Odermatt, 1940, Stans, mit grossem Applaus in die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen. Für weitere drei Jahre bestätigten die Delegierten die Vorstandsmitglieder Hampy Barmettler, Ennetmoos, Sepp Risi, Buochs, und Sepp Joller, Oberdorf.

Mit der SSV-Verdienstmedaille wurde der amtierende Oberdörfer Schützenpräsident Dölf Lussi ausgezeichnet. Der erfolgreiche Gewehr- und Pistolenschütze Lussi wirkt bereits seit dem Jahre 1995 im Schützenrat von Büren-Oberdorf.

Warten auf das Kantonalschützenfest 2016
Kassier Hans Gander, Oberdorf, musste eine beachtliche Vermögensverminderung von rund Fr. 8'600.00 bekannt geben. Weil der Vorstand mit dem bescheidenen Vermögen von gut Fr. 60'000 weiterhin sparsam umgehen will, beantragte er keine Erhöhung der Jahresbeiträge. Ein finanzieller Aufschwung wird vom geplanten Kantonalschützenfest im Jahre 2016 erwartet. Kantonalpräsident Paul Waser erinnerte in seinem Jahresbericht gerne an den Besuch von SSV-Präsidentin Dora Andres am Nidwaldner Feldschiessen 2011. 

Genehmigt wurden auch die Ressortberichte von Gewehr-Schützenmeister Peter Bissig, Ennetbürgen, Pistolen-Chef Hampy Barmettler, Ennetmoos, Jungschützenchef Erwin Gander, Stans, und Feldschützenmeister Walter Odermatt, Obbürgen. Mit grossem Applaus wurden diese Berichte verdankt, denn dahinter steckt eine riesige Arbeit. Das Feldschiessen 2013 wurde der SG Büren-Oberdorf und den drei Pistolensektionen übertragen. 

Besondere Ehrungen
Nachwuchs-Chef Sepp Risi berichtete über die sensationellen Erfolge des Nidwaldner Sportschützen-Nachwuchses. Das kleine Nidwalden ist mit total vier Schützinnen und Schützen in den Nationalkadern vertreten. Stellvertretend ehrte und beschenkte er die anwesenden Andreas Lüscher, Ennetbürgen, und die Gebrüder Alessandro und Roberto May, Beckenried. Jungschützenchef Erwin Gander berichtete ebenfalls von tollen Ergebnissen, insbesondere vom Zentralschweizer-Sieg der Ennetmooserin Danielle Wittwer.  Die drei Jungschützen-Zinnteller gingen im 2011 an Martin Windlin, Leandra Barmettler, beide Ennetmoos, sowie Mario Waser, Wolfenschiessen. Keine Überraschung bildete der Sieg von Matchschütze Hans-Peter Bucher, Ennetmoos, im Wettkampf um den kantonalen Meisterschützen 2011. Der 49-jährige Ennetmooser Spitzenschütze hatte den wertvollen Wanderpreis schon im Jahre 2003 geholt. Feldschützenmeister Walter Odermatt durfte Hans Walker, Beckenried, und Sämi Bieri, Büren-Oberdorf, für ihren Sieg an der Feldmeisterschaft, sowie mehrere Feldschiessen-Kategoriensieger mit der Stanser-Verkommnis-Medaille auszeichnen (siehe BOX). Für seinen zweiten Platz am JUVE-Pistolenfinal wurde Altmeister Martin Durrer, Oberrickenbach, geehrt.

Grussadressen
Gemeinderat Werner Fischer, Emmetten, begeisterte mit seiner unkonventionellen Grussadresse, indem er persönliche „Schützen-Geschichten“ erzählte. Fischer: „Über die Gemeinde Emmetten kann ich euch nicht mit Worten berichten, denn unser Bergdorf besitzt soviele Natur-Schönheiten, dass man sie mit den eigenen Augen gesehen haben muss“. Fischer lobte die Aktivitäten und Erfolge der Schützen und bezeichnete sie als Träger der bewaffneten Demokratie.

SSV-Finanzchef Luca Fillipini, Savosa TI, nahm kein Blatt vor den Mund und informierte über die Finanzprobleme des Dachverbandes. Mit einer Reorganisation und mit neuen Strukturen wolle man ab sofort agieren statt weiterhin nur reagieren und versuchen die Finanzen wieder ins Lot bringen. Das neue, stabilisierende Beitragsmodell greife aber frühestens im Jahre 2014. Bei dieser Gelegenheit ermunterte er die Schützengesellschaften das diesjährige „Eidgenössische Schützenfest für Jugendliche“  vom Juni/Juli in Glarus mit ihrem Nachwuchs zu besuchen. Die nächstjährige DV der Nidwaldner Schützen findet in Hergiswil statt.

DV-Bildergalerie: Navigation Fotogalerie

BOX
Feldschiessen-Spezialpreise 2011
Gewehr
: Corinne Hermann, Obbürgen; Lorenz Mathis, Buochs; Veteran Karl Zumbühl, Wolfenschiessen; Junior Mario Waser, Wolfenschiessen;
Pistole:  Vreni Durrer-Wyrsch, Hergiswil; Alois Schmitter, Oberrickenbach;
 
 
 
 
Europameisterschaften der 10m-Schützen in Finnland v. 14.02. – 18.02.2012

EM-Gold für Nina Christen und

Olympia-Quotenplatz durch Patrick Scheuber

Unbeschreibliche Freude und Begeisterung bereiteten in den vergangenen Tagen die Erfolgsmeldungen von den Schützen-Europameisterschaften. Doppelte Freude beim SSV und in Nidwalden über die überraschende Goldmedaille durch das Juniorinnen-Gewehr-Team mit der Wolfenschiesserin Nina Christen und über den heissbegehrten Olympia-Quotenplatz durch Pistolenschütze Patrick Scheuber, Dallenwil.

Nina Christen ist Europameisterin !!

Nur weil alle drei Team-Juniorinnen, namentlich Jasmin Mischler, Mittelhäusern BE, Fabienne Füglister, Nussbaumen AG und Nina Christen über sich hinauswuchsen gewannen die Schweizer Gewehr-Juniorinnen die sehr hoch einzustufende Team-Goldmedaille in Vierumaeki/Finnland. Denn mit ihren glänzenden Ergebnissen von 396 durch Jasmin Mischler  395 durch  Fabienne Füglister und mit 392 (98,98,97,99) durch Nina Christen verbesserten sie gleichzeitig den bisherigen Schweizerrekord von 1174 auf fast unglaubliche 1183 Punkte. Und dies inmitten der besten europäischen Juniorinnen an einer EM !  Die 18-jährige Nidwaldner Studentin Nina Christen schoss nach ihrem letztjährigen Schweizermeister-Titel auch in dieser Indoor-Saison konstant hohe Resultate. Zehn Tage vor der EM gewann Nina mit dem höchsten Ergebnis aller Nachwuchsleute, nämlich mit glänzenden 394 Punkten, Gold an der SSV-Junioren-Wintermeisterschaft in Langenthal und nur wenige Tage vor der EM bewies sie an einem Freundschafts-Match in Altdorf mit 396 (99,99,100,98) eine beneidenswerte Form, also genau zum richtigen Zeitpunkt.
 

Patrick Scheuber knapp am Final vorbei
Pistolenschütze Patrick Scheuber, neu in Dallenwil wohnhaft, hatte in einem Gespräch mit dem Berichterstatter vor der EM einen weiteren Olympia-Quotenplatz  für den Schweizer Schiesssportverband ins Visier genommen. Nach halbem Normal-Programm (30 Schüsse) lag der 25-jährige Schreiner in Finnland mit Passen von 3x97 „auf Kurs“ und mit dem hervorragenden siebten Platz sogar mit Meisterfinal-Aussichten. Obwohl er sich mit der zweiten Programmhälfte mit 96,96,93 Punkten und dem Gesamttotal von 576 Punkten nicht zu verstecken hatte, rutschte er auf den 17. Schlussrang ab. Als die Schlussrangliste bestätigte, dass er sein angestrebtes Ziel, nämlich einen Olympia-Startplatz für die Schweiz, erreicht hatte, gerieten das Resultat und der Rang in den Hintergrund. Ein wohlverdienter „Lohn“ für seine Leistung in einem anspruchsvollen Wettkampf !

Patrik Lustenberger bester Schweizer Junior
Mit Patrik Lustenberger, Rothenburg, stellten die Luftgewehrschützen Nidwalden einen weiteren Schützen an der EM im finnischen Vierumäki. Dank seinem Spitzenergebnis von 590 Punkten (97,99,97,99,99,99) und den sehr guten Ergebnissen seiner Mitstreiter aus dem Junioren-Nationalkader, namentlich Sandro Greuter (588) und Jan Hollenweger (587), übertrafen sie mit total 1765 Punkten den bisherigen Schweizer-Rekord aus dem Jahre 2009 von 1760 Punkten. Patrik fehlten mit 590 nur zwei Punkte für die Finalteilnahme der besten Acht. Auf seinen 15. Schlussrang und als bester Schweizer Junior darf der 19-jährige Konstrukteur-Lehrling Lustenberger zu Recht stolz sein.

                                                                                        Bericht:  Franz Odermatt

Patrick Scheuber erkämpfte an der EM für die Schweiz einen Olympia-Startplatz.

 
 
 
 

2. SSV-Hauptrunde Luftpistole 10Meter 2012

Stans mit tollen 1495 in der 3. SSV-Runde

fo.  Zwei Stanser Luftpistolen-Gruppen hatten sich für die zweite SSV-Hauptrunde der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft mit der Pistole 10 Meter qualifiziert. Gesamtschweizerisch bestritten noch 120 Gruppen diese zweite von total drei Ausscheidungs-Runden. Erwartungsgemäss steigerte sich Stans 1 von 1476 in der ersten SSV-Hauptrunde auf tolle 1495, also um fast 20 Punkte. Damit klassierten sich Patrick Scheuber, Guido Muff, René Keller und Pirmin Käslin auf dem ausgezeichneten achten Rang. Stans 2 mit Peter Odermatt, Martin und Josef Durrer sowie Walter Imboden erreichten „nur“ noch 1448 und mussten bei einer Limite von 1473 Punkten ausscheiden.

Man darf auf die dritte und für den Final massgebende Runde der verbliebenen 40 Elite- Gruppen gespannt sein. Diese wird vom 20. bis 28. Februar 2012 wiederum im eigenen Stand geschossen.

Die Zentralschweiz stellt übrigens in der dritten Hauptrunde gesamthaft noch fünf Elite-Gruppen, davon eine Stanser und eine Sarner-Gruppe. Im Juniorenfeld sind es noch zwei, nämlich Brunnen SZ und Sarnen.

Die besten Unterwaldner-Einzelresultate schossen in der zweiten Runde der Sarner Roland Brechbühl mit glänzenden 381 sowie die beiden Stanser Patrick Scheuber (379) und Guido Muff (378).

 
 
 
 
1. SSV-Hauptrunde Luftpistole 10Meter 2012

Zwei Nidwaldner-Gruppen in der 2. SSV-Hauptrunde

fo. 193 Elite- und 50 Junioren-Gruppen aus allen Kantonen starteten kürzlich zur ersten von drei Schweizerischen SSV-Hauptrunden in der Pistolen-Gruppen-meisterschaft 10 Meter 2012. Die Unterwaldner Sektionen Engelberg, Sarnen und Stans stellten in der SSV-Startrunde sieben Elite- und eine Junioren-Gruppe.

Dabei mussten sich die Gruppen für ein Weiterkommen innerhalb der besten 120 Elite- und der besten 33 Junioren-Gruppen klassieren. Das Bestresultat der Unterwaldner gelang der Elite-Gruppe Sarnen 1 mit dem tollen 11. Rang und mit 1493 Punkten. Sie verbleiben als einzige Obwaldner „im Rennen“.

PS Stans mit zwei Gruppen weiter
Die Pistolenschützen Stans brachten zwei Gruppen weiter. Stans 1 mit Guido Muff, Patrick Scheuber, Pirmin Käslin und Peter Odermatt auf dem 30. Rang mit sehr guten 1476 Punkten und Stans 2 mit den Schützen René Keller, Josef Durrer, Martin Durrer und Walter Imboden und mit guten 1454 Punkten auf dem 67. Rang. Sie bestreiten vom 30. Januar bis 7. Februar die 2. SSV-Hauptrunde.

Ausgeschieden sind folgende Unterwaldner Elite-Gruppen: 164. Sarnen 2 mit 1390 Punkten, 165. Engelberg mit 1386, 173. Stans 4 mit 1375, 188. Stans 3 mit 1335 Punkten.