NEWS 2015

 

1. Dezember 2015 - 38. NW KSF 2016

Online-Anmeldung für das 38. Kantonal-Schützenfest 2016 ist aufgeschaltet

Ab sofort können Sie sich für das Schützenfest 2016 in Nidwalden anmelden, www.nwksf2016.ch
Wir danken herzlich für ihre Anmeldung und freuen uns auf Sie.

 
 
 

12.11.2015 - Verband Zentralschweizer Feldschützen

Appell zum Mitmachen und zur Solidarität
Unser dringender Aufruf richtet sich an Sektionen, die in letzter Zeit der FMS ferngeblieben sind, oder nur mit einem Minimum an Schützen mitgemacht und/oder keine Jung+Alt-Gruppe gestellt haben:

Alle Informationen ... im PDF

 
 
 
 
Zentralschweizer Jungschützen-Einzelwettkampf vom 12.9.2015 in Ennetbürgen

108 Zentralschweizer Jungschützen im Wettkampf

Marvin Häfliger, Lukas Koch (beide Luzern) und Thomas Szegö (Schwyz) belegten am Zentralschweizer 300m-Jungschützen-Einzelwettkampf in Nidwalden die begehrten Podestplätze. Luzern gewann erstmals den Kantonewettkampf.

108 Jungschützen und Jugendliche aus den acht Kantonen Glarus, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Uri, Schwyz, Tessin und Zug trafen sich auf Einladung der Kantonalschützen gesellschaft Nidwalden am 12. September in Ennetbürgen zum traditionellen Zentralschweizer Einzelwettkampf. Zusätzlich wird auch eine Kantone-Rangliste erstellt, wo ein wertvoller Wanderpreis zu gewinnen ist. Nach ihrem Vorjahressieg im Kantonewettkampf war man auf das Abschneiden der Nidwaldner Vertreter auf der Heimanlage besonders gespannt. Diesmal hatte Nidwalden allerdings gegenüber den dominierenden Luzerner Nachwuchsleuten keinen Wunsch. Die stark schiessenden Luzernerinnen und Luzerner (31 Teilnehmer) belegten sechs der ersten zehn Plätze und siegten erstmals und mit deutlichem Vorsprung im Kantonewettkampf. Sie wurden angeführt von Tagessieger Marvin Häfliger (Ruswil) mit sehr guten 187 (93/94) und von Silbermedaillengewinner Lukas Koch (Hasle) mit 186 (91/95). Die Bronzemedaille ging mit 185 an den besten Schwyzer Thomas Szegö (Tuggen). Janik Clément (Kägiswil) konnte auf dem siebten Platz (183) als bestklassierter Obwaldner und Alexandra Imhof (Unterschächen) auf dem elften Rang (181) als beste Urnerin gefeiert werden. Alexandra kam direkt von den Schweizermeisterschaften, wo sie im 50m-Gewehrwettkampf liegend den grossartigen siebten Diplomrang erkämpfte. Mit ebenfalls 181 Punkten findet man Rekrut Niklaus Niederberger (Dallenwil) als bestklassierter Nidwaldner auf dem 13. Platz.

Dank wem Dank gebührt
Lob und Dank von allen Seiten für die reibungslose Durchführung konnte der Nidwaldner JS-Chef Sepp Mathis (Oberdorf), als OK-Präsident entgegennehmen. Weil die erfolgreiche Abwicklung nur dank zuverlässigen Helfern aus den Reihen der SG Buochs und WV Ennetbürgen, aber auch nur dank dem fleissigen "Büro-Team" Erwin Gander, Ehrenmitglied der KSG Nidwalden, und Stefan Odermatt, JS-Leiter WV Ennetbürgen, möglich war, gab Mathis die Anerkennung gerne weiter. Für die feine Verpflegung und die freundliche Bewirtung wurde dem Wirtepaar Hanny und Paul Waser mit ihren tüchtigen Helferinnen verdient applaudiert. Besondere Freude bereitete die Anwesenheit der schützenfreundlichen Regierungsrätin Karin Kayser (Oberdorf), und des höchsten Jungschützen- Funktionärs, nämlich SSV-Ressortleiter Walter Meer (Ueberstorf FR), sowie von Kantonal- Schützenpräsident Max Ziegler (Buochs).

Der nächstjährige Zentralschweizer Einzelfinal findet am 17. September 2016 in Flüelen/Uri statt.

Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

Zentralschweizer Einzelwettkampf G300m 2015: 1. Marvin Häfliger (Ruswil) 187. 2. Lukas Koch (Hasle) 186. 3. Thomas Szegö (Tuggen). 4. Thomas Dobler (Schübelbach) beide 185. 5. Johannes Kunz (Richenthal), 6. Dominik Frei (Pfaffnau), 7. Janik Clément (Kägiswil) alle 183. 8. Deborah Kiesgen (Ermensee), 9. Janine Frei (Pfaffnau) beide 182. 10. Marco Vanini (Balernitana), 11. Alexandra Imhof (SG Spiringen), 12. Manuel Geiser (Roggliswil), 13. Niklaus Niederberger (SG Büren- Oberdorf), 14. Robin Felber (Ruswil), 15. Ivan Steiner (Schwyz) alle 181 Punkte. - 108 klassiert.

Kantonewettkampf: 1. Luzern (31/174.19). 2. Tessin (10/173.10). 3. Schwyz (15/171.67). 4. Nidwalden (10/171.30. 5. Zug (10/166.70) Punkte. - 8 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch



Zentralschweizer Einzelfinal 2015 von links Walter Meer (SSV), Thomas Szegö (3.), Sieger Marvin Häfliger, Lukas Koch (2.), OK-Chef Sepp Mathis.



Betreuer Franz Reichmuth hat seine erfolgreichen Ruswiler-Jungschützen auch beim Jassen unter Kontrolle.



Erster Kantone-Sieg durch den Luzerner Nachwuchs mit Ressortchef Walter Häfliger rechts.

Bilder: Franz Odermatt

 
 
 
 

07.09.2015 - Schweizer Einzelmeisterschaften Gewehr und Pistole in Thun

Patrick Scheuber, Dallenwil Pistolenmeister auf 50m
Patrick hat am ersten Tag der Schweizermeisterschaften in Thun der Titel mit der Pistole 50m im olympischen Wettbewerb geholt.

Lesen Sie mehr dazu ...

 
 
 
 
Ennetmoos – Historisches Überfallschiessen 2015

Ruhige Hand und scharfer Blick

ALLWEG 910 Schützen kämpften zum 67. Mal um die wertvollen Spezialpreise vom historischen Überfallschiessen. Dieses erinnert an den Franzosenüberfall.

Kugelhagel im Wetterglück
Dieses Jahr war auch Petrus den Schützen wohlgesinnt. In den vergangenen zwei Jahren war es nass und deutlich kühler. Das trockene Wetter lud die Schützen zum Verweilen ein und machte dieses geschichtsträchtige Überfallschiessen zu einem erfolgreichen Anlass. Es wurden, auf der traditionellen Schiessdistanz von 80 Meter Gewehr und 25 Meter Pistolen, wieder starke Leistungen gezeigt. Die Pistolenschützen konnten eine Erfreuliche Teilnehmersteigerung verzeichnen. Leider verzeichneten die Gewehrschützen dagegen einen kleinen Rückgang.

Die Tagessiege und die Bundesgaben konnten sich Alois Barmettler SG Ennetmoos (Gewehr), 30 Punkten (10 Mouchen), Pirmin Käslin, PS Stans (Pistole), 30 Punkten (6 Mouchen) sichern. Die Ehrengaben Stammsektion erhielten, Michael Burch, SG Ennetmoos (Gewehr) und Godi Blättler, PS Hergiswil (Pistole). Bei den Gastsektionen waren Hans Burch, SG Kägiswil (Gewehr) und Josef Letter PS UOV Schwyz (Pistole) erfolgreich. Der Sektionswanderpreis Gewehr Stammsektion holte sich zum ersten Mal die SG Beckenried, bei den Gastsektionen gewann die SG Kerns-Alpnach. Bei den Pistolen Stammsektion war die PS Stans erfolgreich und bei der Gastsektion, durften die PS UOV Schwyz den Wanderpreis mit nach Hause nehmen.

Nidwaldner sind ein Vorbild
Regierungsrat Res Schmid hielt in seiner Rede an der Werten der Schweiz fest. „Der heutige Tag würdigt mit seinem Gedenküberfallschiessen die verzweifelte Tapferkeit der Nidwaldner und der Opfer im Kampf um Freiheit und Unabhängigkeit. Die Unabhängigkeit der Nidwaldner ist bewundernswert und darf ruhig auch heute noch als Vorbild für unser Land, unsere Eidgenossenschaft stehen.“ Das Schweizerische Schiesswesen mit all seinen Schützenvereinen und Schiessverbänden, mit Tausenden Aktiven, sei tief in unserer Gesellschaft verankert. Das Schiesswesen stehe auch für die Einzigartigkeit unserer Nation und unserem Heimatlandes, mit seinen besonderen Strukturen“. Dabei ist festzuhalten, dass nur respektiert wird, wer sich zu schützen und verteidigen weiss. Dazu brauchen wir eine glaubwürdige Milizarmee – gut ausgebildet, ausgerüstet und einsatzbereit“, meinte Res Schmid in seiner Rede.

Er freue sich noch auf manches traditionelle und verbindende Überfallschiessen hier am historischen Allweg.

Bericht: Nicole Gander

Aus der Rangliste

Gewehr, Stammsektionen: 1. Alois Barmettler, SG Ennetmoos 10/30 (Bundesgabe, Kranzkarte), 2. Michael Burch, SG Ennetmoos 10/30 (Hellebarden, Verzichtschein), 3. Sereina Waser, SG Wolfenschiessen 9/30 (Becher, Verzichtschein), 4. Bruno Amstad, SG Beckenried 9/30 (Becher, Kranzkarte)

Gewehr, Gastsektionen: 1. Hans Burch, SG Kägiswil 9/30 (Hellebarden, Kranzabzeichen), 2. Andreas Hunziker, CL Aarau 8/30 (Becher, Verzichtschein), 3. Johann Fankhauser, SV GWK1 7/30 (Verzichtschein), 4. Roman Bütler, FSG Beinwil 7/30 (Becher, Kranzabzeichen)

Pistolen, Stammsektionen: 1. Pirmin Käslin, PS Stans 6/30 (Bundesgabe, Verzichtschein), 2. Peter Odermatt, PS Stans 4/26 (Goldkranz), 3. Hans Stalder, PS Stans 3/26 (Becher, Goldkranz), 4. Godi Blättler, PS Hergiswil 3/26 (Stichbild, Verzichtschein)

Pistolen, Gastsektionen: 1. Josef Letter, PS UOV Schwyz 6/29 (Stichbild, Verzichtschein), 2. Daniel Kenel, PS UOV Schwyz 5/29 (Becher, Kranzabzeichen), 3. James Kramer, CL Aarau 4/29 (Goldkranz), 4. Andreas Hunziker, CL Aarau 7/28 (Becher, Verzichtschein)

Gewehr Stammsektion: 1. Schützengesellschaft Beckenried 29.438 Punkte (Wanderpreis), 2. Schützengesellschaft Wolfenschiessen 29.214 Punkte, 3. Wehrverein Ennetbürgen 29.000 Punkte, 4. Schützengesellschaft Ennetmoos 28.900 Punkte

Gewehr Gastsektion: 1. Schützengesellschaft Kerns-Alpnach 28.071 Punkte (Wanderpreis), 2. Combat League Aarau 28.000 Punkte, 3. Feldschützenverein Luzern 27.889 Punkte, 4. Schützengesellschaft Kägiswil 27.818 Punkte

Internet: www.nw-ksg.ch/UeSV-NW

Nächstes Überfallschiessen am 21. August 2016 im Drachenried in Ennetmoos

 
 
 
 
Europameisterschaften in Maribor SLO (21. – 31. Juli 2015)

EM-Bronzemedaille für Manuel Lüscher

Neun Medaillen gewann die Schweizer Schützen-Delegation an den Europameisterschaften vom 21. Juli bis 31. August 2015 im slowenischen Maribor. Fünf davon in Team- Wettbewerben. Besonders erfreulich, dass vier der neun Medaillen auf das Konto der aufstrebenden Juniorinnen und Junioren ging.

Im 20-köpfigen Schweizer Gewehr-Aufgebot stellte Nidwalden immerhin drei Athleten, nämlich die Wolfenschiesserin Nina Christen, Vize-Junioren-Weltmeisterin vom 2014, und die mehrfache Weltcup-Teilnehmerin Petra Lustenberger, beide von den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf. Von den Sportschützen Buochs-Ennetbürgen startete der Junioren- Team-Europameister von 2013, Manuel Lüscher (Ennetbürgen).

Wegen der Glutofen-Hitze von 40 Grad, Luftflimmern und den anspruchsvollen Windverhältnissen belegten die beiden Damen im Einzelwettkampf „nur“ EM-Mittelfeldplätze. Dafür dürfen beide auf den undankbaren vierten Rang im Team-Wettbewerb stolz sein.

Besser machte es der 18-jährige Schreinerlehrling Lüscher. Im 60-schüssigen Liegendmatch bewies er seine bekannte Wettkampfstärke und gewann mit dem Schweizer Junioren- Liegendteam hinter Norwegen und Frankreich eine weitere EM-Medaille in Bronze. Nach EM-Gold und EM-Bronze im 2013 erhöhte der Schweizer Liegend-Rekordhalter, mit just 18 Jahren, seine bisherige EM-Sammlung auf breits drei Medaillen. Nicht zu vergessen seine wertvolle WM-Bronzemedaille mit dem Team im 2014. In genau einem Monat finden in Thun die Schweizermeisterschaften (SM) der Schützen statt. Auf die Resultate der zahlreichen Nidwaldnerinnen und Nidwaldner darf man schon jetzt gespannt sein, insbesondere der SSV-Kaderschützen Nina Christen, Petra Lustenberger, Manuel Lüscher und Pistolier Patrick Scheuber (Titelverteidiger).

Bericht: Franz Odermatt

Alle EM-Resultate: www.swissshooting.ch oder www.sius.ch



Junior Manuel Lüscher gewann Team-Bronze an den Europameisterschaften.

Bild: Franz Odermatt

 
 
 
 
Eidgenössisches Schützenfest vom 11. Juni – 12. Juli 2015 in Raron/Vips

Unterwaldner-Bilanz darf sich sehen lassen

Vier Wochen, nämlich vom 11. Juni bis 12. Juli dauerte das Eidgenössische Schützenfest in Raron/Visp. Erstmals konnten auch die Kleinkaliberschützen 50Meter daran teilnehmen. Weil das „Eidgenössische“ nur alle fünf Jahre stattfindet, sollen die teilweise grossartigen Sektions-, Gruppen- und Einzelresultate der 350 Unterwaldner Gewehr- und 35 Pistolen- Schützen festgehalten werden. Total besuchten 35’400 Schützinnen und Schützen das Eidgenössische Schützenfest 2015.

13 Unterwaldner im Schützenkönigs-Ausstich
Nach der überraschenden Ständematch-Sturmgewehr-Bronzemedaille durch die Nidwaldner Gerhard Kesseli, Franz Keiser, Beat Odermatt und Hans-Peter Bucher zu Beginn des Festes, fand am vergangenen Wochenende als Abschluss der Kampf um die Königskrone in den drei Disziplinen Ordonnanzgewehr, Sportgewehr und Gewehr 50m sowie in zwei Pistolenwettbewerben statt. Von Unterwalden hatten sich in alphabetischer Reihenfolge folgende Schützinnen und Schützen für die begehrte Schützenkönigskonkurrenz qualifiziert: Josef Egger (Kerns), Astrid Fluri (Ennetmoos), Bärti Imfeld (Lungern), Pirmin Käslin (Ennetmoos), Gerhard Kesseli (Dallenwil), Toni Küchler (Sachseln), Junior Manuel Lüscher (Ennetbürgen), Bruno Mathis (Wolfenschiessen), Beat Niederberger (KKS Büren- Oberdorf), Thade Scheuber (Ennetmoos), Bat Vogler (Sachseln), Benno von Büren (Büren), und Daniel von Holzen (Stans).

Lüscher und Küchler im Königsfinal
Nach „hartem“ Ausstichsprogramm durften in Raron nur die acht Bestklassierten am sogenannten Königsfinal um die Krone starten. Dies gelang von Ob- und Nidwalden bei brütender Hitze nur den G50m-Dreistellungsschützen Manuel Lüscher (Ennetbürgen), seines Zeichens Team-Europameister im 2013, sowie dem nervenstarken Obwaldner Toni Küchler, seines Zeichens ehemaliger Pistolen-Weltklasseschütze und Gewehr-Schweizermeister 2013. Nach aufreibendem Kampf überraschte der Ennetbürger Schreinerlehrling als Jüngster im Felde mit dem glänzenden dritten Schlussrang hinter dem neuen König Jan Lochbihler und hinter dem St.Galler Christoph Dürr. Der 54-jährige Toni Küchler darf als ältester Finalist auf seinen sechsten Schlussrang zu Recht besonders stolz sein.

Herausragende Unterwaldner Ergebnisse
Eine saftige Überraschung gelang den Kleinkaliberschützen Büren-Oberdorf im 50m- Vereinswettkampf. Unter 184 Vereinen erreichten sie den sensationellen dritten Schlussrang mit einem Sektions-Durchschnitt von 99.623 Punkten.

Unterwaldner Top-ten-Plätze erzielten folgende Akteure: 1. Rang durch Gerhard Kesseli (Dallenwil) und 5. Rang durch den Kernser Josef Egger, beide mit dem Maximum von 60 Punkten unter 12'000 Teilnehmern im Kranzstich. 2. Rang für Ueli Amstad (Beckenried) mit 474 in der 300m-Kunst. 3. Rang durch den 79-jährigen Buochser Angelo Dal Canton mit 59 von möglichen 60 im Seriestich mit 12200 Teilnehmern. 3. Rang von Daniel von Holzen (Stans) im 50m-Zweistellungsmatch. Je einen 4. Rang durch Franz Keiser (Stans) mit dem Maximum von 60 im 300m-Stich Asperlin und Pirmin Käslin (Ennetmoos) im Pistolen-Nachdoppel. 5. Rang durch Peter Birchler (Büren-Oberdorf) im Kleinkaliberstich „Kunst“. 6. Toni Küchler (Sachseln) und 7. Junior Manuel Lüscher, beide im 50m- Dreistellungsmatch. 6. Toni Meyer (Sachseln) im 300m-Militärstich. 7. Bat Vogler (Sachseln) 2-Stellung Ordonnanz-Match. 7. Anton Truttmann (Ennetbürgen) im Veteranenstich. 7. Hans Stalder (Ennetbürgen) im Pistolen-Veteranenstich. 7. Beat Niederberger (Büren-Oberdorf) im 50m-Zweistellungsmatch. 8. Pistolier Patrick Scheuber (Dallenwil) im Auszahlungsstich P50m. 8. Werner Bissig (Engelberg) im 60-schüssigen Liegendmatch.

Weitere Meisterschützen
Ebenfalls zu den Meisterschützen darf man diejenigen Schützen zählen, die an einem „Eidgenössischen“ das schwierige Maximum-Resultat erreichen oder denen dazu höchstens ein Punkt fehlt: 100 Punkte schoss Bärti Imfeld (Lungern) im 50m-Vereinsstich. 99: Peter Birchler, Beat Niederberger und Silvan Niederberger (alle KKS Büren-Oberdorf). 60 Punkte erzielte Dani von Holzen im 50m-Kranzstich. 59 Punkte in 300m-Stichen: Toni Truttmann (Ennetbürgen), Junior Michi Scheuber (Wolfenschiessen), Fredy Barmettler (Engelberg), Beat Zumbühl (Stans), Melk Abächerli (Giswil), Werner Bissig (Engelberg), Peter Achermann (Beckenried), Astrid Fluri und Simon Gander (beide Ennetmoos). Sogar 79 von möglichen 80 Punkten feierte Urban Hüppi (Lungern) im Stich „200 Jahre Wallis“. Und von möglichen 130 schoss im Stich Asperlin der Ennetmooser Simon Gander als bester Unterwaldner tolle 127 Zähler. Im hochdotierten Ehrengabenstich brillierten als beste Unterwaldner: mit dem Sportgewehr Alois Scheuber (Engelberg) 196, Peter Bissig (Ennetbürgen) 195. Robert May (Beckenried) mit 194. Mit dem Armeegewehr: Karin Britschgi (Kerns) mit glänzenden 194 Punkten. Als beste Unterwaldner 300m- Sportgewehrgruppe belegt Beckenried den 18. Rang und mit dem Armeegewehr Dallenwil den 24. Platz. Mit der 25m-Pistole bereitete der junge Sachsler Markus von Flüe als bester Unterwaldner mit 149 von möglich 150 Punkte grosse Freude. 99 Punkte erzielte Christian Godlinski (Alpnach) im 25m-Stich Asperlin. Im Gruppenwettkampf 25Meter erreichte Sarnen den ehrenvollen 7. Schlussrang. Als bestklassierte Unterwaldner-Vereine im 300m-Sektionswettkampf erscheinen Lungern auf dem 17. Rang (Kat. 3) und Beckenried auf dem 35. Rang (27 Teilnehmer und Kat 1).

Dass im Armeewettkampf mit der 25m-Pistole die Nidwaldner UOV-Gruppe mit den Schützen Peter Odermatt, Pirmin Käslin und Dölf Lussi, trotz dem höchsten Resultat, auf der Rangliste überhaupt nicht erscheint, ist den Verantwortlichen nicht zu verzeihen. Der UOV darf sie immerhin als moralische Siegergruppe feiern.

Bericht: Franz Odermatt, Stans

Vollständige Ranglisten: www.shoot.ch

 
 
 
 

Meldeinformation 38. Nidwaldner Kantonalschützenfest 2016

Der Countdown läuft
In einem Jahr, am 24. Juni 2016, heisst es „Feuer frei“ am 38. Nidwaldner Kantonalschützenfest. Nach einem Unterbruch von 12 Jahren soll Nidwalden wieder zum Treffpunkt aller Interessierten des Schiesssportes werden.

„A’visierä und verweylä“, unter diesem Motto sollen in der Zeit vom 24. Juni bis am 10. Juli 2016 viele Schützinnen und Schützen aus der ganzen Schweiz Gäste im Nidwaldnerland sein. Zu diesem Grossanlass werden über 7‘500 Schützinnen und Schützen erwartet. Es ist ein erklärtes Ziel des OK, nebst dem sportlichen Wettkampf den Gästen unseren Kanton näher zu bringen. Der offizielle Tag findet am Sonntag, 3. Juli 2016 statt. Für die Bevölkerung und alle Schützenfreunde ist ein Rahmenprogramm in Vorbereitung, welches zum „verweylä“ einladen wird.

Weiteres im Link: www.nwksf2016.ch / Medienbericht

 
 
 
 
Kantonaler Jungschützen Gruppenfinal 300m vom 04.07.2015 in Ennetbürgen

Sieg für die Jungschützen Büren-Oberdorf

Neuer Sieger am Kantonalen Gruppenfinal der Jungschützen, nach der Dominanz von Wolfenschiessen und Ennetmoos der letzten Jahre, siegten die Jungschützen von Büren-Oberdorf in diesem Jahr.

Auch in diesem Jahr fand der Kantonale Jungschützen Gruppenfinal in der Schiessanlage Herdern in Ennetbürgen statt. Unter der Leitung vom Kantonalen Jungschützenleiter Sepp Mathis (Oberdorf) und den Helfern des WV Ennetbürgen. Bei guten Wetterverhältnissen, sonnig und ohne Wind, konnte der Anlass mit acht JS-Gruppen und einer JJ-Gruppe, das heisst mit Total 33 Teilnehmern reibungslos durchgeführt werden. Im Vorjahr waren es etwas mehr, 11 JS/JJ-Gruppen 43 Schützen. Beim Wettkampf geht es auch um die Qualifikation für den SSV-Gruppenfinal.

Büren-Oberdorf vor Wolfenschiessen
Die Siegergruppe Büren-Oberdorf hat sich somit für SSV Final vom 26.09. in Emmen qualifiziert. Jeder Kanton der Schweiz hat einen Startplatz, dazu kommen noch 36 Startplätze die man durch das geschossene Resultat ergattern kann. So hat es auch Wolfenschiessen voraussichtlich in diesem Jahr erneut geschafft. Für das drittplazierte Ennetmoos wird es eng, liegen sie doch mit 6Punkten hinter der letztjährigen Qualifikationslimite von 690 Punkten.

Unter der Leitung des Jungschützenleiters Daniel Hählen, zeigten die Jungschützen Patrick Fischer, Pirmin Keiser, Marco Trüssel und Roman Durrer ein starkes Gruppenresultat. Sie distanzierten den Vorjahressieger Wolfenschiessen um 6 Punkte und Ennetmoos um 34 Punkte. Die einzige Nidwaldner JJ Gruppe aus Wolfenschiessen zeigte eine gute Leistung und kann sich ebenfalls noch Hoffnungen auf eine SSV- Finalqualifikation machen.

Patrick Fischer dominiert
Der erst 16-Jährige und damit der jüngste Jungschütze, dominierte die Einzelrangliste mit hervorragenden 186 von maximal 200Punkten. Es scheint so, das bei der SG Büren-Oberdorf ein weiteres, hervorragendes Talent in ihren Reihen aufwächst. Er gewann vor seinem Teamkollegen Pirmin Keiser und dem Wolfenschiesser Vorjahressieger Samuel Christen mit je 182 Punkten. . Als bester Jugendlicher folgt auf Rang 6 Noah Waser aus Wolfenschiessen, mit guten 178 Punkten.

Bericht: Nicole Gander

Ranglisten-Auszug JS-Gruppenfinal

Gruppenrangliste: 1. Büren-Oberdorf 718, 2. Wolfenschiessen 712, 3. Ennetmoos 684, 4. Buochs1 669, 5. Ennetbürgen 638

Einzelrangliste: 1. Patrick Fischer (Büren-Oberdorf) 186, 2. Pirmin Keiser (Büren- Oberdorf), 3. Samuel Christen (Wolfenschiessen) beide 182, 4. Adrian Zumbühl (Wolfenschiessen) 180, 5. Pascal Kober (Stansstad) 179, 6. Noah Waser (Wolfenschiessen), 7. Pascal Britschgi. (Ennetmoos) beide 178

Vollständige Rangliste und Bilder: www.nw-ksg.ch/Jungschützen



Siegergruppe Büren-Oberdorf, von links, Patrick Fischer, Pirmin Keiser, Marco Trüssel, Roman Durrer, JS Leiter Daniel Hählen

 
 
 
 
Eidgenössisches Schützenfest 2015 im Wallis

Nidwaldner Erfolge am Tag der Jugend

22 Nidwaldner Nachwuchsleute und acht Betreuer reisten am Sonntag, 14. Juni an das „Eidgenössische 2015“ in’s Wallis um sich mit 1600 Jugendlichen aus der ganzen Schweiz am „Tag der Jugend“ zu messen. Auch wenn Nidwalden keine Titel holte, darf die Kleinkaliber-Bronzemedaille durch Europameister Manuel Lüscher (Ennetbürgen) als bedeutender und verdienter Erfolg bezeichnet werden. Wegen dem gefürchteten Wind schaffte Manuel die 20-schüssige Final-Quali in die besten Acht, trotz guten 194 Punkten, nur ganz knapp. Im Final bewies dann der 17-jährige Schreiner-Lehrling einmal mehr seine Nervenstärke, hielt mit den acht Gegnern locker mit und schied erst nach 18 von 22 Finalschüssen aus, aber immerhin mit der wertvollen Bronzemedaille. Eine erfreuliche Platzierung und eine SSV-Spezialgabe holte auch der Wolfenschiesser Samuel Christen mit beachtlichen 193 Punkten auf dem 12. Schlussrang von über 120 Teilnehmern. Weitere Nidwaldner: 24. Tamara Blättler (Ennetbürgen) 193. 38. Fabian Amacher (Büren-Oberdorf) 191, 43. Andreas Lüscher (Ennetbürgen) 190. In der Kategorie „Jugendliche“ der Jahrgänge 1999 bis 2003 fehlte den Nidwaldnern die Wettkampf- Erfahrung. Der Stanser Aaron Waser mit 180, Dominik Gander (Ennetbürgen) und Thomas Joller (Büren) mit je 177 Treffern sind im Mittelfeld der 76 Teilnehmer anzutreffen. Im 50m-Kantonewettkampf glänzten die Nidwaldner Manuel Lüscher, Tamara Blättler, Samuel Christen, Aaron Waser und Dominik Gander als beste Zentralschweizer mit dem 11. Rang.

Final nur knapp verpasst
Die Junioren mit dem 300m-Sturmgewehr stellten erwartungsgemäss das grösste Teilnehmerfeld (543). Als bestklassierter Nidwaldner fehlten dem Dallenwiler Roman Durrer von der SG Büren-Oberdorf mit 136 Punkten nur drei Punkte zum Meisterfinal. Auf seinen 23. Schlussrang und auf den SSV-Spezialpreis darf der Bauzeichnerlehrling dennoch stolz sein. Weitere Nidwaldner: 41. Patrick Fischer (Büren-Oberdorf) 134 (SSV- Spezialpreis), 89. Adrian Zumbühl (Wolfenschiessen) 130, 105. Tamara Blättler (Ennetbürgen), 108. Pascal Britschgi (Ennetmoos) beide 129. Urs Achermann (Buochs) und Martin Odermatt (Dallenwil) beide 128 Punkte. Vier Wolfenschiesser, nämlich Noah Waser, Tino Zumbühl, Simon Schmitter und Seraina Waser, wetteiferten im Feld der Kategorie „Sturmgewehr Jugendliche“. Wegen den schwierigen Schiessbedingungen blieben sie unter ihrem wahren Können. Unter total 281 Jugendlichen klassierten sie sich in der zweiten Ranglistenhälfte.

Wertvolle Erfahrungen gesammelt
Besonders hoch hingen die „Walliser-Trauben“ für die 300m-Standardgewehre, wo total 81 Schützen ein 15-Schussprogramm zu erfüllen hatten. Hier mussten sich die Nidwaldner mit folgenden Rangierungen begnügen: 42. Manuel Lüscher (Ennetbürgen) 138. 57. Samuel Christen (Wolfenschiessen) 134. 62. Michi Scheuber (Wolfenschiessen) 132 Punkte. Quali-Sieger Roman Ochsner (Winterthur) schoss 146 von möglichen 150 Punkten. Im 300m-Kantonewettkampf belegten die Zentralschweizer folgende Ränge: 11. Luzern, 14. Schwyz, 16. Nidwalden, 19. Zug, 20. Uri, 23. Obwalden.

Lehrgeld musste auch der einzige Nidwaldner Pistolenschütze Roman Huser (PS Hergiswil) bezahlen. An seinem ersten grossen Wettkampf belegte der 19-jährige Ennetbürger von 48 Teilnehmern den 42. Schlussrang.

Ein Lob gebührt der Kantonalschützengesellschaft Nidwalden für die beachtliche Subventionierung der grossen Nachwuchs-Delegation. Getreu dem Motto: „wer den Nachwuchs hat, der hat auch die Zukunft“ ! Der erlebnisreiche, kameradschaftliche „Ausflug“ und die Erinnerungsmedaille von ihrem ersten „Eidgenössischen“ dürften den 22 „Meitli und Buebe“ unvergesslich bleiben.

Bericht: Franz Odermatt

Vollständige Rangliste: www.shoot.ch



Unser Bild zeigt die Nidwaldner-Nachwuchs-Delegation nach erfolgreicher „Schlacht“ am Eidgenössischen im Wallis.



Manuel Lüscher (rechts) gewann G50m-Bronze hinter Sieger Adrian Eichelberger und Vanessa Hofstetter (2.).

Bilder: Sepp Mathis

 
 
 
 
Eidgenössisches Schützenfest 2015 im Wallis

Ständematch-Bronzemedaille und Ehrenplätze für Nidwaldner

„Mit Hand & Härz“ lautet das Motto der Organisatoren vom Eidgenössischen Schützenfest 2015 im Walliser Dorf Raron. Die vielseitigen Einzel- und Kantone-Wettkämpfe dauern vom 11. Juni bis 12. Juli. Neu wird auch die Disziplin Kleinkaliber 50Meter angeboten. Als erster Höhepunkt fand am Wochenende 13./14. Juni der Eidgenössische Ständematch mit den besten Schützinnen und Schützen aus fast allen Kantonen und in 14 Gewehr- und Pistolen-Disziplinen statt. Nach intensiver Vorbereitung reiste eine beachtliche Nidwaldner- Delegation an den zweitägigen Ständematch.

Sturmgewehrschützen trotzten dem Wind
Erfreulich, dass der kleine Kanton Nidwalden in mehreren Disziplinen als beste Zentralschweizer klassiert werden konnten. Allen voran die „neue“ Sturmgewehr-Gruppe mit ex-Schweizermeister Gerhard Kesseli, Franz Keiser, Beat Odermatt und Hans-Peter Bucher. Hinter Sieger Bern und dem zweitklassierten Zürich gewann Nidwalden in diesem Zweistellungswettbewerb überraschend die wertvolle Bronzemedaille. Während sie nach dem 30-schüssigen Liegend-Programm mit Durchschnittspassen von „nur“ 90.4 Punkten den fünften Platz belegten, erzielten sie kniend, trotz massivem Windeinfluss, mit Passen von durchschnittlich über 83 Punkten das zweitbeste Ergebnis der 22 Kantone und wurden mit total 2087 Zählern und einem Durchschnitt pro Schütze von 521.75 Punkten mit der begehrten Bronzemedaille belohnt. Sieben Punkte fehlten zur Silbermedaille.

Pistolenschützen liessen aufhorchen
Freude bereitete das Nidwaldner 25m-Pistolenteam mit Schweizermeister Patrick Scheuber, Pirmin Käslin und Peter Odermatt. Ihr vierter Rang, nur zwei Punkte hinter Bronzemedaillengewinner Luzern, müsste der Nidwaldner Pistolenszene Auftrieb geben. Patrick Scheuber erzielte mit 568 Punkten eines der besten Resultate überhaupt. Zum Vergleich: die erfolggewohnten Obwaldner belegten „nur“ den 14. Rang.

Einen weiteren vierten Rang belegten die drei Kleinkaliberschützen Patrik Lustenberger, Benno von Büren und Junioren-Europameister Manuel Lüscher im G50m-Dreistellungsmatch. Als beste Zentralschweizer fehlten nach 180 Treffern elf Zähler für den Bronzeplatz. Patrik Lustenberger platzierte sich mit dem viertbesten Resultat von 575 Punkten mitten in den SSV-Kaderschützen.

Ebenfalls stolz als beste Zentralschweizer dürfen die 300m-Matcheure Michi Burch, Roberto May und Reto Abächerli auf ihren grossartigen fünften Schlussrang von 17 Kantonen sein. Ihnen fehlte bei einem Durchschnitt von 556 Zählern pro Schütze allerdings 17 Punkte zur Bronzemedaille.

Hoffnungsvoller Nachwuchs
Ihre Nomination für den Ständematch rechtfertigten aber auch die jüngsten Nidwaldner Kleinkaliberschützen Andreas Lüscher, Patrick Fischer und Roman Durrer. Ihr sechster Schlussrang im Liegendmatch unter 13 Kantonen mit nur sechs Zählern hinter Bronzegewinner Basel-Land durfte sich sehen lassen. Der Dreistellungs-Nachwuchs mit Carlo May, Erika Keiser und Christoph Waser kämpfte wegen dem Wind ebenfalls unter seinen Möglichkeiten. Mit nur einem Rang hinter dem Urner-Team konnten sie mit dem zehnten Schlussrang weitere Wettkampf-Erfahrung sammeln.

Zihlmann eine Klasse für sich
Nochmals nur knapp einen Podestplatz verpassten die Kleinkaliber-Liegendschützen Jean-Claude Zihlmann, Daniel von Holzen und Peter Birchler im 60-schüssigen Ständematch. Sie galten als Medaillenanwärter, mussten aber dem Wind ihren Tribut zollen und erreichten mit „nur“ 573 Durchschnitt den siebten Schlussrang. Sechs Punkte fehlte für Bronze. Einmal mehr zog der Dallenwiler ex-Schweizermeister Jean-Claude Zihlmann, seines Zeichens Präsident der Nidwaldner Luftgewehrschützen, die Blicke auf sich. Dank seiner Routine erzielte er grossartige 587 Punkte und damit das höchste Ergebnis aller Teilnehmer, inklusive SSV-Kaderschützen.

Hinter Luzern, Uri und Schwyz klassierte sich für einmal die Nidwaldner Standardgewehr- Equipe im Zweistellungsmatch. Die Ennetmooser Andreas Gander, Thade Scheuber, Pius Wyss und Astrid Fluri mussten sich bei einem Durchschnitt von „nur“ 558 mit dem 12. Schlussrang begnügen.

In der neuen Disziplin 60 Schüsse liegend mit dem Sturmgewehr belegten die Nidwaldner Paul Niederberger 62, Roman Weibel, Andreas Odermatt und Res Leuenberger den 17. Rang. Ausser dem Dallenwiler Pascal Niederberger (569), Schützenmeister der SG Büren- Oberdorf, hatten die Standardgewehr-Liegendschützen grosse Mühe mit dem wechselhaften Wind, denn Thomas Niederberger und Christian Gander können es bei normalen Verhältnissen viel besser. Der Team-Durchschnitt von 556.3 Punkten genügte nur zum 19. Rang.

Schlussbetrachtung
Wegen dem bekannten und von den Schützen gefürchteten „Walliser-Wind“, schossen die Nidwaldner gemessen an den erzielten Ergebnissen fast durchwegs unter ihren Möglichkeiten. Weil aber bei diesen anspruchsvollen Schiessbedingungen alle Kantonsvertreter Mühe hatten, zeigen die Ständematch-Ranglisten 2015 den schon bisher bekannten Kräftevergleich unter den Kantonen, mit Bern, Aargau, Freiburg, St.Gallen und Zürich als Dominatoren.

Bericht: Franz Odermatt

Sämtliche Ergebnisse vom Ständematch: www.shoot.ch



Ständematch-Bronze für Nidwalden von links hinten Gerhard Kesseli und Hans-Peter Bucher, von links vorne Franz Keiser und Beat Odermatt.

 
 
 
 
1. SSV-Hauptrunde G300m vom 10. bis 13. Juni 2015

Nur noch drei von elf Gruppen im Rennen!

Drei Gruppen im Feld A (Standardgewehre) und acht Gruppen im Feld D (Armeegewehre) hatten sich von Nidwalden via kantonale Vorrunden für die erste SSV-Hauptrunde der Schweizerischen 300m-Gruppenmeisterschaft 2015 qualifiziert.

Nehmen wir das unerfreuliche vorweg: von den total elf Gruppen schafften nur drei Gruppen die zweite SSV-Hauptrunde. Aufgrund der kantonalen Vorrunden hätte man eher höhere Resultate erwartet.

Für die zweite SSV-Runde im Feld A haben sich Ennetmoos 1 (964) mit den Schützen Michi Burch, Simon Gander, Thade Scheuber, Pius Wyss und Dani von Holzen qualifiziert, wobei Ennetmoos gar den ersten Gruppenplatz belegte. Wegen bescheidenen Resultaten mussten Ennetmoos 2 (937) und Wolfenschiessen (935) ausscheiden. Es fehlten 18 beziehungsweise 19 Punkte.

Feld D: nur zwei von acht eine Runde weiter
Auch im Feld D können nur noch zwei von den acht Sturmgewehr-Gruppen, nämlich Ennetbürgen 2 (687) und Dallenwil 2 (678) ab Mitte Woche nochmals antreten. Das höchste Nidwaldner-Resultat erzielte Ennetbürgen 2 mit Präsidentin Rita Burch, Rita Bieri, Stefan Odermatt 81 und den beiden Veteranen Walter Odermatt 49 und Hans Graf.

Kein Glück hatte Dallenwil 1, denen trotz sehr guten 682 Treffern in einer starken Gruppe vier Zähler fehlten. Nur ein Punkt fehlte Ennetbürgen 1 mit 676 Punkten. Auch Wolfenschiessen 2, mit dem höchsten Nidwaldner Einzelschützen Robi Waser (144 !) in ihrer Gruppe, durfte mit guten 679 auf die zweite Runde hoffen. Die Gegner schossen allerdings tolle Resultate von 692/690/685, sodass sogar elf Treffer für die nächste Runde fehlten. Erwartungsgemäss aufgrund ihrer Resultate ausscheiden mussten die letztjährigen SSV-Finalisten Beckenried mit 673, Stans mit 665 und Wolfenschiessen 1 mit 659 Zählern.

Bericht: Franz Odermatt

Vollständige Resultate: www.swissshooting.ch

 
 
 
 
Eidg. Feldschiessen vom 22. Mai und 5./6./7. Juni 2015 in Ennetbürgen

Grossartige Stimmung am Nidwaldner Feldschiessen

Dank der freundeidgenössischen Stimmung am grössten Schützenfest der Welt wurde der kleine Rückgang von total 63 Schützen auf 991 am Nidwaldner Feldschiessen 2015 zur Nebensache. Pistolier Edgar Schön und Gewehrschütze Ueli Amstad konnten als „Feldschiessen-Könige“ 2015 gefeiert werden.

„Grossartig was die kleine Sektion Dallenwil und die drei Nidwaldner Pistolensektionen beim diesjährigen Feldschiessen geleistet haben. Gerne leite ich daher das ehrliche Lob und der Dank vieler Feldschützen an euch fleissige Helfer weiter. Ich danke aber auch im Namen der Kantonalschützengesellschaft für die reibungslose Durchführung in der Herdern und im Schwybogen“ meinte beim Absenden ein freudestrahlender Feldschützenmeister Walter Odermatt-Joller, Obbürgen. Für das rund 11-stündige Schiess-Angebot an vier verschiedenen Tagen und mit 659 Gewehrschützen auf dem Schiessplatz „Herdern“ hatte die SG Dallenwil, unter der Leitung von OK-Präsident Paul Niederberger, Bürglen, täglich zwischen 40 und 50 Helfer im Einsatz. Für die kleine Sektion Dallenwil war dies nur möglich, weil sie auf freiwillige Schützensympathisanten aus den Dorfvereinen zählen konnte. Genau dieser Zusammenhalt aufgrund von Kollegialität und Freundschaft beeindruckte Pfarradministrator Daniel M. Bühlmann, Stansstad/Obbürgen. Er betonte beim traditionellen Feldgottesdienst unter freiem Himmel, dass die Schützen genau darum Vorbilder für die Gesellschaft seien. Für die musikalische Umrahmung sorgte das Ländlertrio „Arnold-Risi“, Dallenwil.

Anerkennung durch Politik und Militär
Als willkommene Ehrengäste durfte Kantonalpräsident Max Ziegler, die Oberdörfer Regierungsrätin Karin Kayser-Frutschi, Divisionär Andreas Bölsterli, Schiessoffizier Oberst im Gst Hans Wyrsch, Kreiskommandant Oberstleutnant Urs Imboden und Schiesskommissionspräsident Oberstleutnant Thomas Zumbühl sowie den Dallenwiler Gemeindepräsidenten Hugo Fries uns „seine“ KV-Mitglieder besonders begrüssen. Regierung und Armeevertreter bewiesen mit ihrer Anwesenheit, dass sie zu den Schützen und ihren Traditionsanlässen stehen.

Überraschender Pistolensieger aus Dallenwil
Wie wohl noch nie in den vergangenen Jahren staunten die Pistolen-Insider über den Sieg des 48-jährigen Dallenwilers Edgar Schön. Auch wenn er sich als erfolgreicher Gewehrschütze von grossen Jagdschiessen einen Namen gemacht hat, mit der Pistole erwartete man ihn nicht an der Ranglistenspitze. Schon eher die Dominatoren der letzten Jahre, namens Achermann, Durrer, Graf, Käslin, Mathis oder Imboden. Mit ebenfalls 177 Treffern wie Schön folgten punktegleich ex-Schweizermeister Walter Mathis und Matchschützenpräsident Sepp Risi. Als bester 50m-Pistolenschütze konnte Allrounder Hans Walker mit 80 Punkten und als bester Seniorveteran der ehemalige Schützenkönig Martin Durrer gefeiert werden. Die Junioren-Spezialmedaille holte der Beckenrieder Michael Waser.

Mit dem Beckenrieder Ueli Amstad besiegte mit glänzenden 71 Punkten kein Unbekannter die über 650 Gewehrschützen. Ueli bestritt im letzten Jahr mit der starken Beckenrieder Sturmgewehr-Gruppe sogar den SSV-Final in Zürich, nachdem sie in Nidwalden die Ausscheidungen dominiert hatten. Als bester Veteran konnte mit 70 Punkten der Buochser Klaus Achermann und als beste Dame mit ebenfalls 70 die kantonale Schützen- Finanzchefin Chantal Bläsi bejubelt werden. Sehr gute 68 Punkte brachten der beste Junior Samuel Christen (Wolfenschiessen) und der beste Senior-Veteran Hans Nufer (Dallenwil), ein früherer Feldschiessen-Sieger, auf die Scheibe.

Emmetter Schützen sind auf das Wirzweli eingeladen
Erwartungsgemäss siegte mit der SG Emmetten eine kleine Sektion beim Teilnehmerzuwachs- Wettbewerb. Sie steigerten von 16 im 2014 auf 22, was einer Steigerung von 37.5 Prozent entspricht. Hergiswil folgt mit + 18.75%, Ennetbürgen mit +16.0 und Buochs mit + 5.88%. Die vier Preise spendeten die Luftseilbahn Dallenwil-Wirzweli, die Raiffeisenbank Region Stans und die Metzgerei Stalder, Ennetbürgen. Mit der grössten 300m-Beteiligung wartete einmal mehr Ennetbürgen mit 116 vor Büren-Oberdorf mit 90 Teilnehmern auf.

Bericht: Franz Odermatt

Alle Feldschiessen-Resultate unter www.nw-ksg.ch



Feldchef Walter Odermatt strahlt mit 300m-Sieger Ueli Amstad, Damen-Siegerin Chantal Bläsi, Veteranensieger Klaus Achermann, Pistolensieger Edgar Schön (von links).

Bild: Franz Odermatt

Weitere Impressionen:

 
 
 
 
 
 
 
 
300m-Gruppenmeisterschaft: Kantonaler Final vom 23.05.2015 in Beckenried

Nidwaldner-Gruppen sind für die SSV-Runden bereit

Nach dem 300m-Einzelwettschiessen vom 2. Mai und der zweiten kantonalen Runde auf dem Heimstand hatten sich 16 Gruppen mit dem Armeegewehr (Feld D) und sechs Gruppen mit der Sportwaffe (Feld A) für den kantonalen Final vom vergangenen Samstag in Beckenried qualifiziert. Dabei ging es um nicht weniger als die begehrten Startmöglichkeiten in der ersten von total drei schweizerischen SSV-Hauptrunden. Die Schützengesellschaft Beckenried durfte von den Teilnehmern und von Kantonalschützenmeister Seppi Gabriel, Stans, für ihre mustergültige Durchführung und für die freundliche Betreuung in der Festwirtschaft nur Lob und Dank entgegennehmen.

Wolfenschiessen vor Beckenried und Dallenwil
Mit den Schützen-Gebrüdern German, Robi und Thade Waser sowie den beiden Veteranen Fredy Christen und Walter Niederberger 50, stellte Wolfenschiessen ein zuverlässiges und schlagkräftiges Team. Ihr Durchschnitt von über 138 Punkten pro Schütze und Runde ergab das tolle Siegertotal von 2071 und einen Vorsprung von 17 Punkten auf Beckenried 1. Wie Dallenwil und Ennetbürgen brachte auch Wolfenschiessen zwei Gruppen in die erste SSV-Hauptrunde. Stans und Beckenried (letztjährige SSV-Finalteilnehmer) komplettieren das diesjährige Acherfeld. Büren-Oberdorf schied mit 2020 wegen fehlenden vier Punkten aus. Sie haben diese beim Heimprogramm (658) vergeben. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatten 1976 Punkte für die erste SSV-Hauptrunde genügt. Das Final-Tageshöchstresultat in Beckenried erzielte überraschend das siebtklassierte Ennetbürgen mit sensationellen 700 Punkten (Durchschnitt 140 !) und den Schützen Rita Burch, Stefan Odermatt, Rita Bieri, Oskar Burch und Kantonalschützenmeister Seppi Gabriel. Das Einzel-Tageshöchstresultat gelang dem erfolggewohnten Stanser Beat von Rotz mit 144 vor Rita Burch 143 und vor Stefan Odermatt mit 142 Punkten.

Ennetmooser Doppelerfolg im Feld A
Während das jahrelang dominierende Ennetmoos im Feld D keine der vier gestarteten Gruppen weiterbrachte, überzeugten ihre beiden Standardgewehr-Gruppen im Feld A umso deutlicher. Mit Thade Scheuber, Daniel von Holzen, Michi Burch, Simon Gander und Pius Wyss wiederholte Ennetmoos 1 ihren Vorjahressieg. Dabei steigerten sie sich gegenüber 2014 um beachtliche 25 Punkte. Mit ihnen bestreiten Ennetmoos 2 und Wolfenschiessen 1 die erste SSV-Hauptrunde. Trotz Heimvorteil fehlte dem viertklassierten Beckenried (Vorjahr: 2.) ärgerliche vier Punkte für die SSV-Hauptrunde. Diese hatten sie mit "nur" 920 beim Einzelwettschiessen liegen gelassen. Die Tageshöchstresultate in Beckenried erzielten die Ennetmooser Thade Scheuber mit 196 vor Daniel von Holzen, Andreas Gander und Astrid Fluri alle 194 Punkte.

Dank ihren wettkampferprobten und nervenstarken Einzelschützen darf man der SG Ennetmoos im Feld A und Wolfenschiessen im Feld D ein erfolgreiches Abschneiden in den kommenden Schweizerischen GM-Hauptrunden zutrauen. Das Ziel und der Lohn wäre dann der Schweizerische Final vom 5. September in Zürich.

Bericht: Franz Odermatt

Gruppenrangliste

Feld A: 1. Ennetmoos 1 2863 (957/946/960). 2. Ennetmoos 2 2830 (950/939/941). 3. Wolfenschiessen 1 2825 (937/945/943). Alle für 1. SSV-Runde qualifiziert. 4. Beckenried 2821 (920/954/947). 5. Ennetbürgen 1 2788 (930/928/930). – 6 klassiert.

Feld D: 1. Wolfenschiessen 2 2071 (691/686/694), 2. Beckenried 2054 (695/681/678). 3. Dallenwil 1 2038 (670/688/680). 4. Ennetbürgen 2 2038 (680/680/678). 5. Stans 1 2030 (671/677/682). 6. Dallenwil 2 2029 (666/688/675). 7. Ennetbürgen 1 2028 (667/661/700). 8. Wolfenschiessen 1 2024 (676/680/668). Alle für 1. SSV-Hauptrunde qualifiziert. 9. Büren-Oberdorf 1 2020 (682/658/680). 10. Buochs 1 2016 (672/672/672). – 16 klassiert.

Einzelrangliste Final

Feld A: 1. Thade Scheuber 196. 2. Daniel von Holzen, 3. Andreas Gander, 4. Astrid Fluri alle 194. 5. Robert Walker, 6. Michi Burch beide 193. 7. Peter Achermann, 8. Christian Gander, beide 192 Punkte. – 30 klassiert.

Feld D: 1. Beat von Rotz 144. 2. Rita Burch 143. 3. Stefan Odermatt 142. 4. Franz Keiser, 5. Andreas Odermatt, 6. Bruno Mathis, 7. German Waser, alle 141. 8. Josef von Holzen, 9. Robi Waser, 10. Thade Waser, 11. Hans Graf, 12. Ueli Amstad, 13. Dani Gander, 14. Josef Mathis 50, alle 140. 15. Fredy Christen, 16. Rita Bieri, 17. Oskar Burch, 18. Gerhard Kesseli, alle 139 Punkte. – 80 klassiert.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch



Sieger Feld D Wolfenschiessen hinten v.l. Walter Niederberger, German, Robi und Thade Waser, Fredi Christen. Vorne Sieger Feld A Ennetmoos v.l. Thade Scheuber, Pius Wyss, Michi Burch. Es fehlen Daniel von Holzen und Simon Gander.

Bild: Nici Gander-Bucher

 
 
 
300m-Einzelwettschiessen vom 2. Mai 2015 in der „Herdern“, Ennetbürgen

Siege für Lisbeth Truttmann und Reto Abächerli

In der „Herdern“ traf sich die Nidwaldner Schützenelite zum 300m-Einzelwettschiessen und damit zur ersten kantonalen Gruppenmeisterschafts-Ausscheidung 2015. Als Einzelsieger konnten Lisbeth Truttmann und Reto Abächerli gefeiert werden.

Organisatorisch lag das diesjährige Einzelwettschiessen vom vergangenen Samstag mit total 242 Teilnehmern in den Händen der erfahrenen Buochser mit Präsident Paul Zimmermann an der Spitze. Kantonalschützenmeister Seppi Gabriel (Stans) hatte beim Absenden allen Grund der SG Buochs für die reibungslose Durchführung und dem Wirtepaar Hanni und Paul Waser-Gut für die aufmerksame Gastfreundschaft zu danken.

Weil in Nidwalden das Einzelwettschiessen mit der ersten kantonalen Gruppen- Ausscheidung kombiniert wird, können in der kommenden, zweiten Runde (Heimrunde) nur noch die sechs bestklassierten im Feld A und die 16 Besten im Feld D schiessen. Der kantonale Final um den Einzug in die erste SSV-Hauptrunde findet dann am 23. Mai in Beckenried statt.

Lisbeth Truttmann besiegte ihre 198 „Gegner“!
13 Jahre nach dem Sieg von Rita Bieri (WV Ennetbürgen) gewann mit der Buochser Sturmgewehrschützin Lisbeth Truttmann-Barmettler endlich wieder eine Dame das Nidwaldner Einzelwettschiessen und zwar mit glänzenden 143 von möglichen 150 Punkten. Auf den Ehrenplätzen folgen vier Schützen mit je 142, davon mit dem ehemaligen Kantonalpräsidenten Kurt Keller (SG Buochs) einmal mehr der beste aller Karabinerschützen und gleichzeitig bestklassierter Veteran. Als höchster Junior konnte sich der Ennetmooser Silvan Barmettler mit sehr guten 141 Punkten feiern lassen.

Im Gruppenwettkampf „D“ bestätigten die letztjährigen SSV-Finalisten Markus Murer, Anita Käslin, Erich May, Dani Gander und Ueli Amstad von der SG Beckenried ihre kantonale Überlegenheit, denn sie siegten mit einem tollen Durchschnitt von 139 Punkten und vier Zählern Vorsprung auf Wolfenschiessen und 13 auf Büren-Oberdorf. Beckenried 2 (16. Rang) und Wolfenschiessen 4 (17. Rang) totalisierten je 664 Punkte. Dank höheren Einzelresultaten bleibt Beckenried 2 „im Rennen“, während Wolfenschiessen 4 ausscheiden musste.

Ennetmooser Doppelsieg: Abächerli vor Scheuber
Im Feld der 44 Standardgewehr- und Stutzerschützen feierten die Ennetmooser mit Reto Abächerli (196) und Thade Scheuber (195) einen Doppelsieg. Übrigens wie schon im Vorjahr; damals durch Michi Burch und Astrid Fluri. Astrid darf auch diesmal als beste Dame mit 191 und dem siebten Platz besonders erwähnt werden. Als bester Veteran bewies alt Kantonalschützenmeister Peter Bissig mit dem vierten Rang und sehr guten 192 Punkten, dass er nichts von seinem Können eingebüsst hat.

Ebenfalls einen Doppelsieg feierte Ennetmoos im Gruppenwettkampf vom Feld A. Die vier Standardgewehrschützen Thade Scheuber, Pius Wyss, Michi Burch, Dani von Holzen und Simon Gander erzielten einen Durchschnitt von 191.4 Punkten und distanzierten ihre Vereinskameraden Reto Abächerli, Astrid Fluri, und die Gebrüder Andreas, Christian und Sebastian Gander um genau sieben Punkte. Nur noch sechs von den acht gestarteten Gruppen können die Zwischenrunde auf dem Heimstand schiessen. Mit viel Pech ist Stans ausgeschieden, denn nach einem Scheibenfehler (ein Zehner !) fehlten nur zwei Punkte für den massgebenden sechsten Rang.

Bericht: Franz Odermatt

Auszug aus der Rangliste:

Einzel Feld A (43 Teilnehmer): 1. Reto Abächerli 195. 2. Thade Scheuber (beide Ennetmoos) 195. 3.Pascal Niederberger (Büren-Oberdorf) 193. 4. Peter Bissig (Ennetbürgen), 5. Pius Wyss (Ennetmoos), 6. Erich Imboden (Ennetbürgen) alle 192. 7. Astrid Fluri, 8. Michi Burch (beide Ennetmoos) beide 191 Punkte.

Einzel Feld D (199): 1. Lisbeth Truttmann (Buochs) 143. 2. Markus Mathis (Wolfenschiessen), 3. Koni Zimmermann (Buochs), 4. Markus Murer (Beckenried), 5. Kurt Keller (Buochs) alle 142. 6. German Waser (Wolfenschjessen), 7. Silvan Barmettler (Ennetmoos), 8. Anita Käslin (Beckenried), 9. Gerhard Kesseli (Dallenwil) alle 141. 10. Alfred Bissig (Wolfenschiessen), 11. Erich May (Beckenried), 12. Thade Waser (Wolfenschiessen), 13. Toni Mathis (Wolfenschiessen), 14. Luca Amstad (Beckeried), 15. Hans Graf (Ennetbürgen), 16. Edith Zimmermann (Ennetmoos), 17. Ruth von Rotz (Stans), 18. Roman Durrer (Büren-Oberdorf), alle 140. 19. Adolf Lussi (Büren-Oberdorf) 139 Punkte.

Gruppen Feld A (8): 1. Ennetmoos 1 957, 2. Ennetmoos 2 950, 3. Wolfenschiessen 937. 4. Büren-Oberdorf 931. 5. Ennetbürgen 930. 6. Beckenried 920. Ausgeschieden: 7. Stans 918, 8. Wolfenschiessen 2 974 Punkte.

Gruppen Feld D (33): 1. Beckenried 695. 2. Wolfenschiessen 2 691. 3. Büren-Oberdorf 1 682. 4. Ennetbürgen 2 680. 5. Buochs 4 677. 6. Wolfenschiessen 1 676. 7. Buochs 3 675. 8. Buochs 1 672. 9. Stans 1 671. 10. Dallenwil 1 670. 11. Ennetbürgen 1 667. 12. Dallenwil 2 866. 13. Ennet-moos 4 665. 14. Büren-Oberdorf 3 665. 15. Ennetmoos 2 665. 16. Beckenried 2 664. Ausgeschieden: 17. Wolfenschiessen 4 664. 18. Ennetbürgen 4 658. 19. Ennetmoos 1 658. 20. Wolfenschiessen 3, 21. Ennetmoos 3 beide 656 Punkte.

Vollständige Rangliste: www.nw-ksg.ch



Sie dominierten das EWS 2015 von links Markus Mathis, Thade Scheuber, Tagessiegerin „D“ Lisbeth Truttmann, Pascal Niederberger, Koni Zimmermann. Es fehlt Tagessieger „A“ Reto Abächerli.

Bild: Franz Odermatt

 
 
 

Tag der Schützen, Eidg. Feldschiessen 2015: Infos

 
 
 

3. SSV-Hauptrunde Luftpistole 10Meter 2015

Pistolenschützen Stans verpassen SSV-Final 2015

fo. Nun sind die Würfel um die Finalteilnahme bei der Schweizerischen Luftpistolen- Meisterschaft 2014/15 gefallen. Bei dieser Meisterschaft werden nach drei SSV- Hauptrunden auf der Heimanlage die Resultate addiert und die 20 bestklassierten Gruppen bestreiten den begehrten GM-Final vom Samstag, 28. März 2015 in Thurau Wil SG. Mit Bravour schafften die Sarner Schützen Roland Brechbühl, Markus von Flüe, Thomas Bürer und Christian Godlinski einmal mehr die Finalteilnahme und zwar mit dem 13. Rang und mit dem beachtlichen Runden-Durchschnitt von 1490.6 Punkte.

Stans 1 mit Patrick Scheuber, Pirmin Käslin, Ueli Lussi und Peter Odermatt erzielte trotz 1491 in der dritten Runde einen Durchschnitt von 1478.3 (Vorjahr: 1487.6). Damit fehlten pro Runde immerhin fünf Punkte für den Finaleinzug. Mit dem 24. Schlussrang kann Stans als letztjähriger Finalteilnehmer nicht zufrieden sein. Die zwei weiteren Unterwaldner- Gruppen klassierten sich wie folgt: 99. Rang Sarnen 2 und 108. Rang Stans 2.

Die höchsten Unterwaldner-Einzelresultate in der dritten Runde erzielten Roland Brechbühl 381, Patrick Scheuber 380, Markus von Flüe 379, Pirmin Käslin 376, Thomas Bürer 373, Ueli Lussi 370 Punkte.

Bericht: Franz Odermatt

 
 
 
162. ordentl. Delegiertenversammlung 2015 der KSG Nidwalden in Ennetbürgen

Hampy Barmettler neues Ehrenmitglied der KSG

Die DV der Nidwaldner Schützen wählte den Hergiswiler Remo Bachmann für den bisherigen Pistolenchef Hampy Barmettler in den Kantonalvorstand. Als Nidwaldner Meisterschütze konnte Pius Wyss, Ennetmoos, gefeiert werden. Zustimmung erhielt auch die Beteiligung am neuen Labelstandort Zentralschweiz.

Über 90 Teilnehmer, davon 65 stimmberechtigte Delegierte, interessierten sich am Samstag, 7. März 2014 in Ennetbürgen für die Geschäfte der Kantonalschützen gesellschaft Nidwalden. Kantonalpräsident Max Ziegler, Buochs, freute sich am Besuch von Regierungsrätin Karin Kayser-Frutschi, Oberdorf, Gemeinderat Patrick Felber, Kreiskommandant Urs Imboden, Oberdorf, und Schiesskommissionspräsident Thomas Zumbühl, Beckenried. Traditionell und immer willkommen sind in Nidwalden die Delegationen der übrigen Zentralschweizer Kantonalschützengesellschaften. Schützenpräsidentin Rita Burch erzählte interessante Begebenheiten aus der wechselvollen sportlichen und gesellschaftlichen Geschichte des 1884 gegründeten Wehrverein Ennetbürgen.

Wieder ein Minus in der Gesellschaftskasse
Erstmals präsentierte die Dallenwilerin Chantal Bläsi den Rechnungsabschluss der Kantonalschützen-Gesellschaft. Bei einem budgetierten Minus von Fr. 4000.00 resultierte gar ein Jahresverlust von Fr. 4'875.00 (Vorjahr: minus Fr. 1'100.00). Trotz der erneuten Vermögensverminderung beantragte Chantal Bläsi keine Erhöhung der Jahresbeiträge. Genehmigt wurden auch die ausführlichen Berichte von Kantonalschützenmeister Seppi Gabriel, von Pistolenschützenmeister Hampy Barmettler, von Jungschützenchef Sepp Mathis und von Feldschützenmeister Walter Odermatt. Einen verdienten Applaus erntete KSG-Sekretärin Edith Zimmermann, Ennetmoos, für ihren grossen Einsatz beim Zusammenstellen des 99-seitigen Jahresberichtes 2014.

Barmettler neues Ehrenmitglied
Als Anerkennung für seinen langjährigen Einsatz für das Nidwaldner Schiesswesen, insbesondere für seine Vorstandstätigkeit von 2006 bis 2015, wurde der vielseitige Schützenfunktionär Hampy Barmettler, Ennetmoos, mit grossem Applaus in die Gilde der Ehrenmitglieder aufgenommen. Für Barmettler stellte sich der Hergiswiler Pistolen schütze, Schwinger-Kampfrichter und Telematik-Techniker Remo Bachmann zur Verfügung. Das Amt des ebenfalls scheidenden Seppi Joller bleibt leider vakant.
Mit der SSV-Verdienstmedaille wurden Arnold Odermatt 35, Peter Bissig 50, Paul Waser 42, Beat Gabriel 70 (alle Ennetbürgen), sowie die beiden Emmetter Peter Nigg 65 und Res Näpflin 53, ausgezeichnet. OK-Vizepräsident Urs Röthlisberger informierte über das kommende Kantonalschützenfest 2016. „Es ist nicht ein Fest der Ennetbürger und Buochser, sondern aller Vereine und Schützen von Nidwalden“ führte Röthlisberger aus.

Besondere Ehrungen
Nach der Ehrung von Pistolen-Schweizermeister Patrick Scheuber, Dallenwil, durch Hampy Barmettler, durfte Jungschützenchef Seppi Mathis die erfolgreichen Jungschützen auszeichnen. Neben dem abwesenden Jungschützen-Sieger Mario Waser, Wolfenschiessen, wurden der Oberdörfer Simon Kaiser und der Ennetmooser Silvan Barmettler, mit der begehrten Zinnkanne der Nidwaldner Regierung geehrt. Keine Überraschung bildete der Sieg des erfolgreichen Matchschützen Pius Wyss, Ennetmoos, im Wettkampf um den kantonalen Meisterschützen 2014. Der neugebackene Vater und Allrounder-Schütze Wyss hatte den wertvollen Wanderpreis schon im Jahre 2007 gewonnen.
Regierungsrätin Karin Kayser lobte die Akivitäten der Schützen, insbesondere im Nachwuchsbereich. Im Hinblick auf das kommende Kantonalschützenfest motivierte Kayser das OK mit dem Ausspruch: „Schützenfeste sind neben dem sportlichen Wettkampf auch Volksfeste“.
Die nächstjährige DV findet am 5. März in Stans statt.

Bericht: Franz Odermatt

Feldschiessen-Spezialpreise 2014
Gewehr: Karin Flury, Stans; Res Leuenberger, Ennetmoos; Veteran Roman Weibel, Dallenwil; Junior Niklaus Niederberger, Büren-Oberdorf.
Pistole: Hans Graf und Junior Urs Achermann, beide PS Stans.



Allrounder-Schütze Pius Wyss (links) wurde Nidwaldner Meisterschütze 2014. Kantonalschützenmeister Seppi Gabriel und die Ehrendamen Rita und Theres stehen Spalier.



Die SSV-Verdienstmedaille erhielten von links Noldi Odermatt, Peter Nigg, Paul Waser, Beat Gabriel; eingerahmt von den Ehrendamen Rita und Theres.



Spezialpreise für die Feldschiessen-Dominatoren von links Roman Weibel, Niklaus Niederberger, Karin Flury, Res Leuenberger, Urs Achermann.



4. Feldmeisterschafts-Medaille gewannen von links Sepp Mathis, Egon Schenker, Jürg Kohler, Alois Gabriel; eingerahmt von den Ehrendamen Rita und Theres.



Das neue Ehrenmitglied Hans-Peter Barmettler (rechts) und das ebenfalls scheidende Vorstandsmitglied Seppi Joller.



Auszeichnung für die besten Jungschützen von links Silvan Barmettler (3.), Simon Kaiser (2.), eingerahmt von JS-Chef Seppi Mathis und den Ehrendamen Rita und Theres. Es fehlt Sieger Mario Waser.

Bilder: Franz Odermatt

 
 
 

Trägerverein Labelstandort Zentralschweiz gegründet

In Rekordzeit von weniger als zehn Monaten stellten die sechs Zentralschweizer Kantonalschützenvereine und der Zentralschweizer Sportschützenverband einen Trägerverein für den Labelstandort Zentralschweiz auf die Beine. Anlässlich der Gründungsversammlung vom 28. Januar 2015 in Altdorf wurden die Statuten genehmigt und die ersten Vorstandsmitglieder gewählt.

In seinem Förderkonzept von 2009 wünscht der Schweizerische Schiesssport-Verband (SSV) regionale Leistungszentren, sogenannte Labelstandorte, um mit optimaler Infrastruktur und mit qualifizierten Trainern eine nachhaltige, leistungsorientierte Nachwuchsförderung zu erzielen. Der jüngste Labelstandort ZENTRALSCHWEIZ startet am 1. April 2015. Mit dem Label-Standort sollen der Leistungssport und die schulische oder berufliche Ausbildung der Schiesstalente besser koordiniert werden.

Arnold, Gamma und Glanzmann im Vorstand
Tagungspräsident Hansruedi Reichenbach, seines Zeichens Zuger Kantonalschützenpräsident, präsentierte an der Gründungsversammlung in Altdorf drei versierte Vorstands-Kandidaten für den Trägerverein. Gewählt wurde als erster Vereinspräsident der ehemalige Urner Kantonalschützenpräsident und „Labelstandort-Pionier“ Adi Arnold, Altdorf. Als Finanzchef stellte sich der Entlebucher Franz Glanzmann, Luzerner Kantonalvorstandsmitglied, und für die Administration die Schattdorferin Belinda Gamma, Pistolenchefin in Uri, zur Verfügung. Als Rechnungsrevisoren amten die beiden Unterwaldner-Kantonalpräsidenten Stephan Neiger (Obwalden) und Max Ziegler (Nidwalden). Dank perfekter Vorbereitungsarbeit wurden die Statuten einstimmig genehmigt. Der Trägerverein übernimmt die strategische Führung des Labelstandortes und stellt die notwendigen finanziellen Mittel zur Verfügung. Für die operative Leitung ist die Schiesssportschule Zentralschweiz verantwortlich. Acht bis neun junge Talente (Gewehr und Pistole) haben bereits ihr Interesse angemeldet.

Aller Anfang ist schwer!
Adi Arnold, der Initiant des jüngsten Labelstandortes ZENTRALSCHWEIZ, blickte nach der Gründungsversammlung kurz zurück und erzählte von zahlreichen Startschwierigkeiten. Arnold: „Dank konstruktiven Gesprächen mit den Schiessanlagen-Besitzern und dank der Unterstützung von SSV-Ausbildungs-Chefin Ruth Siegenthaler, Sargans, konnten wir heute Abend den Trägerverein für das dringend notwendige regionale Leistungs-Sportzentrum aus der Taufe heben.“ Bei einem Besuch in Glarus habe ihn das bestens funktionierende Leistungszentrum in Filzbach beeindruckt und gleichzeitig motiviert etwas für die Zentralschweiz zu unternehmen. Die Evaluation der Schiessanlagen war eine echte Herausforderung. Eine Zusammenabeit erfolgt mit den Schiessanlagen Luzern Indoor auf der Allmend (10m und 50m), Kleinkaliber-Anlage der Sportschützen Buochs-Ennetbürgen, sowie der Pistolenanlage Sarnen. Aber auch für das Projekt „Sportschule“ sei man bei den drei Swiss Olympic Sport- und Partnerschulen (Frei’s Schulen Luzern, Sportschule Kriens und Kantonsschule Alpenquai) auf offene Ohren gestossen. Urs Werthmüller, Luzern, Assistent der kurzfristig verhinderten SSV- Ausbildungsleiterin Ruth Siegenthaler, gratulierte den Zentralschweizer Kantonalpräsidenten zu ihrem mutigen Schritt und wünschte viel Erfolg.

Bericht: Franz Odermatt, Stans



Trägerverein Labelstandort Zentralschweiz von links Tagungspräsident Hansruedi Reichenbach, erster Vereinspräsident Adi Arnold, Revisor Stephan Neiger, Administratorin Belinda Gamma, Revisor Max Ziegler. Es fehlt Kassier Franz Glanzmann.

Bild: Franz Odermatt

 
 
 

1. SSV-Hauptrunde Luftpistole 10Meter 2015

Resultat-Steigerung der Nidwaldner ist notwendig

fo. Dieselben neuen Bestimmungen wie bei der Freiluft-Gruppenmeisterschaft im 2014 gelten erstmals auch für die SSV-Gruppenmeisterschaft mit der Luftpistole. Auch auf der 10m-Distanz müssen alle teilnehmenden Gruppen drei SSV-Hauptrunden absolvieren. Nach drei Runden können die 20 Bestklassierten am Final um den Titel und die Medaillen kämpfen. Vorbei also mit dem früheren Auslosungsglück, wo eine günstige Kombination über das Weiterkommen entschied. Bekanntlich ist das nur noch bei der 300m- Gruppenmeisterschaft der Fall, wo immer noch die zwei höchsten aus den Fünfer- Kombinationen eine Runde weiterkommen.

Vom 5. bis 19. Januar 2015 absolvierten 199 Gruppen aus allen Kantonen auf ihren Heimständen die erste von drei 10m-Runden. Mit dabei zwei Nidwaldner-Equipen mit je vier Schützen. Stans 1 mit Peter Odermatt, Patrick Scheuber, Pirmin Käslin und Ueli Lussi erzielte 1477 Punkte (374,374,369.360) und belegt den 26. Zwischenrang. Dass Steigerungspotential vorhanden ist, wissen auch die Schützen, so dass schon in der nächsten Runde ein Vorrücken in die Top-20 möglich ist. Ihre Finalträume begraben muss Stans 2, denn sie erzielten „nur“ 1429 Punkte. Damit liegen sie auf dem 103. Zwischenrang.

Die besten Nidwaldner Einzelresultate erzielten Peter Odermatt und Patrick Scheuber mit je beachtlichen 374 Punkten.

Bericht: Franz Odermatt